Dienstag, 10. September 2013

Blutsschwestern: Zitate Kapitel 1/2/3/4!


Kapitel 1

"Mein Name ist Dimitri Belikov", sagte er. Ich konnte einen schwachen russischen Akzent erkennen! Ich bin hier, um Sie in die St.-Vladimir-Akademie zurückzubringen, Prinzessin."
-Dimitri zu Rose und Lissa

Kapitel 2

"Hey, Kumpel."
Er ging weiter und weigerte sich, mich anzusehen. "Willst du jetzt reden?"
"Bringen sie uns zu Kirova?"
"Direktorin Kirova", korrigierte er mich. Lissa, die auf seiner anderen Seite ging, warf mir einen Blick zu, der besagte: Fang jetzt nicht irgendwas an.
Meine Worte verklangen, als uns die Wächter durch eine Doppeltür führten- direkt in die Mensa hinein. Ich seufzte. Waren diese Leute wirklich so grausam? Es musste mindestens ein Dutzend Wege zu Kirovas Büro geben, und sie ließen uns mitten durch die Mensa marschieren.
Und es war Frühstückszeit.
-Rose und Dimitri

Kapitel 3

"Hey, Mason, wisch dir den Sabber vom Gesicht. Wenn du dir unbedingt vorstellen musst, wie ich nackt aussehe, tu es in deiner Freizeit."
-Rose zu Mason

Kapitel 4

Ich verschränkte die Arme. "Hast du dich verlaufen, Kleine? Die Grundschule ist da drüben auf dem Westcampus."
-Rose zu Mia

"He, Rose, willkommen zurück. Brichst du immer noch Herzen?"
"Meldest du dich freiwillig?"
-Jesse und Rose

An ihrer Seite hatte ich mich dieser Welt angeschlossen. Für mich war es einfach gewesen, weil ich mit den politischen Verwicklungen dieser Welt im Grunde nichts zu tun hatte. Ich war ein hübsches Dhampirmädchen, das nichts dagegen hatte, sich in Schwierigkeiten zu bringen und jede verrückte Nummer mitzumachen. Zuerst hatte ich für sie den Reiz des Neuen ausgemacht, dann hatten sie mich einfach gern dabei, weil ich ihnen gefiel.

Lissa war stets regelmäßig zur Messe gegangen. Ich nicht. Ich hatte eine dauerhafte Übereinkunft mit Gott geschlossen: Ich fand mich bereit, an ihn zu glauben -knapp-, solange er mich sonntags ausschlafen ließ.



Geschrieben: Sophia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen