Montag, 29. Dezember 2014

Kunterbunt - Challenge von Rezensionen Isabel0607


Und noch eine Challenge, an der ich im nächsten Jahr teilnehmen möchte: Die #KuBuCh von Isabel Henneken :)

Hier kommt ihr zur Facebook - Gruppe und hier zur Orginal- Challenge - Seite auf Isabels Blog.

Die Regeln:

• Jeden Monat muss man ein Buch einer bestimmten Farbe lesen.
• Am Ende der Challenge gibt es etwas zu gewinnen.
• Man muss den Link zur Rezension Isabel zukommen lassen.

Aufgabe:

• Januar: Weiß
• Februar: Grau
• März: Grün
• April: Gelb
• Mai: Orange
• Juni: Rot
• Juli: Blau
• August: Pink/ rosa
• September: Braun
• Oktober: Lila
• November: Schwarz
• Dezember: Bunt

Voraussetzungen:

• mind. 1 Buch muss ein Fantasybuch oder ein Krimi sein
• mind. 1 Buch muss über 500 Seiten haben
• mind. 1 Buch muss unter 300 Seiten haben
• mind. 1 Buch muss ein Besteller sein
• mind. 1 Buch muss ein Thriller oder eine Dystopie sein
• mind. 1 Buch muss von einem/einer  unbekannten Autor/in sein

Das sind die wichtigsten Fakten über diese tolle Challenge.
Ich freue mich schon sehr auf nächstes Jahr, da ich sehe, dass ganz viele geniale Challenges auf mich warten!
 
Liebe Grüße, eure Sophia

Hoffnung - Vertrauen - Vergebung

Autor: Sarah Saxx, Anika Bühnemann, Frieda Lamberti
Seiten: 230
Geschichten: 3
Preis: 9,90€
ISBN: 978-1502893604
Kaufen: hier
Leseprobe

Der Klappentext:


Was ist Liebe, wenn die Hoffnung fehlt?
Kann man lieben, ohne zu vertrauen?
Wie wichtig ist es, auch vergeben zu können?


Hoffnung: Langsam, aber sicher begräbt Sophie ihre Hoffnung auf eine gemein­­same Zukunft mit ihrem Freund Fabian. Seit er sich selbstständig gemacht hat, stellt er die Arbeit über alles – auch über Sophie. Als sie dann auch noch hinter sein großes Geheimnis kommt, steht Sophie vor einer folgenschweren Entscheidung. Und das alles kurz vor Weihnachten. 
Vertrauen: Von “Frohen Weihnachten” ist Carolin weit entfernt. Nicht nur, dass sie bis zum Hals in Schulden steckt – sie verliebt sich zudem in Raphael, den charmanten Assistenten ihres Auftraggebers, obwohl sie den Männern abgeschworen hat. Doch Raphael verschweigt ihr etwas, das Caros Vertrauen zu erschüttern droht.  
Vergebung: Von außen betrachtet führt Patrizia ein beneidenswertes Leben. An der Seite des politisch ambitionierten Nikolas ist ihr der Aufstieg in die Hamburger Gesellschaft gelungen. Als sie kurz vor Weihnachten von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, fallen die Masken und die Wahrheit tritt ans Licht.



Die Autorinnen:


Sarah Saxx wurde 1982 geboren und lebt mit ihrem Mann und ihren Töchtern in Oberösterreich.
Frieda Lamberti mag Geschichten, die das Leben schreibt.
Annika Bühnemann schreibt vorwiegend “Frauenliteratur” im besten Sinn.



Meine Meinung über diese Anthologie:


Das Cover finde ich sehr schön. Es ist schlicht, jedoch trifft es sehr gut das Thema dieses Buches: Liebe
Bisher hatte ich nur etwas von Sarah Saxx gelesen, die mich mit ihren Romanen sehr beeindruckt hat. Wer Interesse hat, kann auch bei meinen Rezensionen zu Auf Umwegen ins Herz und Mit Verzögerung ins Glück vorbeischauen. Von den anderen beiden Autorinnen, Frieda Lamberti und Annika Bühnemann, hatte ich noch keine Werke gelesen.

Hoffnung:

In der ersten Geschichte, die von Sarah Saxx verfasst wurde, ging um Sophie und Fabian. Die beiden sind bereits eine ganze Weile ein Paar. Das hat mich positiv von Sarah überrascht, da bisher alle Romane, die ich von ihr gelesen habe, von Männlein und Weiblein handeln, die sich frisch verlieben (oder nach sehr langer Zeit wieder verlieben). Jedoch glaube ich, dass sie mit dem Schreiben gerade an diese "Partnerschaftsache" (keine Ahnung wie ich das jetzt nennen soll) "gewöhnt ist". Der dritte Teil ihrer "Auf Umwegen" - Trilogie handelt, soweit ich weiß, auch von einem Paar (Marco und Lena), das eine Beziehungskrise hat.
Fabian, Sophies Freund, wirkte am Anfang wie so ein richtiger Arsch. Ich konnte ihn irgendwie fast die ganze Geschichte über nicht leiden, was einerseits sehr unterhaltsam, andererseits mich aber auch etwas genervt hat.
Sophie hab ich in ihrer Eifersucht und Gereiztheit total verstanden. Obwohl sie manchmal ziemlich aufbrausend wirkte, hätte ich an ihrer Stelle nicht anders gehandelt.
Die Beziehung der beiden war es meiner Meinung nach jedoch nicht wirklich wert, um sie zu kämpfen. Es gab für mich keinen wirklichen Moment, indem ich mir selbst gesagt habe: Bitte, bitte, bitte, bleibt zusammen! Das fand ich irgendwie traurig.
Das Ende war dann doch recht schön gestaltet, hat jedoch nicht ganz gereicht, um mich vollständig zu überzeugen.

Vertrauen:

Die zweite der drei Geschichten war für mich die Amüsanteste.
Carolin war richtig schlagfertig und für eine Frau sehr stark (innerlich). Sie hat es bestimmt nie leicht gehabt, dadurch dass ihre Mutter krank und ihr Vater spielsüchtig ist. Und doch kommt sie irgendwie durchs Leben, auch wenn das alles nur sehr schwierig ist. Sie muss sich alles selber erarbeiten und bekommt nichts geschenkt. Jedoch hat sie meiner Meinung nach auch eine sehr unhöfliche Seite, die sie gleich am Anfang gegenüber Raphael zeigt.
Raphael hingegen war ein totaler Gentleman und eigentlich einfach zu schön um wahrzusein. Er schien von Anfang an total in sie verliebt zu sein, obwohl sie ihm gar kein Grund dazu gegeben hat.
Ich hatte wirklich mit einer ruhigen Liebesgeschichte gerechnet, wobei es mir dann aber ein bisschen zu schnell ging. Es folgt auch zum Ende der Geschichte noch eine sehr schockierende Wendung.
Das Ende fand ich dann jedoch etwas zu unrealistisch. Raphael handelt sehr unvernünftig und so, wie es wohl kein anderer Mann tun würde.

Vergebung:

In der letzten der drei Geschichten ging es erneut um ein Paar, jedoch hatten diese nicht so wirklich eine Beziehungkrise. Patrizia ist nicht so richtig zufrieden mit ihrem Leben, jedoch beschwert sie sich auch nicht wirklich darüber. Eine größere Thematik spielt in dieser Geschichte Patrizias Familie, denke ich.
Patrizia ist die Frau eines Stadtrats in Hamburg. Sie muss nicht arbeiten gehen, oder besser gesagt, sie darf es nicht, obwohl sie das gerne mal wieder machen würde. Sie liebt ihren Mann und trotzdem war das Erste, was sie jemals zu ihm gesagt hat, eine Lüge. Sie erzählte ihm nämlich, dass sie 32 statt 37 sei. Den Grund dafür durfte ich leider nicht erfahren.
Am Anfang dieser Geschichte hatte ich wirklich das Gefühl, sie könnte die beste in dieser Anthologie sein. Leider wurde es zum Ende hin sehr durcheinander und hektisch, sodass die sehr schöne Idee irgendwie dann nicht mehr so schön rüberkam.

Fazit: Drei Liebesgeschichten mit völlig veschiedenen Handlungen und auch völlig verschiedenen Charakteren. Jedoch wurden sie meistens zum Ende hin etwas schwächer. Insgesamt hat mir die zweite Geschichte von Annika Bühnemann am besten gefallen, obwohl sie wirklich zu schön war, um wahr zu sein, sodass es teilweise schon sehr unrealistisch wirkt.
Trotzdem eine tolle Unterhaltung für die Vorweihnachtszeit.


Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an die drei Autorinnen!

Liebe Grüße, eure Sophia.


Sonntag, 28. Dezember 2014

Challenge - Einmal durchs Regal






Eine weitere Challenge, die ich im nächsten Jahr versuchen möchte ist die "Einmal durchs Regal" - Challenge.

Die Regeln:

Jeden Monat gibt es eine Hauptaufgabe (2 Punkte) und zwei Nebenaufgaben (1 Punkt), von denen man jedoch nur eine erfüllen MUSS:
Für jede gelesene 500. Seite bekommt man einen Punkt.

Hier kommt ihr zur Facebook - Gruppe.
Und hier zu den Aufgaben für den Januar.

Samstag, 27. Dezember 2014

15 Reihen für 2015 - Meine Reihen

Wie es schon fast alle anderen Teilnehmer in der Facebook - Gruppe getan haben, möchte auch ich jetzt meine Reihen für das Jahr 2015 festlegen.

Meine Reihen für die Challenge:

1. Will und Layken - Colleen Hoover
2. Succubus - Richelle Mead
3. Tagebuch eines Vampirs - Lisa J. Smith
4. Midnight Breed - Lara Adrian
5. Göttlich - Josephine Angelini
6. Sieben Königreiche - Kristin Cashore
7. Selection - Kiera Cass
8. House of Night - P.C. Cast und Kristin Cast
9. Mythica - P.C. Cast
10. Shadow Fals Camp - C.C. Hunter
11. Evermore - Alyson Noel
12. Numbers - Rachel Ward
13. Amor - Lauren Oliver
14. Das Lied von Eis und Feuer - George R.R. Martin
15. Arkadien - Kai Meyer


Das sind die 15 Reihen, die ich 2015 so weit wie möglich fortsetzen möchte.
 Wenn ihr vielleicht schon die ein oder andere begonnen oder beendet habt, würde ich mich sehr über eure Meinung freuen :)

Liebe Grüße, eure Sophia

Freitag, 26. Dezember 2014

Weihnachten = Neuzugänge

Findet ihr nicht auch, Weihnachten ist eine der schönsten Feste im Jahr??
Man sieht die Familie wieder mal komplett, verbringt schöne Stunden miteinander ... und das Allerwichtigste: Man bekommt Geschenke.
Wie bei vielen handelt es sich bei mir bei diesen Geschenken um Bücher!


Hier kommen meine Weihnachtsgeschenke zum Thema Buch:



Lois Lowry - The Giver
Dieses Buch habe ich mir nach einer Beratung durch Sabine bei einem Klassenausflug gegönnt. Da es ja nicht auf meiner Wunschliste stand, musste ich ja eine Ausrede für mich selber suchen, und entschied mich dafür, dieses Buch als "mein Weihnachtsgeschenk an mich selber" zu sehen.
Es ist die englische Ausgabe von "Hüter der Erinnerung". Der Film zum Buch war ja vor nicht allzu langer Zeit im Kino, sodass ich extrem viel Lust hatte, diese Buch zu lesen.
Mittlerweile bin ich in der guten Hälfte.


Kristin Cashore - Die Flammende
Nachdem ich "Die Beschenkte", den ersten Teil der Sieben Königreiche - Trilogie, gelesen hatte, wusste ich sofort, dass dieses Buch eines meiner Jahreshighlights werden würde. Und so war es dann auch :)
Ich hoffe, dass der zweite Teil über Fire mich genauso begeistern wird, wie es der erste über Katsa bereits getan hat.
Dieses Buch stand bereits seit Ende des ersten Teiles auf meiner Wunschliste.
Dieses Buch habe ich von Sabine von Bienes Bücherinsel geschenkt bekommen :)
Danke, Danke, Danke!

Colleen Hoover - Hope Forever
Nach "Weil ich Layken liebe" bin ich sofort ein riesiger Colleen Hoover - Fan geworden. Dieses eine Buch hat mich einfach total begeistert.
Der zweite Teil der Will und Layken - Trilogie liegt zurzeit noch auf meinem SuB, weil ich Angst habe, dass mich der zweite Teil enttäuschen könnte.
Als ich hörte, dass ein neues Buch von Colleen Hoover im Deutschen veröffentlicht wurde, wollte ich es sofort haben.
Eine gute Freundin von mir, Vally :), hat mir diesen Wunsch dann zu Weihnachten erfüllt und es mir, mit ganz viel Schokolade verpackt, geschenkt.
Auch dafür: Danke, Danke, Danke!!!


George R.R. Martin (+) - Wild Cards - Das Spiel der Spiele
Dieses Buch jetzt neben mir liegen zu haben fühlt sich immer noch total unecht an.
Endlich habe ich ein Buch von George R.R. Martin in der Printausgabe in meinem Regal stehen. Für mich ist das fast zu schön, um wahr zu sein :)
Diesen Wunsch hat mir meine Mama erfüllt, wofür ich ihr sehr dankbar bin. Obwohl ich dabei war, als sie es gekauft hat, war es für mich trotzdem eine Überraschung, da das Einzige, dass sie mir auf keinen Fall zu Weihnachten schenken wollte, Bücher waren.
Jetzt habe ich es!!!


James Frey - Endgame - Die Auserwählten
Dieses Buch habe ich vor ein, zwei Wochen im Laden stehen gesehen und wusste sofort: Dieses Buch möchte ich haben!
Auch die Leseprobe hat mich in diesem Vorhaben unterstützt.
Gestern hat sich mein Wunsch dann erfüllt, als ich das Geschenk von meiner Tante und meinem Onkel auspackte. Ich hatte ihnen gesagt, sie könnten mir entweder dieses Buch oder "Everflame" schenken. Das sie sich für dieses hier entschieden haben, fällt mir nicht schwer zu verstehen.
Also falls ihr beide das hier mal irgendwann lest und es schon vergessen haben solltet: Herzlichen Dank für dieses tolle Buch!!


Das waren meine fünf Neuzugänge, die zu Weihnachten bei mir eingetroffen sind.
Ich denke, das waren auch ersteinmal die Letzten für eine Weile.
Trotzdem freue ich mich über jedes Einzelne und danke all den lieben Schenkern.

Wenn ihr eines dieser Bücher bereits gelesen habt, könnt ihr gerne einen Kommentar mit eurer Meinung (kurz) hinterlassen :)
Ansonsten wünsche ich allen, die es betrifft, noch einen schönen Urlaub und jetzt wirklich allen ein schönes neues Jahr und einen guten Rutsch!

Liebe Grüße, eure Sophia

Auswertung: Indie - Challenge


Auch diese Challenge von Ricas Fantastische Bücherwelt läuft am Ende dieses Jahres ab. Auch hier erwarte ich nicht, in den letzten Tagen noch passende Bücher zu lesen, weshalb die Auswertung bereit jetzt folgt.

Hier sind meine Ergebnisse:

  1. Eva Maria Klima - Peris Night Terakon
  2. Sabine Trapp - Wild Woman
  3. Hazell McNellis - Gefangene der Welten
  4. Emily Bold - The Curse-Vanoras Fluch
  5. Katharina Gansch - Licht und Schatten
  6. Anna Fricke - Versprich mir einen Kuss
  7. Kendra Draftwood - Versuchs doch mal mit Ehrlichkeit
  8. Annie Kay - Sternenrot
  9. Bianca Braxton - Zart besaitet
  10. Sarah Saxx, Annika Bühnemann, Frieda Lamberti - Hoffnung, Vetrauen, Vergebung


    Ich habe von den 15, die ich erreichen sollte/wollte nur zehn geschafft. In den letzten Monaten habe ich leider nur eins gelesen, was dann einfach nicht gereicht hat :) Diese Challenge hatte ich aber auch nicht so in den Vordergrund gestellt, sodass ich sie meistens vergessen habe und somit auch, passende Bücher zu lesen.

    Liebe Grüße, eure Sophia

Dienstag, 23. Dezember 2014

15 für 2015 - Challenge von Jessy MelodyOfBooks

Meine zweite Challenge, an der ich im folgenden Jahr teilnehmen möchte, neben meiner eigenen, ist diese hier:


15 für 2015


Hier ersteinmal den Link zu dem Video der Schöpferin dieser Challenge: Jessy von MelodyOfBooks.
Für mehr Informationen könnt ihr auch in die Facebook - Gruppe gucken.


Hier ein paar grundlegende Dinge, die man für die Challenge braucht.

Die Regeln:
- Sucht euch für die fünf Kategorien jeweil drei Bücher raus.
- Lest und rezensiert sie und lasst mir den Link zukommen

Die Punkte:
- Für jedes beendetes Buch gibt es *1 Punkt*
- Für jede beenedete Kategorie gibt es *5 Punkte*
- Wenn ihr 2 Kategorien beendet habt gibt es zusätzlich *20 Punkte* (das geht 2x mal während der Challenge)
- Wenn alle Kategorien beendet wurden bekommt ihr noch mal *10 Punkte*
- Insgesamt könnt ihr max. 95 Punkte erreichen.


Jetzt ist es an mir, 15 zu suchen, die ich im nächsten Jahr lesen möchte. Und das habe ich getan.

Einzelbände:

1. Eine wie Alaska von John Green
2. Jersey Angel - Was ist schon ein Sommer? von Beth Ann Bauman
3.gotscha von Shelley Hrdlitschka

Erste Bände:

1. Im Zwielicht von Lisa J. Smith
2. Die Verbotene von Kat Zhang
3. Elfenkuss von Aprilynne Pike

Zweite Bände:

1. Makellos von Sara Shepard
2. Die Verschworenen von Ursula Poznanski
3. Die Flammende von Kristin Cashore

Folgebände:

1. Das Schattenland von Alyson Noel
2. Requiem von Lauren Oliver
3. In der Dunkelheit von Lisa J. Smith

Frei Schnauze:

1. Selection von Kiera Cass
2. Göttin des Lichts von P.C. Cast
3. Numbers - Den Tod im Blick von Rachel Ward


Das waren auch schon meine 15 Bücher für diese Challenge :)

Liebe Grüße, eure Sophia

Nova & Quinton - True Love

Autor: Jessica Sorensen
Verlag: Heyne
Reihe: 1/3
Seiten: 400
Kapitel: 23
Preis: 8,99€
ISBN: 978-3-453-41801-1
Kaufen: hier
Leseprobe

Der Klappentext:

Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte ... Q

Die Autorin:

Die Bestsellerautorin Jessica Sorensen hat bereits zahlreiche Romane verfasst. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in den Bergen von Wyoming. Wenn sie nicht schreibt, liest sie oder verbringt Zeit mit ihrer Familie. Q
Mehr Informationen

Meine Meinung:

Ein paar Bücher von Jessica Sorensen standen schon sehr lange auf meiner inneren Wunschliste, doch bis vor kurzem sind sie nicht bis ganz noch oben gerückt, sodass ich sie unbedingt hätte kaufen wollen. Doch dann hat eine meiner besten Freundinnen (Sabine von Bienes Bücherinsel) angefangen, mir die ganze Zeit von Sorensens Schreibstil und ihren tragischen Geschichten vorzuschwärmen, sodass ich dann beschlossen habe, beim Verlag eines ihrer Bücher anzufragen. Am meisten hätte ich Interesse an "Nova und Quinton - True Love", schrieb ich, was ich dann auch wirklich zugeschickt bekam. Dafür ein herzliches Dankeschön an den Verlag.

Ich habe mich wirklich sehr darauf gefreut, dieses Buch endlich lesen zu können, da es wirklich sehr interessant geklungen hat und das Cover für mich auch sehr einladend wirkte.
Leider war diese ganze Vorfreude nach wenigen Kapiteln bei mir schon verblasst.
Der Prolog von Nova, und auch der von Quinton, hat mich sehr beeindruckt. Sie haben meine Leselust nur noch vorangetrieben. Leider muss ich sagen, dass der Prolog meiner Meinung nach der beste Teil des ganzen Buches war, der leider nur 14 Seiten umfasste.

Nova tat mir wirklich vom Anfang an sehr leid. Sie hat schlimme Dinge hinter sich, die sie auch nicht richtig zu verkrapften scheint, was natürlich ganz normal ist in ihrer Situation. Gleich zu Beginn des Buches fing sie jedoch an, mich mit ihrer deprimierten Art und Weise runterzuziehen. Versteht mich nicht falsch, ich hab nichts gegen traurige Charaktere, die mich traurig stimmen und mich auch mal zum Heulen bringen, aber Nova hat mich einfach total angestrengt. Sie schien nur noch vor sich "hinzusterben", lebte nicht mehr wirklich und versank irgendwie ein bisschen in ihrem Selbstmitleid.

Außerdem ist Nova mit Delilah befreundet, die auf mich nur total oberflächlich gewirkt hat und sich von ihrem Freund alles gefallen lässt. Nur an sehr wenigen Stellen hat sie mir gefallen, was jedoch nicht überwiegend war. Ihre Freundschaft war irgendwie auch ein Minuspunkt in meinem Bild dieses Romans.

Einer der schlechtesten Charaktere, von denen ich bisher gelesen habe, ist auf jeden Fall Quinton. Ich konnte ihr wirklich nicht ausstehen, zumindest nicht nach dem Prolog. Er war ein totaler Junkie und hat sich auch außerhalb seines Rausches idiotisch und teilweise auch gemein verhalten. Er fühlte sich, wie er es immer wieder betonen musste, nichts wert. Sein Leben sei sinnlos und er könne es genau so gut beenden. Diese Einstellung mag ich bei Protagonisten einfach nicht. Sie sollten schon ein bisschen Selbstachtung besitzen.

Die Beziehung zwischen Nova und Quinton war auch nicht gerade stichfest. Er findet sie faszinierend und ihre Augen so schön groß (oder so was in der Art). In einer Szene wird sogar ganz eindeutig beschrieben, wie schön er die Wölbung ihrer Brüste findet. Das war bei einer ihrer ersten Begegnungen, bei denen er mal wieder total zugekifft war.
Das war auch eigentlich der Dauerzustand der meisten Charaktere dieses Buches: bekifft. Nova und Quinton kamen sich auch immer nur näher, wenn mindestens einer von ihnen bekifft war, wenn nicht sogar beide.

Der Schreibstil war zum Glück ausgesprochen gut, sodass ich das Buch sehr schnell lesen konnte. Sonst hätte ich es wahrscheinlich schon nach kurzer Zeit abgebrochen. Für mich ist einfach bis zur Hälfte des Buches nichts passiert, außer ein paar Besuche in einem zugekifften Trailer, in dem Quinton und die anderen Jungs wohnen. Erst in ungefähr Dreiviertel des Buches passiert meiner Meinung nach etwas.

Das Ende des Buches ist ihm auf jeden Fall zugutezuhalten. Ich war sehr positiv überrascht von Nova, wie sie auf ein paar Ereignisse reagiert hat, sodass sie in meiner Skala wieder ein ganzes Stück nach oben gestiegen ist.

Manchmal hatte ich wirklich das Gefühl, dass Jessica Sorensen mit Absicht ihre Charaktere am Anfang richtig depremiert und "unausstehlich" gestaltet, damit sie sich positiv verbessern können. Aber falls es so sein soll, dann hat sich auch nur ein Charakter verändert, was auch zu wenig ist.

Fazit: Ein Roman, der mit seinen Charakteren und Handlungen bestimmt viele Leser begeistern kann. Jedoch habe ich es nicht so mit depremierenden Charakteren, die ihre Beziehung auf einem Rausch aufbauen. Leider war dieses Buch überhaupt nichts für mich. Sogar der Cliffhänger, für die Jessica Sorensen ja bekannt ist, hat mich einfach nicht wirklich neugierig gemacht.
Ich weiß noch nicht so richtig, ob ich dem zweiten Teil eine Chance gebe ...

 
Liebe Grüße, eure Sophia

Montag, 22. Dezember 2014

Meine eigene Challenge! - 15 Reihen für 2015


Ich denke, so wie mir wird es vielen von euch auch gehen. Man kauft ein Buch und es gefällt einem und dann sieht man, dass nach diesem Band noch weitere folgen. Oder man weiß es schon vorher. Aber das Ergebnis ist das gleiche: Man sitzt da, mit vielen angefangenen Reihen!

Und darum dreht es sich bei meiner Challenge für das Jahr 2015.

Ihr sucht euch für das nächste Jahr 15 Reihen aus und versucht dann ab Januar so viele wie möglich Bände aus diesen Reihen zu lesen. Für jedes Buch gibt es Punkte. Außerdem könnt ihr noch durch Zusatzaufgaben Punkte sammeln.


Punkteverteilung:

1. Band einer Reihe = 1 Punkt
2. Band einer Reihe = 2 Punkte
3. Band einer Reihe = 3 Punkte
4+. Band einer Reihe = 3 Punkte

Buch mit über 500 Seiten = +1 Punkt

Reihe mit bis zu 5 Bänden beendet = 5 Punkte
Reihe mit über 5 Bänden beendet = 10 Punkte

Alle Reihen beendet = 10 Punkte


Zusatzaufgaben:

1. 3 Reihen aus dem Genre Fantasy = 20 Punkte
2. 3 Reihen aus dem Genre Romantik = 20 Punkte
3. 3 Reihen aus dem Genre Historik = 20 Punkte
4. 3 Reihen aus dem Genre Sci-Fiction = 20 Punkte
5. 3 Reihen aus dem Genre Thriller = 20 Punkte


Regeln:

- Ihr solltet Leser von meinem und Sabines Blog sein!
- Challengezeitraum: 01.01.15 - 31.12.15
- Ihr müsst für jedes Buch, das ihr gelesen habt, und das für die Challenge zählen soll, eine Rezension schreiben (LovelyBooks oder eurem Blog, auch andere Seiten möglich)
- Den Link zu eurer Rezension müsst ihr mir oder Sabine zukommen lassen.
- Um eine Reihe zu beenden, müsst ihr mindestens zwei Bände gelesen haben. (also z.B. keine Dilogie, bei der ihr schon den ersten Teil gelesen habt, und keine Trilogie, bei der ihr die ersten beiden schon gelesen habt.)
- Ihr dürft eine Reihe natürlich beenden, wenn sie euch nicht gefällt, bekommt aber auch nur Punkte, wenn ihr mindestens 2 Bände gelesen habt und in eurer Rezension eindeutig hervor geht, dass ihr nicht weiterlesen werdet.


Gewinne:

- Vielleicht ein Buchgewinn für den/die Besten
- Blogvorstellung des Blogs des Gewinners
- Unvorstellbare Anerkennung für den, der die meisten Punkte gesammelt hat


Ich hoffe, dass ein paar Leseratten für diese Challenge zusammenkommen :)
Hier kommt ihr zu der Facebook - Gruppe.
Aber ihr könnt euch auch hier mit einem Kommentar drunter anmelden!

Liebe Grüße, eure Sophia

Sonntag, 21. Dezember 2014

Auswertung: Die ultimative ABC - Challenge


Das Jahr neigt sich dem Ende und somit sind auch die 2014 - Challenges bald alle vorbei. Um nicht alles kurz vor Silverster auswerten zu müssen, habe ich beschlossen mit dieser hier schon jetzt zu beginnen.
Da ich nicht denke, in den letzten Tagen noch ein Buch für diese Challenge zu lesen, ist das hier jetzt mein endgültiges Ergebnis.

In der Challenge ging es darum, zu allen Buchstaben des Alphabeths jeweils einen Autoren, Buchtitel und Protagonistennamen zu bekommen, in dem man passende Bücher liest.
Leider habe ich mit meinen Challenges erst im März (glaube ich) 2014 begonnen, sodass mir schon zwei Monate gefehlt haben.
Trotzdem bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Hier kommt ihr auch nochmal zu "Ricas Fantastische Bücherwelt", die diese Challenge ins Leben gerufen hat.


Mein Ergebnis:


   Autoren- ABC               Titel - ABC                                           Protagonisten - ABC

Anna Fricke               Auf Umwegen ins Herz                  Annabeth (Im Bann des Zyklopen)
Brigitte Melzer           -                                                  Bruno (Der Junge im gestreiften Pyjama)
Cassandra Clare        City of Bones                               Charlie (Kein Kuss für Finn)
Draftwood; Kendra    Du oder die große Liebe                David (Rückwärts ist kein Weg)
Eva Maria Klima         Engelsnacht                                  Evalina (Sternenrot)
Frey; Jana                 -                                                               Fabian (Hoffnung, Vertrauen, Vergebung)
-                              Gefangene der Welten                   -
Heike Schwandt        Hoffnung, Vertrauen, Vergebung    Hazel (Das Schicksal ist ein mieser Verräter)
I   -                               Im Bann des Zyklopen                  Isa (Mit Verzögerung ins Glück)
John Boyne                -                                                 Jana (Auf Umwegen ins Herz)
Katharina Gansch      Kein Kuss für Finn                         Karo (Like Me - Jeder Klick zählt)
Lauren Kate                Like Me - Jeder Klick zählt           Luisa (Ohne mich kannst du nicht leben!)
Michelle; Rebecca      Mit Verzögerung ins Glück            Melanie (Peris Night Terakon)
Noel; Alyson              -                                                 Nikki (Du oder die große Liebe)
Oliver; Jana              Ohne mich kannst du nicht leben!   -
P   -                               -                                                Percy (Diebe im Olymp)
-                                -                                               Quinton (Nova und Quinton)
Rick Riordan               Rückwärts ist kein Weg               Richard (Gefangene der Welten)
Sarah Saxx                Succubus Blues                           Simon (City of Bones)
Trapp; Sabine             Terakon (Peris Night)                   -
-                                Unschuldig                                  -
-                                Vanoras Fluch                             -
W -                                -                                                Will (Weil ich Layken liebe)
-                                -                                                 -
-                                -                                                 -
-                                -                                                Zoe (Arkadien erwacht)

16/26 Buchstaben         16/26 Buchstaben                      20/26 Buchstaben
erfüllt                             erfüllt                                         erfüllt

 
Mit diesem Ergebnis komme ich auf insgesamt 52 Punkte, da ich ja durch Quinton gleich zwei Punkte erhalten habe.
Jedoch hoffe ich, dass Rica da nocheinmal drüberzählt :)

Das war die erste von den beiden Challenges, die am 31. Dezember auslaufen. Die zweite folgt bald :)

 Liebe Grüße, eure Sophia

Mein Lesejahr 2014

Ja, wie ihr wahrscheinlich bereits mitbekommen habt, neigt sich das Jahr dem Ende zu.
Es war ein sehr erfolgreiches Jahr für meinen Blog, so sehe ich das zumindest.
Mein erstes Blogjubiläum war im August und ich habe mehrere "Reading with"s mit verschiedenen Bloggerinnen und YouTuberinnen veranstaltet. An dieser Stelle dafür nocheinmal ein Dankeschön an diejenigen.

In diesem Post möchte ich euch mein Jahr in ein paar Zahlen zusammenfassen:

Gelesene Bücher: 42
Gelesene Seiten: 13082
Geschriebene Rezensionen: 42
Gekaufte Bücher: 26

Über die letzte Zahl bin ich doch sehr überrascht, ich hatte wirklich erwartet, dort eine höhere Nummer zu sehen, jedoch hat mich wahrscheinlich verwirrt, dass ich bestimmt fast die gleiche Anzahl an Bücher/eBooks als Rezensionsexemplare bekommen habe, worüber ich mich jedes Mal aufs Neue sehr gefreut habe.

Meine seitenmäßig besten Monate waren Februar (1698) und Juli (1600).


Jetzt kommen wir zu meines Buch - Highlights des Jahres 2014:


Das traurigste Buch, dass ich in 2014 gelesen habe, war mit Abstand "Der Junge im gestreiften Pyjama" von John Boyne. Wer mehr über dieses Buch erfahren möchte, kommt hier zu meiner Rezension.

Im Genre Fantasy hat mir dieses Jahr am besten "Die Beschenkte" von Kristin Cashore gefallen. Auch dazu habe ich eine Rezension geschrieben.

Von den wenigen Thrillern, die ich gelesen habe, hat mich "Die Verratenen" von Ursula Poznanski einfach am meisten gefesselt. Wer mehr Informationen über dieses Jahreshighlight haben möchte, klickt hier für meine Rezension :)


Zum Thema Liebe hat es mir ein Jugendroman total angetan. Im Juli habe ich den ersten Teil der Will und Layken - Trilogie "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover gelesen. Es ist bis heute eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Mehr Informationen hier.

Mein Lieblings - Drama dieses Jahres war "Unschulig", der erste Band der Pretty Little Liars - Reihe, von Sara Shepard. Erst vor kurzem habe ich dazu eine Rezension geschrieben.

Ein weiteres Highlight dieses Jahres war mein allererstes englische Buch, das ich lese und rezensiere. "The Giver" von Lois Lowry, eine bereits verfilmte Dystopie. Hier kommt ihr dann auch noch zu meiner Rezension, sobald ich sie geschrieben habe.



Zum Schluss würde ich noch sehr gerne von euch hören, was für euch Buchhighlights im Jahr 2014 waren und vielleicht habt ihr ja auch noch einen Tipp an mich, wie ich meinen Blog noch verbessern könnte, oder was ich im nächsten Jahr mal versuchen könnte.
Ich würde mich auf jeden Fall über jeden Kommentar freuen, egal was darin steht :)

Liebe Grüße, eure Sophia

Samstag, 20. Dezember 2014

Delirium

Autor: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Reihe: 1/3
Seiten: 416
Kapitel: 27
Preis: 8,99€
ISBN 978-3-551-31301-0
Kaufen: hier
Leseprobe


Der Klappentext:

Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll. Q


Die Autorin:

Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn. Q


Meine Meinung zu "Delirium":


Dieses Buch habe ich gemeinsam mit Andrea von Anrubas Bücher begonnen zu lesen. Wir hatten uns für diese Dystopie entschieden, da wir sie beide in nächster Zeit gerne lesen wollten.
Das Cover gehört nicht unbedingt zu meinen Favoriten, obwohl es sehr interessant aussieht. Im Laufe des Buches erfährt man auch noch etwas über die Bedeutung dieser ganzen gegritzelten Wörter.
Am Anfang kam ich nicht so schnell in das Buch rein, da ich es sehr langatmig geschrieben fand. Das habe ich im Nachhinein jedoch sehr bereut, da es sich einfach immer weiter gesteigert hat. Es wurde von Kapitel zu Kapitel immer spannender.

Die Welt, die Lauren Oliver geschaffen hat, finde ich gleichzeitig beängstigend und auch sehr beeindruckend. Jungen und Mädchen werden hier strikt getrennt, denn man befürchtet, dass sie sich ansonsten mit der Amor Deliria Nervosa anstecken könnten. Diese Krankheit wird meist einfach nur "Liebe" genannt und alle Erkrankten gehen an ihr zu Grunde.

Die Protagonisten, Lena, hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Sie hat eine sehr traurige Vorgeschichte, was bei mir ersteinmal Mitleid erregt hat. Auch lebt sie in dieser Welt, die so strikte Ordnungen hat, dass glaube ich, keiner, den ich nur annähernd kenne, mit Vergnügen darin leben wollen würde.
Ich verstehe, warum sie in gewissen Situationen gehandelt hat, wie sie es nun mal tat. Sie war anfangs noch ziemlich verängstigt, da diese Welt ihr sehr zu schaffen machte, obwohl sie ja auch nichts anderes kennt. Ihre Mutter wurde durch die Liebe zugrunde gerichtet und Lena denkt, dass das was bald passieren wird, richtig sein muss: Ihr Eingriff wird stattfinden, nachdem sie vor der Amor Deliria Nervosa geschützt ist. So kann sie dem Schicksal der wenigen Erkrankten entgehen, die durch die Krankheit wahnsinnig wurden oder sich von der "Liebe" getrieben umbrachten.
Zusammen mit ihrer besten Freundin Hana fiebert Lena dem Termin ihrer Evalierung und dem bald darauf folgendem Eingriff entgegen. Es wird ein sehr großer Schnitt in ihren beiden Leben sein, da sie danach wahrscheinlich keine Freundschaft für die jeweils andere empfinden werden.
Als ich das Buch gelesen habe, war für mich mit das Interessanteste, zu zusehen, wie Lena ihre Ängste versucht abzustreifen und die Welt zu verstehen versucht. Sie verändert sich wirklich sehr, und das auf jeden Fall zum Positiven.

Hana ist meiner Meinung nach eine sehr gute Freundin, obwohl das in manchen Teilen des Buches von Lena in Frage gestellt wird. Hana ist etwas "mutiger" als Lena und begibt sich in ziemlich komplizierte Situationen, in denen Lena sie lieber nicht sehen würde. Um nicht zu viel zu verraten, drücke ich mich hier mal etwas wage aus :)
Jedoch verstehe ich sehr gut, warum Hana und Lena so gut befreundet sind, immerhin haben sie hin und wieder die Möglichkeit, sich ihre gegenseitige Freundschaft zu beweisen.

Auch eine sehr wichtige Rolle spielt natürlich Alex.
Er wirkte bei seinem ersten Erscheinen auf mich wie ein 12-Jähriger (ziemlich kindisch), was sich zum Glück schon bald geändert hat. Kurz darauf wirkte er dann sehr geheimnisvoll, jedoch auch charmant, wenn man das im Bezug auf dieses Buch so sagen darf :)
Er und Lena verbringen sehr viel Zeit miteinander, was ja nicht illegal ist, da er bereits geheilt wurde. Jedoch zeigt Alex ihr ein paar erschreckende Wahrheiten und dadurch auch einen großen Teil der "wahren" Welt.

Ihre Beziehung war am Anfang sehr schwierig, da Lena nichts mit einen Jungen zu tun haben wollte, obwohl er ja bereits seinen Eingriff hinter sich hatte. Sie war sehr misstrauisch ihm gegenüber. Er war jedoch sehr offen.
Um nicht zu viel zu verraten, sage ich jetzt nur, dass dieses Buch und auch diese "Liebesbeziehung" für sehr viele Überraschungen gut ist und so manchen Leser richtig schocken wird.

Das Ende ist zu 99,9% unvorhersehbar und spannend gestaltet, sodass ich den Tränen schon ziemlich nahe war. Das ist auf jeden Fall ein richtig dickes Plus in meinen Augen.

Fazit: Unheimlich gut gelungene Dystopie, die in einer Welt spielt, in der Liebe verboten ist. Tolle Charaktere und ein extrem spannender Cliffhänger, der den Leser auf jeden Fall zum Weiterlesen anregt.

Liebe Grüße, eure Sophia

Montag, 15. Dezember 2014

Neue Leseproben

Mal wieder konnte ich meine Finger nicht von den Leseproben lassen, als ich durch den Hugendubel gelaufen bin. Drei neue Leseproben sind auf meinem Stapel gelandet :)

Hörst du den Tod - Andreas Götz

Mit Thrillern hab ich es ja eigentlich nicht so, da ich Angst habe, ich könnte nach dem Lesen nicht mehr schlafen. Jedoch hat mich der Anfang dieser Leseprobe sehr gespannt gemacht, was sich wohl noch so in diesem Buch abspielen wird.
Obwohl es eigentlich nicht so in meine Lieblingsgenre passt, kommt es trotzdem auf meine Wunschliste!

Hier könnt ihr selber lesen!



Die Unbekannte - Peter Swanson

Diese Leseprobe konnte mich leider nicht überzeugen. Sie war ganz okay, jedoch glaube ich, dass der Protoganist mir etwas zu alt ist, da ich lieber Bücher mit Protagonisten im Alter von 15-30 lese. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich mich besser in sie hinein versetzen kann.



Endgame - James Fray

Wow! Das war schon richtig spannend. so richtig ist noch nichts passiert, aber man spürt während des Lesens schon, dass sich hier etwas anbraut. Irgendetwas Mächtiges wird kommen. Die beiden Charaktere, die ich schon kennen gelernt habe, fand ich beide sehr interessant. Einige Fragen haben sich mir jedoch gestellt, die ich hoffentlich beantwortet bekommen, wenn ich das Buch lese.



Das waren die drei Leseproben, die ich euch vorstellen wollte.
Zwei davon kommen auf meine Wunschliste und vielleicht hat ja auch der eine oder andere jetzt ein Auge auf eines dieser Bücher geworfen.

Liebe Grüße, eure Sophia

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Mal wieder EIN Neuzugang

Ich habe mich riesig gefreut, als ich heute nach Hause kam und auf meinem Schreibtisch einem dicken Briefumschlag mit dem Wort "Büchersendung" darauf fand.
Der Absender dieses Umschlags lautet Annika Bühnemann. Hier möchte ich schon einmal ein ganz großes Dankeschön verlauten lassen :)

Bild von Sarahs Website

Sieht dieses Buch nicht total schön aus :)
Eine Anthologie von drei Autorinnen, das konnte ich mir nicht entgehen lassen. Vor allem da eine der drei auch noch Sarah Saxx ist.
Neben diesem Buch kamen außerdem noch 5 wunderschöne Lesezeichen und ein Notizbuch, dass ich mit meinen Gedanken füllen kann.
Buch und Notizheft sind beide mit Widmung (+ Unterschriften im Buch) versehen, worüber ich mich noch mehr gefreut habe.

Ich hoffe ich komme schon bald zum Lesen, da es in einer der Geschichten ja auch um Weihnachten geht :)

Liebe Grüße, eure Sophia

Freitag, 5. Dezember 2014

Der blaue Mond

Autor: Alyson Noel
Verlag: Goldmann
Englischer Titel: Blue Moon
Reihe: 2/6
Seiten: 384
Kapitel: 51
Preis: 8,99€
ISBN: 978-3-442-47380-9
Kaufen: hier
Leseprobe

Der Klappentext:

Wahre Liebe fragt nicht nach dem Warum
Ever hat ihre wahre Liebe gefunden. Endlich ist sie glücklich, denn Damen bleibt für immer bei ihr. Und ihre Liebe ist so unsterblich wie sie selbst. Doch plötzlich droht sich alles zu verändern. Damen wird von einer mysteriösen Krankheit erfasst, die ihn völlig verändert. Er scheint Ever gar nicht mehr wahrzunehmen und sich von ihr abzuwenden. Was kann sie nur tun? In ihrer Not bricht sie auf in das geheimnisvolle Sommerland und wird dort vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens gestellt. Q


Wer ist eigentlich Alyson Noel?

Alyson Noël ist eine preisgekrönte Autorin, die bereits mehrere Romane veröffentlicht hat. Mit ihren Serien »Evermore« und »Soul Seeker« stürmte sie auf Anhieb nicht nur die internationalen, sondern auch die deutschen Bestsellerlisten und eroberte unzählige Leserinnenherzen. Die Übersetzungsrechte für ihre Bücher wurden bisher in 35 Länder verkauft und auch die Filmrechte schnell vergeben. Alyson Noël lebt in Laguna Beach, Kalifornien. Q
Weitere Informationen: www.alyson-noel.de


Wie hat mir der zweite Teil der Evermore- Reihe gefallen?


Das Cover hat mich mal wieder total überzeugt! Es ist genau so schön wie das des ersten Bandes, und soweit ich weiß, sind auch die folgenden wunderschön. Der erste Teil hat mir wirklich richtig gut gefallen, wie ihr in meiner Rezension auch lesen könnt.
Umso schöner ich das Cover finde, desto mehr bin ich von dem dahinter enttäuscht. Ich hatte wirklich sehr viel von dem zweiten Teil erwartet, vor allem da auch der Rückseite etwas von "phänomenal" und besser als der erste Teil steht. So sehe ich das leider nicht.

Ever, die Protagonistin, hat mich eigentlich das ganze Buch über genervt. Sie hat doch gemerkt, dass etwas nicht stimmt, und hat gewusst, wer dahinter steckt. Getan hat sie leider so gut wie nichts dagegen. Es kommt mir so vor als hätte sie die Hälfte des Buches über geschlafen oder so ... Außerdem konnte ich es mit der Zeit nicht mehr hören (lesen), wie sie immer wieder betone, dass Damen ja ihr unsterbliche und große Liebe ist.
Jedoch hat sie auch ziemlich viel durchgemacht in diesem Band. Auch wenn das nicht wettmacht, dass sie mich genervt hat, tat sie mir trotzdem irgendwie leid.

Damen hat mir in diesem Teil eigentlich ganz gut gefallen. Es war erfrischend, dass er nicht an Ever hing wie eine Klette, sondern einmal eine ganz andere Position einnahm. In diesem Teil schien er sie an mehreren Stellen sogar richtig abstoßend zu finden, da er sie mehr oder weniger für eine Stalkerin hielt. Aber ich will ja nicht zu viel verraten :)
Zum Ende des Buches hin hat er mir noch einmal richtig gut gefallen, da er etwas sagte, was Ever erst später begriff, mich aber total berührt hat. Das war glaube ich auch meine Lieblingsstelle des ganzen Buches.

Über diese unsterbliche Beziehung zwischen den beiden kann ich nach diesem Buch nicht viel sagen, jedoch  gibt es bei dieser einen raffinierten Cliffhänger und ich bin sehr gespannt wie es im nächsten Teil damit weitergeht.

Roman, der Neue an der Schule, der gar nicht so normal zu sein scheint, der dann doch ziemlich normal ist, der dann jedoch etwas mit Damens Veränderung zu tun haben scheint, der dann doch wahrscheinlich das gesammelte Böse der ganzen Welt ist, der was auch immer noch ist.
So ungefähr ging es mir das ganze Buch über. Ever weiß, dass irgendwas nicht mit ihm stimmt, ist sich dann aber sicher, dass er doch ein normaler Teenager ist. Jedoch ändert sie dann ihre Meinung auch ziemlich schnell wieder.
Roman hat mir in diesem Buch eigentlich von allen am besten gefallen, da er, was auch immer Ever tat, davon überzeugt war, am Ende würde es für ihn gut ausgehen. Naja, das Ende war ja dann auch sehr fantasiereich und teilweise auch verwirrend.

Evers Freunde, die ich im ersten Teil sehr lieb gewonnen habe, waren mir im zweiten Teil dann auch nicht mehr so sympathisch, auch wenn ich weiß, dass das ja nicht so sehr von ihnen ausging.

Was ich auch unbedingt benennen möchte, ist, dass ich das einzige Mal so richtig gelacht habe, als ich auf einer Seite entdeckt habe, das ein Name dreimal unterschiedlich geschrieben wurde. Also bitte, dass sollte einem doch beim Probelesen auffallen, oder?

Jedoch muss ich diesem Buch noch zu Gute halten, dass ich sehr schnell wieder ins Geschehen rein gekommen bin, wenn ich eine Pause gemacht hatte, und ich es auch einigermaßen schnell lesen konnte. Außerdem hatte ich auch nie wirklich das Bedürfnis, dieses Buch abzubrechen.

Fazit: Leider eine starke Enttäuschung für mich. Alle denen der erste Teil schon nicht gefallen hat, sollten am besten die Finger vom zweiten lassen. Alle denen der erste Teil wie mir recht gut gefallen hat, können nur versuchen diesen Band schnell zu lesen, und hoffen, dass der dritte sich wieder steigert.

Liebe Grüße, eure Sophia

Montag, 1. Dezember 2014

Sternenrot - Im Sommer

Autor: Annie Kay
Reihe: wird fortgesetzt
Seiten: 228
Kapitel: 21
Ausführung: eBook
Preis: 2,99€
ASIN: B00J68QEC0

Der Klappentext:

Evalina ist 84, als sie stirbt und von ihrem Vorfahren Adamos abgeholt wird. Als er ihr erklärt, dass sie noch einmal die Schule besuchen muss, um in der Ewigkeit bestehen zu können, wählt sie wie ihre Schulkameraden wieder das Aussehen einer 20-jährigen. Evalinas Zeit an der Über-Lebens-Schule erfordert jedoch all ihre Lebenserfahrung: Sie muss das Geheimnis des Lebens bewahren und dabei ihre wiedererwachten Hormone genau so in den Griff bekommen, wie den Liebeskummer ihrer Zimmernachbarin und die einzelnen Unterrichtsfächer. Während Evalina versucht, sich in ihrer neuen Umgebung zurechtzufinden, entwickelt sich aber ihre größte Herausforderung: Sowohl Adamos, als auch der mysteriöse Nicolas brauchen Evalina dringend, um an der Schule bleiben und sie abschließen zu können. Doch wem von beiden kann Evalina vertrauen und wessen Gefühle für sie sind am Ende echt? Q

Die Autorin:

Annie Kay, 1980 geboren, lebt mit ihrem Mann, zwei Kindern und einer Katze am Bergbauernhhof in einer der schönsten Gegenden Österreichs. Schon von Jugend an übt die deutsche Sprache eine Faszination auf Annie aus, die sie bis heute nicht loslässt. Über die Sprachwisschenschaft stieß die Autorin auf die Grammatiktheorie, in Zuge dessen sie bis heute Übungsprogramme für die deutsche Sprache erstellt. Anregungen und die praktische Erfahrung dazu erfährt sie während ihrer Unterrichtstätigkeit an der nächstgelegenen Universität. Bücher begleiten Annie Kay schon ihr Leben lang, seit dem Sommer 2013 liest sie jedoch nicht nur, sondern schreibt auch selbst. Mit "Sternenrot - Im Sommer" gelang Annie Kay ein Debütroman aus dem Genre, das sie im Moment am liebsten liest: Liebesromane mit einem Hauch Fantasy. Weitere Teile der Reihe sind in Planung, andere Romanideen warten in der Schublade auf ihre Umsetzung in naher Zukunft.


Meine Meinung über "Sternenrot - Im Sommer":


Zu diesem Buch habe ich irgendwie eine besondere Verbindung, da ich es schon als Manuskript beginnen durfte. Annie Kay war auf der Suche nach Testleserinnen, wofür ich mich natürlich gleich gemeldet habe. Also schickte sie mir das Manuskript und ich habe bis zum neunten Kapitel (glaube ich) gelesen, bevor mich dann die überraschende Nachricht erreichte, dass Annie ihr Buch bereits früher veröffentlicht hat als geplant.
Sie hat mir dann auch gleich die fertige Version als eBook zugesendet und vor ein paar Wochen habe ich dann erneut begonnen, "Sternenrot" zu lesen.

Den Beginn des Buches finde ich sehr unterhaltsam. Die Idee, die Geschichte nicht während des Lebens, sondern danach spielen zu lassen, hat mich sofort angesprochen.
Evalina hat auf ihre "Lebensumstellung" meiner Meinung nach sehr passend reagiert. Sie war nicht gerade leichtgläubig oder naiv, jedoch hat sie sich auch nicht total verstört oder so ähnlich verhalten. Diese Reaktion find ich sehr passend, da ich es für eine gute Nachricht halte, wenn man erfährt, dass man nach seinem Tod nicht einfach weg ist, sondern irgendwie noch weiter exestiert. Diese Vorstellung hat mir sehr gefallen.

Das Cover finde ich zwar sehr schön, jedoch etwas zu nichtssagend. Es lässt einfach nicht zu, dass man sich schon etwas zu der Geschichte zusammen reimt, was ich sehr gerne vor dem Lesen mache.

Was man unbedingt erwähnen muss, ist, dass sich Annie Kay sehr viel Mühe gegeben hat, außergewöhliche Namen zu verwenden. Schon allein die meiner Meinung nach am wichtigsten Charaktere wurden mit wunderschön außergewöhnlichen Namen versehen: Evalina und Adamos.
Ihre Beziehung ist in meinem Augen etwas ganz Besonderes. Sie beginnt ziemlich holprig, aber auch unterhaltsam. Adamos ist einer von Evalinas Vorfahren, der im 18. Jahrhundert gelebt hat. Seine Geschichte wird innerhalb eines Kapitels erzählt und ist für mich der traurigste, emotionalste und spannendeste Teil des gesamten Buches, obwohl da vielleicht viele anderer Meinung sind.
Adamos hat die Pflicht, sie in ihre neue Welt einzuführen, ihr zu erklären, was jetzt kommt und sie möglichst gut auf die Schule und andere Dinge vorzubereiten. Jedoch gibt es schon sehr bald einige Komplikationen, die die freundschaftliche Beziehung der beiden stark auf die Probe stellt.

Die Schule an sich fand ich leider etwas zu wenig beschrieben. Ich hätte mich sehr gefreut, mehr über den Unterricht und andere Aktivitäten zu erfahren. Stattdessen hat man sehr viel über die Zimmer der verschiedenen Charaktere erfahren, was meiner Meinung nach nicht unbedingt hätte sein müssen. Die Zimmer wurden nach "den Wünschen" der Verstorbenen gestaltet, wobei irgendwie in ihren Gedanken nach ihrem Geschmack, was Möbel (...) angeht, gesucht wurde. Jedoch hat das nicht immer wirklich geklappt, was mich irgendwie irritiert hat :)

Seit Evalina das erste Mal die Schule sah und kurz davor war, sie zu betreten, hat sich schon so ein Gefühl eingestellt, dass natürlich mal wieder Evalina sehr besonders ist. Irgendwas ist natürlich mit ihr anders als mit allen anderen. Das hat mich in diesem Buch etwas gestört. Diese Idee ist doch schon so gigantisch, ich hätte da gar nichts anderes mehr gebraucht, als die Tatsache, dass es ein "Leben nach dem Tod" gibt und wie Evalina als Verstorbene damit umgeht.
Später kommt dann auch noch raus, dass Evalina noch besonderer ist, als man es am Anfang annimmt. Sie wurde ohne ihr Wissen in einen Plan verwickelt, um Adamos zu helfen, seinen Abschluss zu machen, was beide jedoch nicht so prickelnd finden.

Trotzdem war Evalina mir insgesamt sehr sympathisch. Sie hatte sehr unterhaltsame Gedanken und ich habe es genossen mit ihr zusammen diese Geschichte zu durchleben. Eine der besten Gedanken die Evalina wohl das ganze Buch über hatte, habe ich hier für euch:

"Ich fühle mich wie in einem schlechten Film.
Ein Diktator versuchte uns weißzumachen,
dass er uns aus der Diktatur holen will? Hallo?!"
- Seite 125 aus "Sternenrot - Im Sommer"


Evalinas Freunde finde ich wirklich sehr interessant, vor allem Isabell. Sie alle gehen total locker mit ihrer neuen Welt um und machen sogar Witze darüber. Leider erfährt man auch über diese nicht sehr viel.
Zum Ende hin kann ich leider nicht von allen behaupten, ich wüsste, wo genau sie stehen, was ich irgendwie schade finde. Es scheint dadurch so, als hätte Evalina nur eine treue Freundin und die anderen sind alle irgendwie unwichtig.

Im zweiten Teil des Buches, hatte Evalina dann mehr oder weniger eine Beziehung, die für mich aber ziemlich übertrieben rüberkam. Die beiden konnten ja kaum die Finger von einander lassen, was mich irgendwie genervt hat.

Um noch einmal auf die Beziehung zwischen Adamos und Evalina zurück zu kommen: Obwohl sie bisher nur sehr freundschaftlich ist, hat sie für mich den schönsten Teil des Buches ausgemacht. Ich hoffe wirklich sehr, dass bei den beiden irgendwie noch mehr kommt.
Wenn ich mich entscheiden müsste, wäre ich auf jeden Fall Team Adamos und nicht Team Nicolas!


Ich finde es sehr interessant, dass Annie Kay bekannte Persönlichkeiten der Vergangenheit in ihrem Buch wieder aufleben lassen hat. Sigmund Freund ist der "Hausvater" (das genaue Wort weiß ich nicht mehr) von Evalinas Schule. Jeder Schule wird eine bekannte Persönlichkeit zugeteilt, die als Ansprechpartner oder so etwas Änliches zur Verfügung steht. Auch eine andere Persönlichkeit, nämlich Sokrates, kommt im Laufe des Buches einmal vor. Er gehört zum Rat der Oberen 100, die sozusagen die Regeln für die Ewigkeit aufstellen :)

Fazit: Wirklich genial Idee, leider für meinen Geschmack einen Tick zu viel. Tolle Freundschaft, etwas zu überdrehte Liebesstory. Ich denke, hier gibt es noch einiges an Potenzial, dass die Autorin im zweiten Teil noch ausschöpfen muss. Das heißt jedoch mehr, einen Gang runter zu schalten, anstatt noch mehr draufzupacken.



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Annie Kay!

Liebe Grüße, eure Sophia