Samstag, 11. Juli 2015

Neue Rezi-Exemplare!!

Hallo, liebe Leser!

Heute möchte ich euch meine drei neuen Rezensionsexemplaren vorstellen. Eines von ihnen ist bisher noch nicht eingetroffen, jedoch denke ich nicht, dass es noch lange auf sich warten lässt.


Maria Konnikova - Die Kunst des logischen Denkens

Die vertrauten Erklärungsmuster helfen in einer zunehmend komplexen Welt nicht weiter – dabei wäre unser Verstand durchaus in der Lage, wahre Meisterleistungen zu vollbringen, wenn man seine Ressourcen richtig nutzt. Modernste wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, wie es möglich ist, sein Denken zu schulen. Kurzweilig und informativ vermittelt die Psychologin Maria Konnikova, wie man wichtige von unwichtigen Details unterscheidet, die eigene Wahrnehmung schärft, Probleme kreativer lösen kann und reflektiertere Entscheidungen trifft.
Wohl niemand ist berühmter für seine Beobachtungs- und Kombinationsgabe als Sherlock Holmes. Aber ist seine erstaunliche Intelligenz ein reines Fantasieprodukt? Maria Konnikova hat eine faszinierende Entdeckung gemacht: Holmes’ Scharfsinn liegen Techniken zugrunde, die wir nutzen können, um unser Berufs- und Privatleben zu verbessern. Indem sie Resultate aus Psychologie und Neurowissenschaft in erhellende Episoden aus Arthur Conan Doyles Romanen verpackt, vermittelt sie die wirkungsvollen mentalen Strategien auf unterhaltsame Art und Weise. Ein Upgrade für den Geist! Q


Patrycja Spychalski - Auf eine wie dich habe ich lange gewartet

Ein Sommer voller Erdbeerküsse
Ab ans Ende der Welt, heißt es für Großstadtmädchen Laura – dort, wo sich höchstens die Wildgänse und Mamas neue Hühner gute Nacht sagen. Wie soll sie es da nur aushalten? Aber das piefige Kaff hat dann doch etwas zu bieten: Enzo, den süßen Neffen des Pizzeriabesitzers, und Irina, das hübsche, durchgeknallte Mädchen, mit dem Laura sich auf Anhieb versteht, Musik hört, am Bach herumliegt und … dann passiert es: Auf einer Party küsst Irina Laura – und Laura küsst Irina. Doch so unerwartet schön, so schrecklich verwirrend sind ihre Küsse auch. Bin ich lesbisch?, googelt Laura. Und wenn ja, warum dann dieses irre Kribbeln, wenn sie Enzo sieht? Q



Sophia Kinsella - Schau mir in die Augen, Audrey

Audrey ist Mitglied einer ziemlich durchgeknallten Familie: Ihr Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine hysterische Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter, ein bisschen schluffiger Teddybär. Doch damit nicht genug – Audrey schleppt noch ein weiteres Päckchen mit sich herum: Nämlich ihre Sonnenbrille, hinter der sie sich wegen einer Angststörung versteckt. Bloß niemandem in die Augen schauen! Als sie eines Tages auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre verrückte Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres großen Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, was viel mehr ist, als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ... Q


Herzlichen Dank für diese drei Rezensionsexemplare an Randomhouse!

Liebe Grüße, eure Sophia 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen