Dienstag, 17. September 2013

Blaues Blut: Zitate Kapitel 0/1/2/3!

Prolog

Manches stirbt. Aber nicht immer bleibt es tot. Glaubt mir. Ich weiß es.

Das andere Problem in meinem Leben ist Dimitri. Er war es, der Natalie getötet hat, und er ist als Wächter ein absoluter Gott. Außerdem ist er ziemlich attraktiv. Okay - mehr als attraktv. Er ist heiß - ich meine, auf diese Art heiß, die dazu führt, das man mitten auf der Straße stehen bleibt und überfahren wird. Aber wie ich schon sagte, er ist mein Lehrer. Und er ist vierundzwanig.

Aber es hat auch nie jemand behauptet, dass die Highschool einfach sein würde.

Kapitel 1

Ich hatte nicht geglaubt, dass mein Tag noch schlimmer werden könnte, bis meine beste Freundin mir eröffnete, dass sie vielleicht verrückt wurde. Wieder einmal.

"Wie weit müssen wir fahren?" Im Stillen betete ich, das es eine richtig lange Fahrt werden würde. Zum Beispiel eine, die eine Woche dauern würde. Und die es notwendig machen würde, in Luxushotels zu übernachten. Vielleicht würden wir in eine Schneeverwehung geraten und dort feststecken, und nur unsere Körperwärme würde uns am Leben erhalten.
-Rose zu Dimitri

"Wissen Sie was helfen würde?", fragte ich ohne ihm in die Augen zu sehen.
"Hmm?"
" Wenn Sie diese bescheuerte Musik ausstellen und etwas auflegen würden, das nach dem Fall der Berliner Mauer rausgekommen ist."
Dimitri lachte. "Ich schlechtester urs ist Geschichte, trotzdem wissen Sie irgendwie alles über Osteuropa."
"He, ich brauche schließlich Material für meine Witze, Genosse."
-Romitri

Kapitel 2

Mangel an Selbstbeherrschung war eine Eigenschaft, die wir gemeinsam hatten.

Kapitel 3

"Sie wollen mir erklären, wie Pflöcke funktionieren und warum ich immer vorsichtig damit sein sollte" verkündete ich.
Dimitri hörte auf, mit dem Plock zu spielen, und sah mich erstaunt an.
"Ich bitte Sie", lachte ich. "Sie glauben doch nicht, ich wüsste inzwischen nicht, wie Sie vorgehen Wir machen das jetzt seit fast drei Monaten. Ich muss jedes Mal lang und breit üer Sicherheit und Verantwortung debattieren, bevor ich irgendwas tun darf, das Spaß macht."
-Romitri

Neun von zehn Mal hielt ich Dimitri für das erotischste Geschöpf, das auf Erden wandelte. Aber an Tagen wie heute ...



Geschrieben: Sophia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen