Freitag, 28. Februar 2014

[Buch - Film] Percy Jackson - Diebe im Olymp

Der Trailer:

 

Vorsichtig Spoiler!

Pro:

Eine tolle Idee war, dass Percy Annabeth mit Hilfe von Wasser geheilt hat und das Casino insgesamt. Der Aufenthalt im Kasino war die einzigste Szene, die ich richtig gut gemacht fand, sogar besser als im Buch. Als die drei die Lotosblüten essen, wird ihre Wahrnehmung total genial dargestellt. Außerdem fand ich Persephone und Hades einerseits lächerlich, andererseits aber cool.

Contra:

Oh, ich habe viele Contras! Wenn man den Film zuerst sieht und ihn mag, sollte man das Buch am besten gar nicht lesen, obwohl man dann ziemlich viel verpasst. Ich fand es schrecklich, dass der Film vor allem von der Suche nach den Perlen, die Percy, Annabeth und Grover finden müssen, handelt. Im Buch bekommt Percy diese Perlen von einer Wassernymphe (oder so) im Namen Poseidons. Außerdem steht im Buch noch nicht gleich fest, dass Percy Poseidons Sohn ist, und Annabeth und Luke haben ihr göttliches Elternteil einmal getroffen.
Ich fand es wirklich schade, dass im ersten Film geniale Charaktere wie Ares, Clarisse und Dionysos überhaupt keine Rolle spielen. Ich war sehr enttäuscht, da die Filmmacher nicht alles aus dem Buch einplanen, was natürlich klar ist, da man nicht alles mit rein nehmen kann, aber dann unbedingt noch etwas Neues erfinden müssen (siehe Hydra).
Es gibt noch einiges über was ich mich aufregen könnte, möchte jetzt aber nicht den Film die ganze Zeit dumm machen. Ich fand ihn, bevor ich das Buch gelesen hatte, auch wirklich toll, hatte danach aber manchmal das Gefühl, das es sich um eine andere Geschichte handelt.

Besetzung (Passen die Schauspieler zu den Charakteren?): 2
Bewertung (Wie ist der Film im Gegensatz zum Buch gelungen?): 3

Mittwoch, 26. Februar 2014

Chroniken der Unterwelt - City of Bones

Autor: Cassandra Clare
Verlag: Arena
Englischer Titel: City of Bones
Seiten: 500
Kapitel: 24
Ausführung: Taschenbuch
Preis:13,99€
ISBN: 978-3-401-50260-1

Der Klappentext:

Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace.
Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird. Denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss sie schleunigst ein paar Antworten finden, sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen! QUELLE

Die Autorin:

Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Ihre Reihe Chroniken der Unterwelt sowie die zweite Reihe Chroniken der Schattenjäger wurden auf Anhieb zu internationalen Erfolgen, ihre Bücher stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Cassandra Clare lebt mit ihrem Mann, ihren Katzen und einer Unmenge an Büchern in einem alten viktorianischen Haus in Massachusetts. QUELLE

Meine Meinung:

City of Bones ist ein spannendes, emotionales und einfach geniales Buch, das jeder der Bücher liebt, gelesen haben sollte. Ich habe bisher noch keine Bücher über Dämonen, und erst recht nicht über Schattenjäger gelesen, sodass dieses Buch für mich sehr erfrischend und etwas ganz Neues war. Die Schattenjäger wirkten sofort mysteriös und vollkommen cool, was natürlich meistens so ist.
Alle Charaktere haben etwas, was sie auszeichnet, sind es bei Jace seine coolen Sprüche, ist es bei Clary ihre Zurückhaltung.
Ich kann, glaube ich, nur über dieses Buch schwärmen. Es hat mir alles wirklich gut gefallen und es fällt mir spontan nichts ein, an dem ich rummeckern könnte. Mal wieder macht mich ein Buch total sprachlos! Ich hatte wirklich gehofft, euch mehr dazu sagen zu können, aber ich kann nur sagen, lest es!
Geniales Buch, Miss Clare!

Die Charaktere:

Die meisten waren wahrscheinlich hin und weg von Jace, aber das war bei mir gar nicht so. Ich fand ihn auch unheimlich cool, jedoch mochte ich Alec irgendwie viel mehr. Dieser Schattenjäger war mir von Anfang an so sympathisch und meistens tat er mir richtig leid. Jace hat ihm ja kaum seine Aufmerksamkeit geschenkt, seit Clary, die außerdem voll cool ist, in sein Leben getreten ist. Ich liebe es, wie Jace, Simon und Alec ihre genialen Sprüche austauschen. Es hat mir einfach unheimlich Spaß gemacht, diese tolle Figuren in Aktion zu erleben.

Der Schreibstil:

Cassandra Clare hat eine außergewöhnliche und unheimlich tolle Art, den Leser in die Welt der Schattenjäger zu versetzen. Es macht einfach so viel Spaß dieses Buch zu lesen, da dem Humor und der Spannung keine Grenzen gesetzt sind.

Fazit:

Spektakuläres Phantasiedrama! Hammer Charaktere und wahnsinnig coole Sprüche. Action von der ersten bis zur letzten Szene. All das ist City of Bones.  Ich freue mich schon dämonisch auf den zweiten Teil.

Schreibstil: 1
Handlung: 1
Charaktere: 1
Vergnügen/Spannung: 1
Preis zur Leistung: 1

Note:





Gelesen: Sophia
Geschrieben: Sophia

Dienstag, 25. Februar 2014

Rückwärts ist kein Weg- Lilli, 14, schwanger

Autor: Jana Frey
Verlag: Fischer
Seiten: 170
Kapitel: 15
Ausführung: Taschebuch
Preis: 6,95€
ISBN: 978-3-596-80560-0

Der Klappentext:

Testergebnis: schwanger!
Lili lebt allein mit ihrer Mutter, denn ihr Vater hat sich noch vor ihrer Geburt aus dem Staub gemacht. Jetzt ist sie vierzehn und überglücklich verliebt in David. Doch dann wird sie ungewollt schwanger! Nun steht Lili vor der schwersten Entscheidung, die sie je treffen musste: Möchte sie so jung ein Baby bekommen? Wird sie die Verantwortung übernehmen können? Niemand kann ihr diese Entscheidung abnehmen ... QUELLE

Die Autorin:

Jana Frey, 1969 in Düsseldorf geboren, studierte Literatur, Geschichte und Kunst in Frankfurt, den USA und Neuseeland. Sie hat bereits zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht und arbeitet auch fürs Fernsehen. Jana Frey lebt mit ihrer Familie in Süddeutschland.

Meine Meinung:

Das Thema Jungschwangerschaft war etwas Neues für mich, obwohl in Simone Elkeles Buch auch eine Jungschwangerschaft vorkam, jedoch nicht die Hauptthematik bildete. Ich fand es sehr interessant, mitzuerleben, wie Lili sich während der Schwangerschaft fühlt und zu ihrem Baby steht. Außerdem zeigte dieses Buch mir, dass es nicht immer nur gute, sondern auch viele schwere Seiten an einer Schwangerschaft in Lilis Alter gibt. Jana machte es dem Leser leicht, sich in Lilis Lage zu versetzen.
Jedoch verstand ich nicht, was Lilis Vater genau für eine Rolle hatte. Am Anfang dachte, er hätte eine ganz große, aber am Ende was ich eher enttäuscht, was dies betraf. Interessant war auch, wie sich Lilis Gefühle gegenüber David geändert haben und sich wieder geändert haben.
Der Epilog war für mich ziemlich verwirrend, da es dort plötzlich einen neuen Erzähler gab. Bisher schilderte Lili uns das Geschehen, aber jetzt berichtete der Erzähler, was Lili zu ihm gesagt hatte.

Die Charaktere:

Es gefiel mir sehr, zu erleben, wie Lili sich während des Buches verändert. Lili wirkte am Anfang noch so jung, unerfahren und alles andere als bereit Verantwortung zu übernehmen, doch sie übernimmt während des Buches immer mehr davon und sie merkt, dass es sehr anstrengend ist. David mochte ich die ganze Zeit irgendwie nicht und hatte wirklich gehofft, dass Lili irgendwann mit ihm Schluss macht. Ihre beste Freundin fand ich toll, da sie immer zu Lili gehalten hat.

Der Schreibstil:

Jana Frey hat dieses Buch wirklich toll geschrieben. Man konnte sich gut vorstellen, in Lilis Haut zu stecken. Diese ganzen Gefühle kamen einem wirklich echt vor. Ich war teilweise leicht deprimierend. Sie zieht den Leser mit. Man freut sich, rastet aus und trauert mit Lili. Das ist der Autorin wirklich sehr gut gelungen.

Fazit:

Thema: Jungschwangerschaft! Aber dieses Thema wurde wirklich au seine schönen, aber auch harten Seiten dargestellt. Dieses Buch hat mich richtig mitgenommen, sodass ich einmal kurz vor den Tränen stand.

Schreibstil: 1
Handlung: 2
Charaktere: 2
Vergnügen/Spannung: 2
Preis zur Leistung: 1

Note: 



Gelesen: Sophia
Geschrieben: Sophia

Kein Kuss für Finn

Autor: Brigitte Melzer
Verlag: cbj
Seiten: 205
Kapitel: 14
Ausführung: broschiert
Preis: 6,99€ (unter "Schmetterlingsalarm" erhältlich)
ISBN: 978-3-570-13541-9

Der Klappentext:

Blöder Umzug! Blöde neue Schule! Euch zeig ich´s!
Schwarze Klamotten und grüne Strähnen müssen her. Geschieht meinen Nerv-Eltern ganz recht.
Ist je klar, dass ich mit dem Outfit in der Schule der totale Freak bin. Und dann kreuzt auch noch dieser aufgeblasene Angeber Lukas auf - und erpresst mich! Ich soll Finn, der viel cooler ist als er, vor allen lächerlich machen. Geht´s noch?! Ausgerechnet Finn, der als Einziger unheimlich nett zu mir ist ...

Die Autorin:

Brigitte Melzer wurde 1971 geboren und lebt und arbeitet aktuell in München. Sie begann mit Roleplays im Fantasybereich udn veröffentlichte mit "Wolfsgier" ihr ersten Roman, weitere Fantasybücher folgten. Ob magische Abenteuer in fantastischen Welten oder fesselnder Vampirroman - die Autorin ist sowohl in der High Fantasy als auch in der Dark Fantasy zu Hause. Sie veröffentlicht auch unter den Pseudonymen Morgan Grey und Kate Logan.

Meine Meinung:

Das Cover finde ich wirklich außergewöhnlich und richtig cool. Es hat mich sofort angesprochen, obwohl das Buch dann noch mindestens zwei Jahre lang bei mir rumlag. Jetzt dachte ich, es wäre die Zeit, um dieses Buch in Angriff zu nehmen. Also nahm ich es mir für meinen ersten Lesemarathon vor. 
Die Thematik in diesem Buch hat mir sehr gefallen. Es hat mich überrascht, das nach wenigen Kapiteln das Thema "Zurück nach Einbeck" abgehackt war und dann auch nicht wieder angesprochen wurde.
Das Ende ist meiner Meinung ziemlich knapp geworden.

Die Charaktere:

Charlie ist echt ein tolles und selbstbewusstes Mädchen, das überhaupt nicht auf den Mund gefallen ist. Ihre Idee mit dem Protest gegen den Umzug fand ich zwar leicht verrückt, jedoch trotzdem interessant. Finn fand ich von Anfang an süß. Er ging ohne Vorurteile auf Charlie zu und hat versucht ihr zu helfen.

Schreibstil:

Der Schreibstil hat mir gut, jedoch nicht sehr gut, gefallen. Ich glaube, man hätte das Ganze mit etwas Jugendsprache richtig aufpeppen können. Denn wenn man einen so coolen Jugendroman schreibt, sollte man diese auch etwas verwenden.

Fazit:

Coole Jugendstory über Freundschaft und die erste große Liebe.

Schreibstil: 2
Handlung: 1
Charaktere: 2
Vergnügen/Spannung: 2
Preis zur Leistung: 1

Note: 


Gelesen : Sophia
Geschrieben : Sophia

Freitag, 21. Februar 2014

Percy Jackson- Diebe im Olymp

Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Englischer Titel: Percy Jackson and the Olympians: The lightening thief
Seiten: 439
Kapitel: 22
Ausführung: Taschenbuch
Preis: 8,95€
ISBN: 978-3-551-35960-5

Was steht im Klappentext?

Percy versteht die Welt nicht mehr. Jedes Jahr fliegt er von einer anderen Schule. Ständig passieren ihm seltsame Unfälle. Und jetzt soll er auch noch an dem Tornado schuld sein! Langsam wird ihm klar: Irgendjemand hat es auf ihn abgesehen.
Als Percy sich mit Hilfe seines Freundes Grover vor einem Minotaurus ins Camp Half-Blood rettet, erfährt er die Wahrheit: Sein Vater ist der Meeresgott Poseidon, Percy also ein Halbgott. Und er hat einen mächtigen Feind: Kronos, den Titanen.
Die Götter stehen Kopf - und Percy und seine Freunde vor einem unglaublichen Abenteuer ... QUELLE

Was solltet ihr über den/die Autor/in wissen?

Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er in San Antonio, USA, und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 32 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, »Die Kane-Chroniken« und »Helden des Olymp«, schafften auf Anhieb den Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste. QUELLE

Wie ist meine Meinung?

Der gute Humor in diesem Buch hatte mich sofort überzeugt. Das Buch beinhaltet ganz andere Charaktere und Facetten des Camps, also sollte man, wenn man den Film mag und will, dass das so bleibt, das Buch lieber nicht lesen, wodurch man aber wirklich was verpasst. Denn die Geschichte rund um Percy und seine Freunde ist einfach unfassbar genial.
Dieses Buch hat mich wortwörtlich nicht mehr losgelassen, kaum dass ich angefangen hatte, es zu lesen. Pure Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.
Manche werden sich jetzt bestimmt aufregen, wie wenig ich hier schreibe, jedoch hat mich dieses Buch einfach überwältigt.

Wie sind die Charaktere?

Percy ist einfach beeindruckend, vor allem seine Gedanken. Ich glaube, noch kein Buch gelesen zu haben, bei dem ich so geschmunzelt habe.
Außerdem sind die Götter wie Ares und Dionysos so unheimlich cool. Auch die anderen Campbewohner fand ich toll. Nicht alle mochten Percy sofort wie Clarisse, die Tochter des Ares. Bis zum letzten Kapitel weiß man wirklich nicht, wer gegen ihn und wer für Percy ist. Das hat mir sehr gut gefallen.

Wie war der Schreibstil?

Ich kann nur wiederholen, wie genial Rick Riordan dieses Buch geschrieben hat. Er hat es geschafft, mich durch seine Art, Percys Erlebnisse zu erzählen, extrem neugierig auf den nächsten Band der Percy-Jackson-Reihe gemacht, sodass ich ihn mir gleich von einer Freundin ausgeliehen habe.

Fazit:
Göttliches Buch mit wahnsinnigem Humor, einzigartigen Charakteren, die dem Leser nicht mehr so schnell aus dem Kopf gehen werden. Unerwartete Wendungen und immer weiter steigende Spannung wird man hier zur Genüge finden.

Schreibstil: 1
Handlung: 1
Charaktere: 1
Vergnügen/Spannung: 1
Preis zur Leistung: 1



Note:

Gelesen: Sophia u. Gwendolyn
Geschrieben: Sophia u. Gwendolyn


Sonntag, 16. Februar 2014

Du oder die große Liebe

Autor: Simone Elkeles
Verlag: cbt
Seiten: 384
Kapitel: 51
Ausführung: Taschenbuch
Preis: 8,99€
ASIN: 978-3-570-30808-0

Was steht im Klappentext?

Eigentlich wollte Luis Fuentes sich auf der Hochzeit von seinem Bruder Alex mit dessen Freundin Brittany nur mit den Mädchen amüsieren – aber dann trifft er Nikki und verliebt sich postwendend in sie. Doch das Letzte, was Nikki will, ist, sich nach dem Fiasko mit Marco auf einen weiteren Latino-Macho einzulassen – und so gibt sie Luis einen Korb. Blöd nur, dass der überaus attraktive Luis ihr seit ihrem ersten Treffen partout nicht mehr aus dem Kopf geht! Noch blöder allerdings, dass Luis gerade, als die Sache zwischen ihm und Nikki ernst wird, in die Fänge der gefährlichen Latino Blood Gang gerät ... QUELLE

Was solltet ihr über den/die Autor/in wissen?

Simone Elkeles wuchs in der Gegend von Chicago auf, hat dort Psychologie studiert und lebt dort auch heute mit ihrer Familie und ihren zwei Hunden. Ihre "Du oder das ganze Leben"-Trilogie, für die sie zum "Illinois Author of the Year" gewählt wurde, wurde zum weltweiten Bestseller. QUELLE

Wie ist meine Meinung?

Es war vielleicht nicht ganz so schlau von mir, erst den dritten Teil der Trilogie zu lesen, aber am Anfang des Buches hatte ich davon noch keine Ahnung. Jedoch konnte ich mir bald denken, dass die anderen beiden Teile von den anderen beiden Brüdern handeln müssen.
Ich fand die Handlung des Buches wirklich toll. Dieses Buch hat mich viel über die sinnlose Brutalität von Gangs gelehrt. Das klingt jetzt vielleicht abwertend, ist aber nicht so gemeint. Auch die Familiengeschichte der Fuentes hat mich beeindruckt. Ich habe eigentlich nichts an diesem Buch auszusetzen. Den einzigen, kleinen Mangel möchte ich nicht benennen, da ich dadurch schon einiges verraten würde und ich euch das Lesevergnügen nicht nehmen möchte.
Das Buch hat mich sprachlos gemacht. Man muss als Leser einfach so sehr viel darüber nachdenken. Es ist wirklich ein ergreifender Roman, obwohl es nicht mal annähernd so wie Ein ganzes halbes Jahr ist. Es hat seine ganz eigene Wirkung.
Ich kann es euch nur ans Herz legen, dieses Buch zu lesen.


Wie sind die Charaktere?

Ich hab mich von Anfang an total in die Fuentes- Brüder verliebt, habe bisher aber noch keinen Liebling. Dazu muss ich wohl zu erst die anderen beiden Teile lesen. Luis ist noch so abenteuerlustig und kein bisschen verantwortungsbewusst, was sich im Laufe des Buches jedoch extrem ändert zum Mindesten das Letztere. Er ist ein richtiger Familienmensch, was ihn sehr charmant wirken lässt. Beeindruckend ist aber auch sein starker Wille, der ihn dazu bringt, sein Ziel mit allen Kräften zu verfolgen.
Nikki ist in bestimmten Dingen genau sein Gegenteil. Seit sie den schweren Rückschlag am Anfang des Buches größtenteils überwunden hat, will sie nie wieder mit einem Jungen der Southside, die fast alle Gangmitglieder sind, zusammen sein und auch insgesamt will sie keinen Freund. Sie hat extrem Angst davor, noch einmal enttäuscht zu werden und begibt sich in keinerlei Gefahr. Sie hat einen starken Charakter und kann ein richtiger Sturkopf sein, was man während des Lesens immer wieder merkt. Das Ganze macht ihre Beziehung oder auch nicht-Beziehung zu Luis so interessant.
Mir hat es auch gefallen, die fortlaufende Beziehung zwischen Nikkis bester Freundin und Derek verfolgen zu können.

Wie war der Schreibstil?

OMG! Ich muss unbedingt mehr Bücher von Simone Elkeles. Sobald ich dieses Buch begonnen hatte, musste ich, sobald ich es mal für wenige Minuten aus der Hand legte, immer überlegen, was wohl als Nächstes passiert und wie es mit Nikki und Luis weitergeht.
Vorsicht: Dieses Buch mach total süchtig.

Fazit:

Viel Spannung und Gefühl, jedoch meiner Meinung nach knappes, aber nicht langweiliges Ende. Wirklich schöne Story über Familie, Treue, Pflicht und vor allem Liebe. Jetzt will ich noch mehr von den Fuentes- Brüdern lesen.

Schreibstil: 1
Handlung: 2
Charaktere: 1
Vergnügen/Spannung: 1
Preis zur Leistung: 1


Leseprobe


Gelesen: Sophia
Geschrieben: Sophia

Mittwoch, 5. Februar 2014

Peris Night Terakon

Autor: Eva Maria Klima
Verlag: Selfpublishing
Seiten: 357
Kapitel: 27
Ausführung: Kindle Edition
Preis: 3,49€
ASIN: B00F6ECU44

Was steht im Klappentext?

Die junge, bodenständige Studentin Melanie lernt in einem Nachtklub einen geheimnisvollen, gut aussehenden, jungen Mann kennen. Schon am ersten Abend passiert etwas Unheimliches. Sie hört ein Gespräch, das es angeblich nie gegeben hat. Ab diesem Moment will sie mit Michael und seinen Freunden nichts mehr zu tun haben, doch es soll ihr nicht vergönnt sein. Michael gewinnt ihr Vertrauen und zieht sie immer tiefer in die magische Welt Salzburgs. Die Beziehung mit Michael ist wie ein Vulkan, explosiv, emotional, erotisch und liebevoll. Es scheint, als wäre sein einziges Bedürfnis Melanies Wohlergehen... QUELLE

Was solltet ihr über den/die Autor/in wissen?

Eva Maria Klima, studierte Informatikerin, begann während der Kinderbetreuungszeit ihres zweiten Kindes mit dem Schreiben ihres ersten Romans Peris Night Terakon und entdeckte darin ihre große Leidenschaft.

Wie ist meine Meinung?

Dieses Buch hatte ich nun wirklich nicht auf der Liste, aber es hat mich wirklich beeindruckt. Wieder einmal hat eine deutschsprachige Autorin gezeigt, dass die guten Bücher nicht immer aus Amerika kommen müssen. Ich fand Eva Maria Klimas Buch wirklich fast immer gelungen und über die wenigen Stellen, in denen es nicht so war, kann man leicht hinweg sehen. Dieser Roman hat mir wirklich sehr viele tolle Lesestunden gebracht  und mich immer wieder überrascht. Ich fand es toll, von einer neuen mysteriösen Gattung zu lesen, die überraschender Weise, kaum etwas mit Vampiren, Werwölfen oder Engeln gemein hat. Die Peris sind wirklich abgefahren, wenn ich das mal so sagen darf. Ich hab sie sofort gemocht, auch wenn sie ziemlich düster wirkten. Ich dachte am Anfang, dass es nur mal wieder eine doofe Liebesstory wird, á la Mädchen trifft dunklen, gutaussehenden Typen, verliebt sich unwiderruflich, entdeckt dessen dunkles Geheimnis, verliebt sich nur noch mehr. Aber da wurde ich hier rücksichtslos enttäuscht, obwohl ich eher "überrascht" oder "verbessert" sagen müsste. Immer wenn ich dachte, ach Mann, jetzt passiert das, was schon in zehn anderen Büchern geschehen ist, gab es eine wirklich spannende oder humorvolle Wendung, die mir jedes Mal eine komplett neue Ansicht auf das Geschehen gab. Auch hat die Autorin mir einen "Helden" gegeben, den ich teilweise gar nicht ausstehen konnte, dann jedoch wieder, total süß fand.
Ich glaube, in diesem Buch wird jeder Leser fündig. 

Wie sind die Charaktere?

Melanie fand ich schon von Anfang an interessant, denn sie glaubte, zu wissen, wer sie ist und wie ihr Leben später aussehen wird. Jedoch hat sich im Laufe des Buches immer mehr herausgestellt, dass sie eigentlich keine Ahnung von sich und der Welt hat. Das fand ich meistens ziemlich süß. Melanie ist trotzdem eine sehr starke Frau und lässt sich nicht alles gefallen, was ich beeindruckend fand, wenn man bedenkt, was sie alles erlebt.
Michael fand ich anfangs ziemlich cool, in der Mitte des Buches ziemlich arrogant, wobei ich auch mehrmals gehofft hatte, dass Melanie sich einen anderen Freund sucht, und am Ende wieder ziemlich süß. Ihre Beziehung fand ich teilweise ziemlich sprunghaft.

Wie war der Schreibstil?

Nach diesem Buch kann ich es kaum erwarten, mehr von Eva Maria Klima zu lesen. Mit ihren humorvollen, spannenden aber auch gefühlvollen Szenen und Wendungen hat sie mich beeindruckt, sodass ich wirklich ein Fan von ihr geworden bin. Leider gab es ein, zwei Szenen, in denen ich darüber nachgedacht habe, wie man nur auf so etwas kommt. Das kann ich nicht unbedingt als Plus zählen, aber auch nicht als Minus. Es ist halt nur so ein kleiner Knackpunkt, der mich zum Grübeln bringt.

Fazit:

Unheimlich tolle Story über neue, unbekannte Wesen, die Peris, in unserer Welt. Diese sind nun mal gar nicht, wie die uns bekannten übernatürlichen Wesen. Viele neue Ideen wurden hier sehr schön kombiniert, jedoch manchmal sehr schnell und irritierend. Ich freue mich auf eine Fortsetzung.

Schreibstil: 2
Handlung: 1
Charaktere: 1
Vergnügen/Spannung: 1
Preis zur Leistung: 1



Leseprobe

Herzlichen Dank an Eva Maria Klima für das Rezensionsexemplar!


Gelesen: Sophia
Geschrieben: Sophia