Dienstag, 25. Februar 2014

Kein Kuss für Finn

Autor: Brigitte Melzer
Verlag: cbj
Seiten: 205
Kapitel: 14
Ausführung: broschiert
Preis: 6,99€ (unter "Schmetterlingsalarm" erhältlich)
ISBN: 978-3-570-13541-9

Der Klappentext:

Blöder Umzug! Blöde neue Schule! Euch zeig ich´s!
Schwarze Klamotten und grüne Strähnen müssen her. Geschieht meinen Nerv-Eltern ganz recht.
Ist je klar, dass ich mit dem Outfit in der Schule der totale Freak bin. Und dann kreuzt auch noch dieser aufgeblasene Angeber Lukas auf - und erpresst mich! Ich soll Finn, der viel cooler ist als er, vor allen lächerlich machen. Geht´s noch?! Ausgerechnet Finn, der als Einziger unheimlich nett zu mir ist ...

Die Autorin:

Brigitte Melzer wurde 1971 geboren und lebt und arbeitet aktuell in München. Sie begann mit Roleplays im Fantasybereich udn veröffentlichte mit "Wolfsgier" ihr ersten Roman, weitere Fantasybücher folgten. Ob magische Abenteuer in fantastischen Welten oder fesselnder Vampirroman - die Autorin ist sowohl in der High Fantasy als auch in der Dark Fantasy zu Hause. Sie veröffentlicht auch unter den Pseudonymen Morgan Grey und Kate Logan.

Meine Meinung:

Das Cover finde ich wirklich außergewöhnlich und richtig cool. Es hat mich sofort angesprochen, obwohl das Buch dann noch mindestens zwei Jahre lang bei mir rumlag. Jetzt dachte ich, es wäre die Zeit, um dieses Buch in Angriff zu nehmen. Also nahm ich es mir für meinen ersten Lesemarathon vor. 
Die Thematik in diesem Buch hat mir sehr gefallen. Es hat mich überrascht, das nach wenigen Kapiteln das Thema "Zurück nach Einbeck" abgehackt war und dann auch nicht wieder angesprochen wurde.
Das Ende ist meiner Meinung ziemlich knapp geworden.

Die Charaktere:

Charlie ist echt ein tolles und selbstbewusstes Mädchen, das überhaupt nicht auf den Mund gefallen ist. Ihre Idee mit dem Protest gegen den Umzug fand ich zwar leicht verrückt, jedoch trotzdem interessant. Finn fand ich von Anfang an süß. Er ging ohne Vorurteile auf Charlie zu und hat versucht ihr zu helfen.

Schreibstil:

Der Schreibstil hat mir gut, jedoch nicht sehr gut, gefallen. Ich glaube, man hätte das Ganze mit etwas Jugendsprache richtig aufpeppen können. Denn wenn man einen so coolen Jugendroman schreibt, sollte man diese auch etwas verwenden.

Fazit:

Coole Jugendstory über Freundschaft und die erste große Liebe.

Schreibstil: 2
Handlung: 1
Charaktere: 2
Vergnügen/Spannung: 2
Preis zur Leistung: 1

Note: 


Gelesen : Sophia
Geschrieben : Sophia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen