Mittwoch, 2. April 2014

Der Junge im gestreiften Pyjama

Autor: John Boyne
Verlag: Fischer
Englischer Titel: The Boy in the Striped Pyjamas
Seiten: 270
Kapitel: 20
Ausführung: Taschenbuch
Preis: 7,95€
ISBN: 978-3596806836

Was steht im Klappentext?

"Ein ungeheurer Text." - Christina Knödler, Die Welt
"Eine atemberaubend spannende Spurensuche" - Focus
"Ein Buch, das man so schnell nicht vergisst." - Anke Maren Koester, Brigitte
"´Der Junge im gestreiften Pyjama´, die Prognose sei gewagt, wird ein Klassiker werden." - Wilfried von Bredow, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die Geschichte von »Der Junge im gestreiften Pyjama« ist schwer zu beschreiben. Normalerweise geben wir an dieser Stelle ein paar Hinweise auf den Inhalt, aber bei diesem Buch - so glauben wir - ist es besser, wenn man vorher nicht weiß, worum es geht. Wer zu lesen beginnt, begibt sich auf eine Reise mit einem neunjährigen Jungen namens Bruno. (Und doch ist es kein Buch für Neunjährige.) Früher oder später kommt er mit Bruno an einen Zaun. Zäune wie dieser existieren auf der ganzen Welt.

Der Autor:

John Boyne wurde 1971 in Dublin, Irland, geboren, wo er auch heute lebt. Er ist der Autor von vierzehn Romanen, darunter ›Der Junge im gestreiften Pyjama‹, der sich weltweit fünf Millionen Mal verkaufte, zahlreiche internationale Buchpreise gewann und mit großem Erfolg verfilmt wurde. John Boynes Romane wurden in über vierzig Sprachen übersetzt.

Meine Meinung zu "Der Junge im gestreiften Pyjama"?

Am Anfang hatte ich überhaupt keine Lust, da das Buch aus der Sicht eines 9-jährigen Jungen erzählt wird und da es mich vom Thema nicht wirklich interessiert hat. Außerdem finde ich das Cover auch nicht so prickelnd.
Bald jedoch fand ich Bruno total süß, vor allem da er in allem nur das Gute sah und somit nicht mitbekam, was für grausame Dinge um ihn herum geschehen. Seine Freundschaft zu Schmuel ist etwas ganz besonderes und für Kinder ziemlich ungewöhnlich, da die beiden nur reden und nicht miteinander spielen können. So bauen sie jedoch ein Vertrauen auf, das Bruno zu keinem anderem Freund zuvor hatte.

Teilweise fand ich, dass die Gedanken der beiden Kinder, gemeint sind Bruno und Gretel, für diese zu erwachsen wirkten und ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass ein kleine Kinder wie die beiden so "kompliziert" denken.
Das Ende des Buches fand ich etwas zu schnell, was aber so gewollt ist, glaube ich.
Aus der Wertung nehme ich diesmal "Vergnügen/Spannung", da dieses Buch einfach nicht wirklich was mit Vergnügen zu tun hat. Es stimmt den Leser einfach die meiste Zeit traurig und man will eigentlich nur mit diesem Buch aufhören, kann es jedoch nicht, da man ja wissen will, wie es mit Schmuel und Bruno weiter geht.
Ich kann mich einfach nicht über dieses Buch besonders aufregen, dafür hat es mich zu sehr berührt.
Ein Buch, das zu Tränen führt. Das beschreibt es wohl am besten. Ok, ich sehe ein, dass nicht jeder so emotional ist wie ich, aber trotzdem habe ich noch nie so ein trauriges und emotionales Buch gelesen wie dieses. Ich kann nicht besonders viel darüber schreiben, da man nicht über dieses Buch reden kann, sondern es einfach lesen muss, sonst versteht man sowieso nicht, was ich hier eigentlich schreibe.

Fazit:

Ein Buch fürs Herz, das zeigt, wie unschuldig die Kinderwaren und wie grausam es damals im Nazionalsozialismus war. 

Schreibstil: 1
Handlung: 1
Charaktere: 1

Note:

Gelesen: Sophia
Geschrieben: Sophia

Kommentare:

  1. Huhu!
    Schöner Blog, folge dir jetzt mal ;) Ich habe das Buch nicht gelesen aber vor kurzem erst den Film gesehen und ich muss zugeben, dass ich Rotz und Wasser geheult habe am Ende. Es war einfach so...ungerecht! Werde aber wohl auch das Buch dazu lesen :)
    Liebe Grüße,
    Ebru

    page-after-page-online.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt und ich hoffe, dass dich dieses Buch nicht genau so schafft wie mich. Den Film habe ich schon teilweise gesehen, werde ihn mir aber auf jeden Fall noch einmal komplett ansehen.
      LG Sophia

      Löschen