Samstag, 21. September 2013

Blaues Blut: Zitate Kapitel 12/13/14/15!

Kapitel 12

"Das Personal der Drozdovs", antwortete ich. "Mias Mom hat für sie gearbeitet ..."
Lissa sog scharf die Luft ein. "Und?"
Ich seufzte. "Und ihr Name stand auf der Liste."
-Rose und Lissa

Dimitri hatte sich aufgerichtet, und seine Miene war nicht länger wütend. Wahrscheinlich erregte es ihn, dass seine neue Freundin auf Sex zu sprechen gekommen war. Ein Anflug von Zorn durchfuhr mich, und ich hoffte, dass sie Leute, falls ich einen mörderischen Ausdruck auf dem Gesicht hatte, annehmen würden, meine Wut gelte den Strigoi und nicht der Frau, die gegenwärtig das Wort an sie richtete.

Kapitel 13

"Nun, ich bin davon überzeugt, dass ihr zwei zusammen glücklich werdet. Außerdem ist sie ja genau ihr Typ - ich weiß ja, wie sehr Sie auf Frauen mögen, die nicht genauso alt sind wie Sie. Ich meine, sie ist, wie viel - sechs Jahre älter als Sie? Sieben? Und ich bin sieben Jahre jünger als Sie?"
"Ja", sagte er nach längerem Schweigen. "Das ist richtig. Und mit jeder Sekunde, die dieses Gespräch dauert, beweisen Sie nur, wie jung Sie wirklich sind."
-Romitri

Während ich durch den Wellnessbereich ging, achtete ich besonders auf den schlüpfrigen Boden; wenn ich in einen der Pools fiel und mir den Schädel brach, würde das mich definitiv Coolnesspunkte kosten.

Kapitel 14

"Adrian ..."
Er sah mich mit seinen grünen Augen an. "Ja, Liebes?"
Ich konnte mich nicht dazu überwinden, die Frage zu stellen. "Egal."
-Rose und Adrian

"He", sagte ich. "Lass das. Ich habe dir doch erzählt, dass sie einen Freund hat."
"Ich weiß", erwiderte er, wobei er sie immer noch beobachtete. Ein kleines Lächeln umspielte seine Lippen. "Wir müssen eines Tages mal miteinander plaudern, Cousine."
"Ja", pflichtete sie ihm bei.
"He." Ich war verwirrter denn ja. "Du hast einen Freund. Und da ist er."
-Rose, Adrian und Lissa

Kapitel 15

"Was machst du hier?", fragte sie zurück.
"Meine Damen, meine Damen", sagte Adrian neckend. "Streitet euch nicht um mich."
Ich funkelte ihn an. "Das tun wir nicht. Ich will nur wissen, was hier los ist."
Ein Hauch von Rasierwasser traf mich, dann hörte ich eine Stimme hinter mir: "Ich auch."
-Rose, Adrian und Dimitri

"Wie machst du das bloß die ganze Zeit?", fragte ich Adrian frustriert.
"Wie mache ich was?"
"Dafür sorgen, dass wir schlecht dastehen!"
-Rose und Adrian

Adrian verdrehte die Augen. "Irgendwie überrascht es mich, dass Sie Moralpredigten über minderjährige Mädchen halten."
-Adrian zu Dimitri

Genau in diesem Moment lachte Adrian, eine komische Art von Lachen, bei der ich eine Gänsehaut bekam. "Junge Mädchen? Junge Mädchen? Klar. Jung und alt gleichzeitig. Sie haben noch kaum etwas erlebt, und doch haben sie schon so viel gesehen. Eine ist gezeichnet vom Leben, und eine ist gezeichnet vom Tod ... und um diese jungen Mädchen machen Sie sich sorgen? Machen Sie sich Sorgen um sich selbst, Dhampir. Machen Sie sich Sorgen um sich, und machen Sie sich Sorgen um mich. Wir sind diejenigen, die jung sind."
-Adrian zu Dimitri



Geschrieben: Sophia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen