Sonntag, 22. Februar 2015

Neuzugänge und Blog - Pause

Liebe Leser,
ich habe eine schlechte und eine gute Nachricht für euch. Die gute Nachricht ist eigentlich nur gut für mich, aber ihr könnt euch ja mit mir freuen :)
Die schlechte Nachricht ist für mich eigentlich überhaupt nicht schlimm und für euch bestimmt ertragbar, deshalb beginne ich mit ihr.

Mein Blog pausiert jetzt für eine Woche, also werden keine neuen Posts kommen, denn ich bin ersteinmal auf "Klassenfahrt", sag ich mal. Meine Lateinklasse und ich fahren nach Rom, was ja sogar richtig gut für mich ist :)
Wenn ihr Interesse an Bildern von meiner Romfahrt habt, dann könnt ihr hier drunter gerne kommentieren und ich poste, sobald ich wieder da bin, ein paar Bilder :D

Das war auch schon die "schlechte" Nachricht!
Die gute Nachricht sind zwei Neuzugänge, die in den letzten zwei Wochen zu mir gefunden haben.

Katherine Pancol - Die gelben Augen der Krokodile

Dieses Buch hab ich während eines Einkaufs im Regal stehen gesehen und mich sofort verliebt. Dieses Cover und dieser Titel sind einfach nur total außergewöhnlich, sodass es sofort meinen Blick auf sich gezogen hat.
Der Klappentext hat mich dann komplett überzeugt, sodass ich es eingepackt und dann schließlich gekauft habe.

Hier kommt ihr zur Verlagsseite dieses Buches

Ursula Poznanski - Die Verschworenen

Dieses Buch habe ich jetzt seit genau einem Tag und bin immer noch total glücklich. Eigentlich wollte ich noch bis zur LBM warten, um es dann im Taschenbuchformat zu kaufen und mir gleich signieren zu lassen. Jedoch habe ich gestern das Hardcover auf 3,99€ runtergesetzt gesehen. Da konnte ich nicht Nein sagen. Somit habe ich ganze 15€ gespart! Hammer!

Hier kommt ihr zur Verlagsseite dieses Buches


Mit diesem Post möchte ich mich jetzt für eine Woche verabschieden!
Hoffentlich komme ich auch etwas zum Lesen, sodass ich euch dann nächstes Wochenende wieder ein paar Bücher emfehlen oder abraten kann :)

Liebe Grüße, eure Sophia

Samstag, 21. Februar 2015

Nachtsonne - Flucht ins Feuerland

Autor: Laura Newman
Verlag: CreateSpace/ Laura Newman
Seiten: 406
Kapitel: 25
Format: Taschenbuch
Preis: 11,99€
Kaufen: hier
Leseprobe

Der Klappentext:

DER FANTASTISCHE AUFTAKT EINER FLAMMENDEN DYSTOPIE!
Ein Leben unter der Erde. Für Nova bedeutet dies Alltag. Sie gehört zu den letzten Überlebenden unserer Welt. Doch das Schicksal hält mehr für sie bereit als ein Leben im HUB. Unfreiwillig überschreitet sie die Grenzen ihrer Realität und wagt sich, gemeinsam mit ihren Freunden, auf unbekanntes Terrain. Dabei stößt sie nicht nur auf eine grauenvolle Wahrheit, sondern auch auf faszinierende, ja beinahe magische, Tatsachen und natürlich auf diesen einen Menschen, der ihr Leben verändern wird ... Q

Wer ist eigentlich Laura Newman?

Laura Newman wurde 1983 in Berlin geboren und schrieb bereits als Kind gerne bunte, spannende und phantasievolle Geschichten.
Im Laufe ihres Lebens beschäftigte sie sich mit Videoschnitt, Fotografie Mode- und Grafikdesign bis sie schließlich den Beruf des Mediengestalters erlernte und diese Tätigkeit etwa 10 Jahre lang ausübte.
2013 ließ sie ihre Leidenschaft zum Schreiben erneut aufleben und veröffentlichte ihren ersten Roman. Q

Meine Meinung über den ersten Band der Nachtsonne - Trilogie:


Dieses Buch stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste, jedoch hatte ich immer gehofft, einmal mit der Autorin persönlich in Kontakt zu treten und dass sie es mir dann vielleicht als Rezensionsexemplar zuschicken würde. Und genau so ist es auch gekommen. Ich war live bei einem ihrer Hangouts auf ihrem Youtube - Kanal dabei und hab kurz darauf meine Chance ergriffen, sie angeschrieben und einfach gefragt. Laura Newman, so lieb wie sie ist, hat gleich zugestimmt und mich nach meiner Adresse gefragt. Ein paar Tage später war es da und eine Woche später habe ich angefangen "Nachtsonne - Flucht ins Feuerland" zu lesen.

Ich muss ja zugeben, dass ich total in Dystopien verschossen bin. Wenn ich nicht bisher nur so wenige gelesen hätte, dann würde ich sogar sagen, dass sie mein Lieblingsgenre sind. Trotzdem habe ich lange keinen dystopischen Roman mehr gelesen, weshalb "Nachtsonne" mich gleich begeistert hat.

Der Anfang von "Nachtsonne - Flucht ins Feuerland" war für mich jedoch ziemlich verwirrend, da sich mir viele Fragen gestellt haben: Was arbeitet Nova? Was ist mit ihren Eltern passiert? Wie steigt man in den Etagen auf? ... Ein paar meiner Fragen wurden beantworten, aber manche auch nicht.
So geht es mir aber bei den meisten Dystopien, da es einfach eine "neue Welt" ist, in die man eintaucht, weshalb ich das nicht als Minuspunkt oder so zähle.

Nova hat mir als Protagonistin nicht so gut gefallen, wie manche andere. Sie hat sich manchmal mit dem, was sie sagt/denkt, und dem, was sie dann macht, völlig widersprochen. Zum Beispiel dachte sie bei sich, dass sie, dadurch dass sie erst vor Kurzem so hinterhältig verraten wurde, nun starke Probleme damit habe, in jemanden Vertrauen zufassen. Jedoch vertraut sie Joaquim nach ungefähr einem Tag ziemlich blind.
Teilweise war sie auch die Einzige in ihrer Gruppe, die mit anderen kommunizierte, obwohl die anderen auch nicht so wirkten, als seien sie auf den Mund gefallen. Das bewiesen sie leider nicht sehr oft.
Zum Ende hin fand ich sie sogar richtig unverantwortentlich. Ihr Plan war einfach totale Spekulation und hätte in 99% aller Fälle nicht geklappt, womit ich nicht sagen will, dass er wirklich funktioniert. Trotzdem ist es total dämlich von ihr, diesen Plan durchführen zu wollen.
Während sie ihn dann ausführt, kommt noch eine ganz neue Seite zum Verschein, der ich mit gemischten Gefühlen begegne. Einerseits finde ich es unheimlich cool, dass diese Seite zum Vorschein kommt und uns ab jetzt begleiten wird, jedoch finde ich es auf der anderen Seite wieder zu viel. Ich mochte Nova zuvor auch, sie hätte auch "ganz normal" bleiben können. Ich finde es jedes Mal aufs Neue nervig, wenn die Protagonistin auf einmal noch ganz besonders werden muss. Ich hoffe, ich verrate jetzt nicht schon zu viel.

Die männlichen Charakteren werden vom Anfang bis zum Ende immer besser. Jakob war ja schon ganz cool. Dann kam Marzellus, der dann noch interessanter und unterhaltsamer war. Jedoch erst als sie Joaquim kennen lernten, ging die Spannung so richtig los. Er ist durch seinen Drift etwas ganz Neues und Unbekanntes für die "Commons" aus HUB 1. Auch Sawyer finde ich total cool. Er wirkte sehr verantwortungsbewusst und sehr stark und mutig.
Am Ende fand ich aber Marzellus dann wieder am besten. Er war einfach unheimlich beeindruckend und hat für mich die Geschichte sehr bereichert. Ohne ihn wäre sie wahrscheinlich schon nach 80 Seiten zu Ende gewesen.

Leider hatte ich von den meisten Charakteren keine genaue Vorstellung, da eigentlich nur sehr wenige äußere Merkmale benannt wurden. Erst auf den letzten 100 Seiten bekam ich eine genauere Vorstellung von Jakob, jedoch hatte ich von den anderen kein richtiges Bild vor Augen.

An Lauras Schreibstil gab es für mich schon ein paar Kleinigkeiten auszusetzen. Am Anfang hat es mich etwas genervt, dass sie/Nova Jakob sehr oft "mein Freund" genannt hat, und dass dann mehrmals hintereinander. So ging es mir auch später mit Joaquim, den sie immer mit vollem Namen ansprach und erst später dann Jo nannte. Dann kam jedoch jedes Mal "Jo".
Es gibt auch ein paar Wortgruppen, die einige Male kurz hintereinander auftreten wie zum Beispiel "da habe ich mich geschnitten".
Es wirkte manchmal auch so, als dachte Nova um sich selbst zu überzeugen und nicht um direkt nachzudenken. Eine Protagonistin sollte ja "versuchen" den Leser von ihrer Geschichte zu überzeugen, was jedoch nicht so gut geht, wenn man das Gefühl hat, dass sie selber daran zweifelt, dass etwas gerade passiert.
Einige Male war es für mich etwas schwierig, mich in einer Situation wirklich bedroht zu fühlen (also das Nova wirklich bedroht wird), denn diese Situationen, die höchstwahrscheinlich nur wenige Sekunden dauerten, wurden über eine ganze Seite hin beschrieben. Es wirkte so, als würde Nova auf eine Stopptaste drücken und sich alles ersteinmal ganz genau anschauen, was jedoch in so einem Schockmoment gar nicht wirklich möglich ist. Das ist mir zum Beispiel aufgefallen, als sie in ihrem HUB in der Nacht plötzlich geweckt wird, mehr will ich jedoch nicht verraten. Dadurch hatte ich nie Angst um Novas Leben oder das ihrer Freunde, was ich sehr schade finde, denn ich fiebere sehr gerne mit den Charakteren mit.
Andere Szenen empfand ich als total knapp, wie als das Urteil über die Angeklagten verkündet wurde. Ich hatte mich auf eine sehr ausführliche Szene vorbereitet, in der man richtig ins Schwitzen kommt, jedoch fühlte ich mich danach etwas veräppelt.
Diese kleinen Mängel traten jedoch größtenteils auf den ersten 100 Seiten auf. Danach konnte ich einfach total gut in das Geschehen eintauchen, sodass kleine Mängel schnell vergessen waren.

Fazit: Faszinierende, neue Dystopie, bei der man seine Sonnenbrille nicht vergessen sollte. Tolle Charaktere mit Steigerungsvermögen, eine spannende Geschichte mit etwas zu wenig Nervenkitzel, jedoch besteht ein sehr guter Lesefluss, womit das Buch innerhalb weniger Stunden schon zu Ende ist. Ich freue mich trotzdem schon sehr auf "Nachtsonne - Weg des Widerstands".

Liebe Grüße, eure Sophia

Donnerstag, 19. Februar 2015

Erwacht im Morgengrauen

Autor: C.C. Hunter
Englischer Originaltital: Awaken at Dawn
Verlag: Fischer Verlage
Seiten: 528
Kapitel: 35
Preis: 14,99
ISBN: 978-3-8414-2128-9
Kaufen: hier

Der Klappentext:

Kaum hat Kylie sich einigermaßen im Camp eingelebt, überschlagen sich die Ereignisse. Ihre übernatürlichen Fähigkeiten entwickeln sich, ein Geist taucht auf und warnt sie, dass jemand, den sie liebt, sterben wird, und eine Vampirgang zieht mordend durch die umliegenden Städte. Auch in Kylies Liebesleben ist keine Besserung in Sicht: Sie versucht zwar ihre Zeit mit Derek zu genießen, kann aber Lucas nicht vergessen.
Als sie ein Wochenende bei ihrer Mutter verbringen soll, um endlich Abstand zu gewinnen, findet sie auch dort keine Ruhe: Ohne den Schutz des Camps ist sie gefährlichen dunklen Mächten ausgeliefert und es kommt zu einem Kampf auf Leben und Tod. Q

Wer ist eigentlich C.C. Hunter?

Als Kind liebte C.C. Hunter Glühwürmchen, lief am liebsten barfuß und rettete mögliche Märchenprinzen in Form von Fröschen vor ihren Brüdern. Auch wenn sie heute meist Schuhe trägt, ist sie immer noch von Glühwürmchen fasziniert. Sie rettet inzwischen nicht mehr nur Frösche, sondern auch andere Tiere, und hat einen Märchenprinzen gefunden. Mit ihm, drei Katzen und einem Hund lebt sie in Texas – und wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder Zeit mit ihrer Familie verbringt, fotografiert sie gerne. Q

Wie hat mir der zweite Teil der Shadow Falls Camp - Reihe gefallen?

Das Cover gefällt mir dieses Mal auch richtig gut. Es wurde wieder mit Hilfe von wenigen Farben gestaltet. Nur wenn man den Klappentext lesen will, strengt das etwas an, da dieser in einem grellen Orange gedruckt wurde.
Auch der Einband ist bei mir wieder auf begeisterte Augen getroffen. Ich finde es toll, dass im Inneren die sechs wichtigsten Charaktere, Kylie, Derek, Lucas, Miranda, Della und Perry, gemeinsam mit ihrem Aussehen, "Fähigkeiten" und ihrer derzeitig wichtigsten Eigenschaft aufgelisten sind.
Ich habe mich schon sehr darauf gefreut, den zweiten Teil der Reihe zu beginnen, da mir der erste recht gut gefallen hat. Jetzt hatte ich es endlich, gemeinsam mit Franzi von DieBücherseelen, in Angriff genommen.
Normalerweise fange ich ja mit der Protaginistin an, jedoch möchte ich dieses Mal mit einem anderen Charakter beginnen, der mir mit Abstand am besten gefallen hat.
Dieses Charakter ist Burnett James! Ich liebe ihn mittlerweile so abgöttlich! Schon im ersten Buch hat er mir richtig gut gefallen, was sich im zweiten dann noch gesteigert hat. Er war so liebenswert und einfühlsam, obwohl er sich trotzdem noch manchmal sehr machomäßig benahm.
Seine Beziehung zu Holiday hat mich in diesem Band am meisten fasziniert. Die beiden können sich irgendwie nie so richtig ausstehen, was jedoch nur noch mehr darauf schließen lässt, wie gerne sie sich eigentlich haben. Er selbst gibt einmal sogar zu, dass er versucht, die Fee besser zu verstehen.

Eine weitere sehr unterhaltsame "Beziehung" konnte man zwischen Perry und Miranda verfolgen. Die beiden sind auch einfach unwiderstehlich. Miranda geriet in diesem Band kurzzeitig an Perrys besten Freund Kevin und zwischen den beiden scheint sich auch etwas entwickelt zu haben, jedoch möchte ich den Ausgang dieser Situation jetzt nicht freigeben. Das soll dann jeder selber lesen.

Ein weiteres total süßes Pärchen waren Derek und Kylie. Es gab zahlreiche sehr unterhaltsame und auch romantische, jedoch auch manchmal haarsträubende Szenen zwischen den beiden. Jedoch hat mir ihre Beziehung mit am besten gefallen und ich würde mir wünschen, dass die beiden auch ganz am Ende der Shadow Falls Camp - Reihe zusammen kommen. Ich glaube jedoch, das Kylie am Ende mit Lucas zusammen kommt, auch wenn ich es mir anders wünschen würde.
Das folgende Zitat hat mich dann total zum Derlie/Kylek - Fan gestimmt:

"Was du bist, ist doch nicht wichtig. Denn, was du bist ändert nicht, wer du bist."
- Derek zu Kylie auf Seite 205

Während ich dieses Buch gelesen habe, bin ich irgendwie von Team Lucas zu Team Derek und wieder zu Team Lucas gewechselt. Jetzt habe ich eigentlich keinen genauen Plan, wo genau ich stehe, da sich beide irgendwie idiotisch verhalten haben.

Kylie, die Protagonistin, hat mir in diesem Band auch wieder sehr gut gefallen. Auch wenn mir das meistens bei anderen Charakteren nicht gefällt, verstand ich Kylie total, wenn sie sich selbst und ihr Leben bemitleidete. Ich verstehe, dass sie am liebsten wieder ihr ganz normales, teilweise auch langweiliges Leben zurück haben möchte.
Jedoch ist Kylie auch so ein Charakter, der den Leser zum Haareraufen bringt. Das ganze Buch über, jedoch auch schon im ersten Teil und im nächsten höchstwahrscheinlich auch, stand eine Frage im Mittelpunkt: Was ist Kylie?! Um nicht zu viel zu verraten, sage ich nur, dass immer wieder neue Spekulationen von Holiday und Burnett aufkommen, die je nachdem, was für eine neue Gabe Kylie gerade an sich entdeckt hat, dann eine Spezies in die engere Auswahl zieht. Jedoch bekommt Kylie fast in jedem Kapitel irgendetwas Neues an sich mit, was dazu führt, dass die Spekulationen immer wieder hin und her schwanken.
Ein eher negativer Charakterzug an Kylie ist wohl, dass sie Probleme ziemlich lange vor sich hinschiebt, was mir aber irgendwie natürlich vorkam, da ich es wahrscheinlich auch manchmal so mache.
Der schon aus dem ersten Band bekannte Zickenkrig zwischen Della und Miranda, Kylies besten Freundinnen, war auch wieder vorhanden. Manchmal wurde er etwas nervig, jedoch habe ich gerne "zugehört", wie die beiden sich immer mit Verzauberungen und rausgerissenen Kehlen drohen, wobei sie sich doch eigentlich total lieb haben. Kylie musste dann immer wieder aufs neue die Friedensstifterin miemen.
Mir hat es mal wieder sehr viel Spaß gemacht, C.C. Hunters Erzählung aus Kylies Perspektive zu folgen. Jedoch hat es mich etwas genervt, dass Kylie wirklich jedes Mal, wenn es um ihren Stiefvater ging, zuerst Dad oder Vater sagte/dachte und sich dann noch zu Stiefvater korrigierte. Jedes Mal!
Etwas Besonderes, das man nicht in jedem Buch findet, ist, dass wirklich jedes Kapitel in diesem Buch am Ende offen ist. Es gibt kein einziges, das mit einem klaren Schnitt endet. Dadurch will man immer gleich das nächste Kapitel beginnen und es entsteht ein sehr schöner Lesefluss.
Ein paar Kleinigkeiten sind mir in der Handlung noch aufgefallen, die für mich nicht ganz so viel Sinn gaben, dem Buch an sich jedoch keinen alzu großen Abbruch gaben.

Fazit: Ein zweiter Band zum Lachen, Weinen und Genießen mit einem großen Showdown auf dem letzten 50 Seiten, der sich leider nicht ankündigte und deshalb sehr überrumpelnd auftrat. Die Protagonistin, Kylie, hat mich mal wieder, gemeinsam mit den anderen Bewohnern des Camp, sehr gut unterhalten.Ich freue mich schon sehr auf "Entführt in der Dämmerung".
Liebe Grüße, eure Sophia

Dienstag, 17. Februar 2015

"Reading with" #4 mit Franzi von DieBücherseelen - Update #2

Und schon ist mein "Reading with" Franzi wieder vorbei.
Wir haben nach, glaube ich, zwei Tagen dann die tägliche Dosis an Seiten zu erhöhen. Statt 50 Seiten haben wir dann immer 70 gelesen. Dadurch sind wir auch ein paar Tage eher fertig geworden.

Zum Abschluss haben wir uns jetzt wieder gegenseitig fünf Fragen gestellt.
Meine fünf Fragen an Franzi könnt ihr dann beantwortet in ihrem Video sehen.


1. Gibt es etwas, dass du an dem Buch ändern würdest wenn du könntest?

Ich muss sagen, dass ich genau wie du die Action am Ende ziemlich überraschend fand. Es gab irgendwie nicht so richtig einen Moment in dem man sich sagte "OMG, jetzt geht es los". Wenn ich könnte, würde ich versuchen so einen Moment einzubauen. Wenn ich ganz viel ändern könnte, würde ich versuchen, während des Buches schon mehr darauf hinzuarbeiten, dass noch ein großer Showdown folgt.

2. Was hältst du von der Enthüllung zu Kylies Gaben am Ende?

Naja, so eine große Enthüllung war das auch gar nicht mehr. Man konnte sich schon seinen Teil denken, wann und wie ihre Fähigkeiten auftreten. Die genaue Bezeichnung war dann jedoch etwas Neues für mich. Ich hoffe, dass nicht noch mehr neue Fähigkeiten auftauchen, glaube jedoch, dass ich da enttäuscht werde.

3. Hast du eine Ahnung, was Kylie letztendlich sein könnte?

So, wie es jetzt aussieht ist sie, denke ich, eine gute Mischung aus allem. Ich kann nicht genau einschätzen, was genau sie sein könnte, jedoch habe ich von jemanden gelesen, dass man es in Band 3 erfährt und sich dann ziemlich veräppelt vorkommen könnte.

4. Fandest du den zweiten Teil besser/ spannender als den ersten?

In diesem Fall gibt es zwei verschiedene Antworten von mir:
Spannender finde ich immer noch, solange ich mich recht erinnere, den ersten Teil. Wie gesagt, wurde es nur am Ende des zweiten Bandes so richtig gefährlich, wobei jedoch auch das ganze Buch über Spannung vorhanden war, jedoch meiner Meinung nach nicht so viel wie im ersten Band.
Jedoch finde ich, dass der zweite Teil der Reihe insgesamt besser ist. Ich habe es sehr genossen mit Kylie und ihren Freundinnen durch dieses ganze Gefühls- und Beziehungschaos zu gehen. Auch das die Protagonistin in jedem Kapitel irgendwie eine neue Kraft an sich entdeckt hat, fand ich einerseits sehr unterhaltsam, andererseits auch etwas nervig.

5. Wirst du Teil 3 lesen und wie bewertest du das Buch?

Ich werde auf jeden Fall Band 3 auch in Angriff nehmen, jedoch kann das noch eine Weile dauern, da es noch nicht auf meinem SuB liegt.
Den zweiten Band werde ich vermutlich mit der Note 2 bewerten. Es gab ein paar Kleinigkeiten, sie mich etwas genervt haben, jedoch hat mir dieses Buch insgesamt sehr viel Freude bereitet und ich habe es sehr gerne gelesen.


Danke, Franzi, dass du dieses Buch mit mir gemeinsam gelesen hast. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mich mit dir auszutauschen und vielleicht können wir das ja mit dem dritten Band oder einem anderen Buch mal wiederholen.

Liebe Grüße, eure Sophia

Sonntag, 15. Februar 2015

Lesen am Sonntag #1 - 15.02.15

Hallo, liebe Mitleser,

jetzt folgt endlich die erste Frage für heute. Ich habe extra bis um 12 gewartet, damit auch alle mit einsteigen können und nicht manche noch im Bett rumliegen.

Hier kommt ihr zur Facebook - Gruppe.


12:00 Uhr Frage

Was für ein Buch lest ihr heute und warum dieses?

Antwort: Ich lese gerade "Nachtsonne - Flucht ins Feuerland! von Laura Newman, da sie so nett war, mir eine Ausgabe als Rezensionsexemplar zuzusenden. Außerdem finde ich den Klappentext richtig toll :D


14:00 Uhr Frage

Auf welcher Seite/welches Kapitel seid ihr gerade? Gefällt euer Buch euch bisher?

Antwort: Ich bin jetzt mittlerweile auf Seite 259/396. Ich finde die Geschichte sehr spannend und sehr erfrischend. Ich liebe Dystopien und diese habe ich jetzt schon ins Herz geschlossen.


16:00 Uhr Aufgabe

Zeigt uns den ersten Satz von dem Kapitel, das ihr gerade lest!

Antwort: "Der folgende Tag beginnt früh für mich." - Chaos, Nachtsonne - Flucht ins Feuerland


18:00 Uhr Frage

Was wisst ihr über den Autor/ die Autorin eures Buches? (Am besten, ohne nocheinmal irgendwo nachzugucken)

Antwort: Ich weiß, dass Laura Newman in Bremen wohnt und Schmuck herstellt, wenn sie gerade kein Buch schreibt. Sie hat bereits zwei Trilogien beendet (Time Travel Inc. und Nachtsonne). Außerdem kommt sie zur LBM und ist wirklich sehr sympathisch.

20:00 Uhr Aufgabe

Zeigt uns den letzten Satz von dem Kapitel, das ihr zuletzt beendet habt!

Antwort: "Aber ich freue mich auch darauf, Jo endlich hier rausholen zu können!" - Teamwork, Nachtsonne - Flucht ins Feuerland


22:00 Uhr Frage

Wie gefällt euch euer Buch, nachdem ihr es heute ein ganzes Stück weiter gelesen habt?

Antwort: Sehr gut!!!



Liebe Grüße, eure Sophia


Samstag, 14. Februar 2015

So fern wie ein Stern

Autor: Amanda Frost
Verlag: Kindle Self Publishing
Seiten: 346 (TB)
Kapitel: 21 + Epilog
Format: eBook
Preis: 3,99€
Kaufen: hier
Leseprobe

Der Klappentext:

Hätte der Tierarzt Mark für Frauen nur ein halb so geschicktes Händchen wie für Tiere, würde sein Einsatz auf der Erde sicherlich erfolgreicher verlaufen. Denn kaum hat er die quirlige Elena kennengelernt, verliert sie bei einem Unfall ihr Gedächtnis. Eine Fügung des Schicksals? Vielleicht! Elena kauft ihm nämlich bedenkenlos ab, dass Außerirdische auf der Erde das Normalste der Welt sind. Orientierungslos, wie sie ist, verfrachtet Mark sie schließlich auf seinen Heimatplaneten Siria. Mitnichten darauf gefasst, dass der rothaarige Wirbelwind binnen kürzester Zeit nicht nur sein Leben, sondern auch das seiner beiden Töchter auf den Kopf stellt. Was aber, wenn Elena eines Tages ihr Gedächtnis wiedererlangt …? Q


Wer ist eigentlich Amanda Frost?

Im April 2013 erfüllte Amanda Frost sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Buches einen lang gehegten Traum. Sie startete die erfolgreiche Siria-Trilogie, die es prompt in die Kindle Top 100 schaffte.
Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Wenn Amanda nicht gerade Geschichten erfindet, verschlingt sie Bücher oder macht die bayerische Landeshauptstadt unsicher. Als Tochter eines Rennfahrers liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder. Q
Noch mehr Informationen zu Amanda


Wir hat mir der Abschluss der Siria - Trilogie gefallen?


Oh, wie war das schön, mal wieder nach Siria zu reisen. Ich habe mich schon so lange darauf gefreut, endlich den dritten und finalen Band der Siria - Trilogie zu lesen und jetzt hatte ich es nun endlich in Angriff genommen.

Das Cover ist meiner Meinung nach das Schönste von allen drei. Die Farbe und die wunderschöne Frau, die man sehen kann, harmonieren für mich einfach am besten :D
Jedoch finde ich, dass die Frau nicht so wirklich aussieht wie Elena, die Protagonistin. Sie hat zwar auch rote Haare, jedoch wurde Elena als etwas fülliger beschrieben, was auf dem Cover jetzt nicht so zu sehen ist. Das Covergirl wirkt sogar richtig schlank.

An dieser Stelle möchte ich dir meinen Respekt aussprechen, Amanda. Ich finde es einfach genial, dass du mal wieder eine ganz neue Geschichte aufgetischt hast, die sich extrem von den zwei der vorherigen Bände unterscheidet, sich aber in den grundliegenden Dingen doch sehr ähneln. Die Story, die in diesem Buch vorzufinden ist, hat mich von vorne bis hinten total begeistert. Wären da nicht ein paar kleine Mängel, hätte ich unter diesen Text hier sofort eine eins gesetzt.

Einer dieser kleinen Schwachpunkte war für mich leider Mark. Er hat mir am Anfang richtig gut gefallen, wie er sich um Elena gekümmert hat und sich ihr verpflichtet fühlte, da sie ja sonst niemanden hatte. Jedoch ging er mir nach einer Weile manchmal ziemlich auf die Nerven. Eine von diesen Situationen war zum Beispiel, als er Elena von seinen Kindern erzählt hat und dann gleich total aufbrausend geworden ist, als er dachte, sie möge keine Kinder. Ich verstehe ja, dass er sich da etwas verletzt fühlte, jedoch ist es nunmal nicht so, dass jeder Mensch Kinder über alles liebt. Außerdem war er manchmal beleidigend gegenüber Elena, wobei man jedoch sagen muss, dass er es wahrscheinlich nicht anders kennt.
Mir hat auch überhaupt nicht gefallen, dass Mark total davon überzeugt ist, dass er nicht lieben kann und keine Gefühle für eine Frau empfinden kann, nur weil er es bei seiner Frau nicht konnte. Diese hat er ja aber auch nicht aus Liebe geheiratet. Er blieb das ganze Buch über auch total stur, wenn es um dieses Thema ging.
(Vorsicht: Spoiler! Zum Lesen einfach markieren.)
Insgesamt finde ich, dass die Sirianer in diesem Buch mit extremen Stimmungsschwankungen aufgetreten sind. Nicht nur Mark, sondern auch Raphael hat mich da einmal ziemlich geschockt.

Elena hingegen ist ein kleiner Sonnenschein und sehr schwer auf die Palme zu bringen. Sie hat eine sehr liebenswürdige Art an sich, die mich immer wieder sehr erstaunt hat. Eines meiner Lieblingzitate von Elena möchte ich euch hier zeigen. Es stammt aus dem Moment, in dem ich Elena total verfallen bin :)

"Hmm, jetzt, wo sie es sagen ... Aber wissen Sie was, Mark?
Ich mag Sie trotzdem. Egal, wo Sie herkommen."
- Elena zu Mark auf Seite 48 (eBook)

Ich habe mich auch sehr darüber gefreut, dass die Protagonisten der verherigen Bände wieder vorkamen. Vor allem Jana ist mir ans Herz gewachsen und sie hat mir sogar noch besser als im ihrem eigenem Buch "Sei mein Stern" gefallen.
Ein weiterer Pluspunkt für dieses Buch sind auf jeden Fall Tessa und Carina, Marks Töchter. Obwohl ich sie am Anfang für ziemlich unverschämt hielt, sind sie mir, genau wie Elena, ans Herz gewachsen. Sirianische Kinder kamen bisher noch nicht so ausführlich vor, wodurch sie mich immer wieder total beeindruckt haben.
Die Beziehung zwischen Elena und den beiden hat mir auch sehr gut gefallen, auch wenn sie nicht immer ganz einfach war. Es gab sehr viele Szenen, in denen Konversationen zwischen eines der Mädchen (vor allem Carina, die Jüngere) und der erwachsenen Frau mich zu einem Lachanfall gebracht haben.

Es gab noch einige andere Kleinigkeiten, die mir nicht ganz so gut gefallen haben, die ich jedoch jetzt nicht aufzählen möchte, da dann die Gefahr besteht, dass ich euch spoiler.

Amandas Art zu schreiben hat mich auch dieses Mal wieder verzaubert, jedoch ist mir aufgefallen, dass sie manchmal sehr eigenartige Synonyme verwendet, wie zum Beispiel, als Mark seine Assistentin als "heiße Maus" bezeichnet. Das fand ich dann nicht ganz so passend.
In diesem Band schreibt Frau Frost mal wieder aus der Sicht ihrer Protagonisten, Elena und Mark, jedoch in der Er-, Sie-, Es- Perspektive. Das kenne wir ja schon aus den verherigen zwei Bänden :D

Das Ende dieses Buches ist auch das Ende der kompletten Trilogie. Ich finde es sehr schade, dass wir nun keine neuen Geschichten aus Siria mehr erhalten werden. Vielleicht können wir Amanda ja doch noch irgendwie umstimmen.
Trotzdem finde ich, dass den Epilog sehr schön gestaltet hat. Man bekam nochmal so einen kleinen Überblick über alle drei Bücher, ohne dass es einer klassischen Zusammenfassung ähnelte.
Es fiel mir schon etwas schwer, Abschied von Siria zu nehmen, auch wenn ich hoffe, dass es nicht für immer sein wird.

Fazit: Der krönende Abschluss der Siria - Trilogie. Elena, die Protagonistin, hat mich einfach total in ihren Bann gezogen, was ich leider von Mark, dem Protagonisten, nicht so ganz sagen konnte. Ein paar kleine Mängel haben den Lesefluss jedoch nicht weiter behindert.
Liebe Grüße, eure Sophia

Donnerstag, 12. Februar 2015

[TAG] Liebster Award #2

Hallo, liebe Leser!
Erneut wurde ich für diesen Tag nominiert/getaggt, jedoch dieses Mal von der lieben Ilona von Ilys Bücherblog und von Miss Happy Reading. Wenn ihr auf ihren Blog - Link klickt, kommt ihr sofort zu ihren beantworteten Fragen.
Sie hat mir und elf weiteren Bloggern elf Fragen gestellt, dich ich jetzt hier beantworten werde.

1. Nascht du gerne während du ein Buch liest? Wenn ja, was denn?

Eigentlich bin ich da nicht so der Typ für. Ich nasche insgesamt nicht so wirklich und erst recht nicht, wenn ich ein Buch lese. Da hab ich viel zu viel Angst, dass ich die Seiten mit Schokolade vollschmiere, oder so ...

2.Liest du lieber E-Books oder "normale" Bücher (gebunden, Taschenbücher)

Ich halte es immernoch lieber mit "normalen" Büchern. Es genieße einfach das Gefühlt, echtes Papier in der Hand zu halten. Außerdem kann man bei einer gedruckten Ausgabe viel besser seinen Fortschritt verfolgen.

3. Hast du einen E-Book-Rader? Wenn ja, welchen?

Ich hatte jetzt, glaube ich, schon insgesamt 3 eReader. Mein aller Erster, daran kann ich mich noch erinnern, war ein ziemlich schwerer TrekStor, da ging dann jedoch das Display kaputt. Danach hatte ich noch einen, jedoch weiß ich gerade nicht mehr, von welcher Marke der war.
Jetzt gerade habe ich einen Tolino Shine und bin mit ihm eigentlich ziemlich zufrieden.

4. Wie viele Bücher liest du im Durchschnitt im Monat? 

Ich bin wahrscheinlich eine von den schlechtesten Bloggerinnen, wenn es darum geht, möglichst viele Bücher zu lesen. Letztes Jahr habe ich im Durchschnitt, glaube ich, so vier Bücher gelesen. Diese Jahr habe ich dann im Januar schon mit fünf gestartet :) Es kommt immer ganz darauf an, wieviel ich für die Schule zu tun habe und was in meiner Freizeit dann noch so auf mich zukommt. 

5. Welches Genre magst du überhaupt nicht?

Ich glaube, es gibt kein Genre, dass ich so überhaupt nicht mag, jedoch habe ich mich bisher noch nicht so an Thriller und Krimis rangewagt. Auch aus dem Genre Erotik habe ich noch nie so richtig gelesen, was in meinem Alter ja auch nicht schlimm ist. Jedoch gibt es kein Genre, von dem ich mit Absicht komplett die Finger lassen würde.
 

6. Kaufst du deine Bücher lieber online im Internet oder eher in einer Buchhandlung?

Ich bin eigentlich lieber in einem Buchladen und guck mir an, was gerade so im Angebot ist oder so. Ich habe auch schon mehrere Male im Internet bestellt, jedoch dann meist nur auf Plattformen wie Rebuy oder ähnlichem, die gebrauchte Bücher anbieten.

7. Wie viele Bücher besitzt du?

Ist das jetzt dein Ernst? Das fragt man doch nicht. Damit überfordert du mich jetzt total!
Überschlagend über ich jetzt mal so auf 200 Bücher tippen. Jedoch meine ich damit nur die, die in meinem Regal stehen, ich hab auch noch ein paar bei meiner Mutti rumstehen, die ich jetzt noch nicht mit eingerechnet habe.
 

8. Welches Buch willst du dieses Jahr unbedingt noch lesen?

Uh, da gibt es mehrere. Aber wenn ich mich für eines jetzt so spontan entscheiden müsste, dann wäre es vermutlich "Wild Cards 1" von unter anderen George R. R. Martin. Dieses Buch habe ich zu Weihnachten von meiner Mutti geschenkt bekommen und bin einfach total gespannt darauf. Ich hoffe, dass ich es bald lesen werde.
 

9. Wie wichtig ist dir das Cover von einem Buch?

Ich will ja jetzt nicht oberflächlich klingen, aber das Cover eines Buches ist mir schon ziemlich wichtig. Immerhin ist das so was wie Liebe auf den ersten Blick: Wenn mir das Cover richtig gut gefällt, werfe ich erst einen Blick auf den Klappentext. Auch wenn dieser dann nicht so richtig genial ist, kann es trotzdem sein, dass ich das Buch mitnehme, weil mit das Cover so gut gefällt.

10. Hast du jemals bei einem Buch geweint?

Oh ja, mehrmals. Viele werden jetzt denken "Das Schicksal ist ein mieser Verräter", aber nein, bei diesem Buch hab ich überhaupt nicht geweint. Ja, es war schon an manchen Stelle sehr emotional, aber geweint habe ich nicht. Das klingt jetzt vielleicht richtig als wäre ich ein Weichei, aber ein Buch, bei dem ich mich noch ganz genau daran erinnern kann, dass ich geweint habe, ist "Marley und ich" von John Grogan. Es ging zwar in diesem Buch vor allem "nur" um einen Hund, jedoch hat dieser Hund dem Autor unheimlich viel bedeutet und da ich selber einen Hund habe, konnte ich gut nachvollziehen, wie es ihm in manchen Situationen erging.
Ein weitere Buch, oder besser gesagt eine weitere Buchreihe, bei dem/der ich geweint habe, ist Vampire Academy. Vor allem der dritte und vierte Teil hat mich zu Tränen gerührt.

11. Welches ist dein Lieblingsbuch aus deiner Kindheit?

Also, ich kann mich zwar nicht mehr wirklich daran erinnern, welche Bücher ich in meiner Kindheit alles gelesen habe, jedoch gibt es nur noch eins, dass jetzt immernoch in meinem Regal steht. Dieses Buch heißt "Die Delfine von Atlantis" und wurde von Marliese Arold geschrieben. Ich glaube, ich werde mir in nächster Zeit auch noch die nachfolgenden Teile kaufen und dann nocheinmal alle hintereinander lesen und dabei in Kindheitserinnerungen versinken :D


So, das waren ersteinmal meine beantworteten Fragen.
Diese Blogger möchte ich taggen, die darunter folgenden Fragen zu beantworten:

Sarah, Sabine, Isabel, Max (wunderschöner Blog), Julia, Stefanie, Nicki, Steffi, ... und wer sonst noch gerne mitmachen möchte!


Ich habe aus den Fragen eher so eine Art Entscheidungsspiel gemacht: Ihr entscheidet euch für eines der beiden und begründet eure Meinung! (Wundert euch nicht, dass manche Fragen nicht unbedingt etwas mit Büchern zu tun haben, aber mir ist gerade nichts Besseres eingefallen)
Tipp: Interpretiert in diese Fragen, was immer ihr wollt!

1. Taschenbücher oder Hardcover?
2. Thriller oder Roman?
3. Salzstangen oder Flips?
4. Erotik oder Kinderbuch?
5. Schnulze oder Action?
6. Cover oder Klappentext?
7. 200 Seiten oder 600 Seiten?
8. Gebraucht oder neu?
9. eBook oder Print?
10. Carlsen oder Piper?
11. Stephenie Meyer oder Veronica Roth?


Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit diesen Fragen :D


Liebe Grüße, eure Sophia

Dienstag, 10. Februar 2015

Die Stille danach

Autor: Katrin Stehle
Verlag: gabriel
Seiten: 176
Kapitel: 22
Format: Hardcover
Preis: 12,90€
Nicht mehr erhältlich!


Der Klappentext:

Sophia und Uli - das waren früher SophiaundUli in einem Wort. Einfach unzertrennlich, wie so oft bei Zwillingen. Bis sich das eines Tages aus irgendeinem unerfindlichen Grund ändert. Sophia jedenfalls kann es sich nicht erklären, warum ihr Bruder plötzlich nur noch abblockt, seine Zeit mit Leuten verbringt, die sie noch nicht einmal kennt. Doch dann hat Uli einen Unfall. Die Stille danach bringt Sophia dazu, sich intensiv mit seinem Leben zu beschäftigen. Seine Clique zieht sie völlig in ihren Bann. Ist sie nun dabei, nach ihrem Bruder auch noch sich selbst zu verlieren? Q



Wer ist Katrin Stehle?

Katrin Stehle wurde 1972 in der Nähe vom Bodensee geboren.
Schon als kleines Kind wollte sie immer Seiltänzerin werden. Deshalb arbeitete sie nach dem Studium der Sozialpädagogik erst einmal als Schauspielerin bei einem mobilen Kinder- und Jugendtheater, gründete und leitete einen Kindermitmachzirkus und besuchte als Krankenhausclownin Kinder und alte Menschen.
Für ihr Erstlingswerk Jule Windsbraut - erschienen im Ellermann Verlag - erhielt sie das Literaturstipendium der Stadt München (1998) sowie 2001 den Staatlichen Förderpreis für Literatur des Freistaates Bayern.


Meine Meinung zu diesem dramatischen Jugendroman:


Um ehrlich zu sein habe ich von diesem Buch einiges erwartet. Ich finde das Cover sehr schön gestaltet. Das Dargestellte geht für mich sehr gut mit dem Titel Hand in Hand. Ichkonnte mir einiges darunter vorstellen, auch ohne die Geschichte zu kennen. Später, als ich dann auch den Inhalt des Buches kannte, fand ich es noch passender.

Den Anfang des Buches fand ich gut. Der Prolog war ziemlich krass, sehr kreativ gestaltet, irgendwie auch traurig und hat den Leser einfach so in das Geschehen reingeschmissen. Das erste Kapitel blieb dann auch weiterhin sehr traurig. Sophia schien noch nicht so richtig zu verstehen, wie sich diese krasse Veränderung auf ihr Leben auswirken wird.

Sophia hat mir zuerst recht gut gefallen. Ihre Beziehung zu Anne war sehr unterhaltsam und immer recht lustig. Jedoch war Sophia das ganze Buch über total bockig und ließ niemanden an sich ran. Ihre komplette Famile scheint das Thema totschweigen zu wollen, nur Herman versucht, eine Konversation zum Laufen zu bringen, wofür er in meiner Charakterskala dieses Buches auf Platz 1 gerutscht ist. Dort wird es auch das ganze Buch über nicht verdrängt.
Sophia hat bei mir sehr großes Mitleid geweckt, jedoch hatte sie das nach einer Weile nicht mehr verdient. Sie hat sich durch Ulis Tod total verändert. Ein Mal hat sie in der Gegenwart sogar mal mit ihm gesprochen, was ich höhst eigenartig fand, da er immerhin tot ist. In der Hälfte des Buches fängt sie auf einmal an mit Rauchen und Kiffen, wofür jedoch keine Erklärung geliefert wird. Ich glaube, in ihrer Trauer um Uli wollte sie immer mehr wie er sein, was ich total bescheuert von ihr fand.
Ich finde, es war auch wirklich sehr eigenartig, dass niemand außer Anne auffällt, dass Sophia sich die Haare kürzer schneiden lassen hat und sehr auffällig geschminkt wurde.

Anne und Mark, die eigentlich Sophias beste Freunde sind, haben mir beide richtig gut gefallen. Anne wollte immer für dieses traurige Mädchen da sein, jedoch hat diese sie nie an sich rangelassen. Auch Mark versuchte einige Male, Sophia zu einer Tasse Kaffee zu überreden, damit sie sich mal etwas anderes durch den Kopf gehen lässt. Doch Sophia blieb einfach total stur, was einfach irgendwann nervig wurde, da man keinen Grund für ihr Verhalten finden konnte. Natürlich ist sie irgendwie traurig, wovon ich jedoch nur sehr selten etwas mitbekommen habe.

Das Buch wurde insgesamt sehr jugendlich geschrieben, was das Geschehen etwas realistischer wirken ließ, da man ja aus Sophias Perspektive die Geschichte erlebt, die immerhin noch ein Teenager ist.
Totel verwirrend war jedoch, dass die Geschichte manchmal in der Vergangenheit und dann wieder im der Gegenwart spielte und man die Übergänge nicht so richtig mitbekam. So ging es mir zumindest einige Male.
Einige Dinge haben mich außerdem auch noch etwas verwirrt: Wie ist Herman jetzt mit Sophia verwandt? Oder Heidi? Die Familienverhältnisse waren für mich sehr rätselhaft, wodurch ich während des Lesens immer wieder ins Grübeln geraten bin.
Manche Szenen in diesem Buch wurden einfach viel zu schnell und viel zu knapp erzählt, sodass ich nicht so richtig folgen konnte. Diese Szenen hätte man bestimmt noch etwas mehr ausschmücken können.

Das Ende war dann nach dem guten Start und dem recht schwachen Mittelteil wieder richtig gut gelungen. Jedoch reicht dieser Höhepunkt ganz am Ende nicht wirklich, um ein Buch als "gut" zu benennen.
Um nicht zu viel zu verraten, höre ich jetzt hier mal auf und spoiler euch nicht mit den Schlussfakten zu.

Fazit: Leider kam nach dem ganz gutem Start ein miserabler Mittelteil, der das Buch ziemlich nach unten gezogen hat. Ich fand es schade, wie sich Sophia verändert hat, ohne das vernünftige Gründe genannt wurden. Für mich wirkte die Geschichte an manchen Stellen einfach etwas unrealistisch und Sophias Verhalten dämlich.



Liebe Grüße, eure Sophia

Samstag, 7. Februar 2015

Reading with #4 mit Franzi von DieBücherseelen

Hallo, liebe Leser!
Es ist mal wieder so weit und ich mache erneut ein "Reading with" Franzi von DieBücherseelen. Hier kommt ihr zu ihrem Kanal auf Youtube.
Das letzte Mal haben wir gemeinsam den ersten Teilder Shadow Falls Camp "Geboren um Mitternacht" gelesen. Dieses Mal möchten wir dann den zweiten Teil zusammen lesen.
Pro Tag nehmen wir uns wieder 50 Seiten vor. Unser Ziel ist es also, das Buch bis zum 17. Februar zu beenden, da wir am Samstag, dem 7.02., begonnen haben. Vielleicht schaffen wir es ja auch schon eher, mal sehen :D

Am Anfang möchten wir uns wieder gegenseitig Fragen stellen, um unsere Erinnerung an den letzten Teil wieder zu wecken.

Hier kommt ihr jetzt auch endlich zu Franzis Video, in denen sie meine Fragen beantwortet.

Meine fünf Fragen von Franzi werde ich jetzt hier beantworten:



1. Wie weit erinnerst du dich noch an Band 1?

Oh, um ehrlich zu sein, nicht mehr an alles. Also ich weiß noch, dass es um Kylie geht, die Freundinnen hat, die Miranda und Della heißen, und die was mit zwei Typen (irgendwie) hat, die Lucas und Derek heißen. Ich kann mich auch noch ein wenig an das Ende des ersten Buches erinnern, jedoch merke ich immer wieder, dass mir ein paar Informationen fehlen.

2. Glaubst du, dass das Buch einen überwiegend eigenen Handlungsstrang haben wird oder viel an Band 1 anknüpft? Was würde dir besser gefallen?

Ich denke, dass der zweite Teil an sehr vielen Stellen an den ersten anknüpfen wird. Auf den ersten 50 Seiten, die ich gestern gelesen habe, hätte ich vieles ohne den ersten Teil gelesen zu haben einfach nicht verstanden. Vieles wird nicht mehr eindeutig erklärt, sodass man das Vorwissen aus dem ersten Band unbedingt benötigt. Auch in der Handlung wird vieles anknüpfen, zum Beispiel hoffe ich nämlich, dass Lucas zurück kehren wird.


3.Was erhoffst du dir von dem Buch?
Wie schon geschrieben, hoffe ich, dass Lucas zurück kommt und das Perry, der Gestaltwandler, eine größere Rolle bekommt, denn der ist total süß. Noch dazu hoffe ich, dass Kylie endlich erfährt, was zur Hölle sie jetzt eigentlich ist.

4. Worauf freust du dich besonders?

Irgendwie habe ich das Gefühl, jede Frage schon in der vorherigen beantwortet zu haben :D
Ich freue mich vor allem auf Perry! Er war im ersten Buch meine absolute Lieblingsfigur und ich hoffe, dass man etwas mehr über ihn erfahren wird.

5. Wie gefällt dir das Cover?

Das Cover gefällt mir mal wieder richtig gut: Die Farben sind mal wieder sehr schön und wirken sehr geheimnisvoll. Es passt farblich zwar nicht so zu dem ersten Teil, wurde aber ähnlich gestaltet. Ich glaube, auf dem Cover sieht man Kylie vor den Shadow - Falls - Wasserfällen stehen, die im ersten Band bereits angesprochen wurden. An diesen kann man angeblich Todesengel sehen.



Meine fünf Fragen könnt ihr dann am Montag bei Franzi auf dem Kanal beantwortet hören.
Wir wissen noch nicht genau, wann das nächste Update folgen wird, aber es kommt sicherlich diese Woche!

Liebe Grüße, eure Sophia

Donnerstag, 5. Februar 2015

TAG - Creatures of the Night

Diesen Tag habe ich bei Jessy von MelodyOfBooks gesehen und da sie einfach mal das ganze Bloggeruniversum getaggt hat, dachte ich mir, da mach ich einfach auch mit!

Hier kommt ihr zu ihrem Video.

Für diesen Tag soll man sich Bücher (Fantasy) raussuchen, in denen bestimmte Wesen vorkommen und die einem sehr gut gefallen haben (oder die man gerne lesen würde). So hab ich das zumindest verstanden :)
Also los geht´s!

1. Vampire

Da muss ich natürlich meiner Lieblingsreihe den Fortritt lassen :D
"Vampire Academy" ist einfach die beste Vampir- Reihe (in diesem Fall jedoch Moroi und Strigoi), die ich bisher kennen gelernt habe. Von keinen anderen "Vampiren" würde ich mich lieber beißen lassen als von diesen :D




2. Werwölfe

Oh, das wird schon etwas schwieriger. Ich habe, soweit ich mich erinnern kann, noch kein einziges Buch gelesen, in dem es hauptsächlich um Werwölfe geht, da sie mich einfach nicht so richtig reizen. Deshalb habe ich mich in dieser Kategorie für "Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond" entschieden, obwohl ich es noch nicht gelesen habe. Jedoch weiß ich, dass es hier auf jeden Fall um einen Werwolf geht.


3. Zombies

Da ich noch kein Zombie - Buch gelesen habe und auch überhaupt keine Ahnung habe, in welchen Büchern Zombies eine Rolle spielen, lasse ich das hier einfach mal frei.

4. Geister

In diesem Fall entscheide ich mich für "Evermore - Die Unsterblichen", denn in diesem Band spielt auch Riley, Evers Schwester eine sehr große Rolle, die jedoch vor einer ganzen Weile bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist und nun als Geist Ever ein paar Ratschläge gibt.

5. Hexen/ Magier

Da ich auch in dieser Kategorie noch kein richtig passendes Buch gelesen habe, nehme ich "Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht" von C.C. Hunter. Eine von Kylies besten Freundinnen, leider komme ich gerade nicht mehr auf ihren Namen, ist nämlich eine Hexe, was einige Male für sehr viel Spaß gesorgt hat.
 

6. Feen

Ich hoffe, dass ich jetzt nicht zu sehr vom Thema abrücke, jedoch habe ich mich, da ich kein Feenbuch gelesen habe, für Elfenkuss entschieden. Ich hoffe, dass ist auch okay. Feen und Elfen sind sich doch ziemlich ähnlich, oder?


7. Dämonen

In diesem tollen Buch kommen zwar auch Engel und andere Wesen vor, jedoch sind mir neben Carter, dem unglaublich heißen Engel, vor allem die Dämonen in Erinnerung geblieben. Das Buch von dem ich schreibe heißt "Succubus Blues" und wurde von Richelle Mead geschrieben.

8. Engel

Jetzt sind wir gleich beim genauen Gegenteil der Dämonen angelangt: die Engel. Wenn Engel drauf steht, ist sicherlich Engel drin, würde ich mal sagen. Von "Engelsnacht" kommt dieses Jahr (?) auch eine Verfilmung heraus. Das Buch hat mir recht gut gefallen, jedoch konnte ich mich bisher nicht durchringen, mir den zweiten Teil zu kaufen.


9. Aliens

Auch diese Kategorie überspringe ich jetzt gekonnt, denn Aliens sind für mich irgendwie überhaupt nicht.

10. Supernatural Something

Für das "übernatürliche Etwas" habe ich mich für "Arkadien erwacht" entscheiden, da es einfach eine brandneue Idee für mich war. Ich habe es sehr genossen über Werpanther und Werschlangen zu lesen, wenn ich das so sagen kann.


Ich hoffe ein paar von euch haben auch Lust, diesen Tag zu machen, denn ich tagge:
Sabine, Franzi, Barbara, Isabel, Sarah, Andrea und Saskia :D
Ich wünsche euch ganz viel Spaß!

Liebe Grüße, eure Sophia




Dienstag, 3. Februar 2015

Weil ich Will liebe

Autor: Colleen Hoover
Englischer Originaltitel: The Boy
Verlag: dtv
Reihe: 2/3
Seiten: 368
Kapitel: 18
Format: Taschenbuch
Preis: 9,95€
ISBN: 978-3-423-71584-3
Kaufen: hier
Leseprobe


Der Klappentext:

Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation. Q


Wer ist Colleen Hoover?

Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Ihren Erstling ›Weil ich Layken liebe‹ veröffentlichte sie zunächst als eBook und stand damit - ebenso wie mit dem aus Wills Sicht erzählten Folgeband ›Weil ich Will liebe‹ - auf der New York Times-Bestsellerliste. Mittlerweile hat sie weitere Romane geschrieben, die allesamt eine große Fangemeinde haben und zu internationalen Megasellern wurden. Q



Wie hat mir der zweite Band der "Will und Layken" - Trilogie gefallen?


Schon so lange steht dieses Buch jetzt in meinem Regal und ich habe mich einfach nicht getraut es zu beginnen, da ich Angst hatte, es könnte nach dem einfach nur wunderschönen ersten Band total schlecht sein. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, das es noch schöner geht, als in "Weil ich Layken liebe". In einer gewissen Weise kann ich es mir jetzt immer noch nicht vorstellen, aber enttäuscht hat mich dieses Buch auf keinen Fall.

Ich finde es sehr schön, dass die Cover so einheitlich gestaltet wurden sind. Das eine in pink, das andere in einem blau-grün, jedoch unterscheiden sie sich nur in der Farbe und nicht in dem Layout.

Der Anfang war schon wieder sehr unterhaltsam.
Im Prolog beginnt Will Tagebuch zu schreiben und nimmt sich vor, jeden Tag mindestens ein paar Wörter niederzubringen. Sein aller erstes Satz heiß mehr oder weniger: "Ich glaube, das wird unser Jahr, Lakes und meins." Und dieser Satz ließ mich sofort hoffen, dass sie endlich ihr Glück gefunden haben, jedoch auch zweifeln, dass alles gut bleiben wird.
Im ersten Kapitel findet man sich gleich bei einem Abendessen in Wills Haus wieder. Eingeladen sind natürlich Caulder, Lake und Kel, jedoch auch Gavin und Eddie, die man ja schon aus dem ersten Band kennt. Auch ein Überraschungsgast kommt vorbei, den Caulder eingeladen hat: Lakes neue Nachbarin Kiersten, die mit Kel und Caulder in eine Klasse geht. Kiersten mochte ich am Anfang irgendwie nicht. Sie war irgendwie viel zu weit entwickelt für ihr Alter, woran ich mich jedoch nach einer Weile gewöhnte.

Will und Layken sind einfach mal wieder total zum Verlieben. Die beiden sind dem jeweils anderen genau so extrem verfallen, wie ich es schon im ersten Teil bewundert habe. Auch wenn ihre Beziehung zu schön um wahrzusein scheint, wirkt sie jedoch nie unrealistisch.
Im zweiten Band werden sie eigentlich noch enger zusammen geschweißt, da sie jetzt Vater und Mutter und gleichzeitig noch große Schwester und großer Bruder für Kel und Clauder sein müssen. Dafür verdienen sie von mir den größten Respekt. Sie machen das einfach großartig: Sie bringen den Jungs bei, dass ihre Handlungen Konsequenzen nach sich ziehen, obwohl doch eigentlich ganz stolz auf diese beiden Lausebuben sind. Aber ich glaube, das versteht man nur, wenn man das Buch gelesen hat.
In diesem Teil der Trilogie haben sie einige sehr miese Auseinandersetzungen. Sie stritten sich einige Male extrem, was jedoch auch jedes Mal seinen Reiz hatte, da die beiden ja wissen, dass sie sich gegenseitig lieben. Will hat das, finde ich, einmal ganz toll ausgedrückt:

"Stimmt, zurzeit mag sie mich nicht besonders, aber eigentlich liebt sie mich."
- Will zu Reece, Seite 173

Es gab sehr viele Szenen, in denen Will, und auch ich, dachte, dass jetzt wieder alles gut werden würde. Also dass die beiden sich endlich wieder vertragen würden, nach all diesen Streitereien. Jedoch hätte ich mich nicht zu früh freuen sollen, denn Layken konnte sehr schnell auf stur schalten, was sie oft genug bewiesen hat.

Es war ersteinmal sehr schwierig, mich daran zu gewöhnen, dass das Buch aus Wills Perspektive und nicht mehr aus Laykens geschrieben wurde. Es gab einige Szenen in denen ich mir dachte: Layken, wie kannst du nur so denken? Dann ist mir jedoch wieder eingefallen, dass Will so denkt, was dann gleich viel vernünftiger war. Jedoch hat sich dieser "Denkfehler" in meinem Kopf dann auch bald wieder aufgehoben.

Will mochte ich in diesem zweiten Band auch wieder richtig. Jedoch hätte ich ihn während der ersten paar Kapitel gerne mal so richtig schön geohrfeigt. Denn er hat den wohl schlimmsten Fehler aller Zeiten begangen! Er hat sich gefragt, ob er Lake davon erzählen sollte, dass seine Ex-Freundin Vaughn, die einzige Frau mit der er je geschlafen hat, jetzt neben ihm in einem seiner Kurse auf der Uni sitzt. Jede Woche! Und er hat sich dagegen entschieden, da Vaughn ihm ja nichts mehr bedeutet.
Er wirkt auch manchmal sehr verweichlicht und nicht hartnäckig genug, wenn es um Layken geht, was ich ihm jedoch schnell verzeihen konnte, da er sich solche Vorwürfe für seine Handlungen macht.
Was ich jedoch etwas seltsam fand, ist, dass er von Sherry, Kierstens Mutter, Pillen annimmt, als es ihm nicht gut geht, wobei er nicht einmal fragt, was das für welche sind.
Will wirkte auch im zweiten Band irgendwie viel jugendlicher als im ersten. Er hat diese strenge Lehrerseite irgendwie abgelegt. Jedoch kann es auch sein, dass er schon immer so war und ich es nur erst jetzt bemerkt habe, da ich ja jetzt auch seine Gedanken kenne.

Ich bin sehr froh, dass auch der Poetry - Slam wieder eine bedeutende Rolle gespielt hat. Sodass man Will mehrmals slammen hörte.
Am Anfang jedes Kapitels standen dieses Mal keine Texte aus Liedern der Avett Brothers (es kamen jedoch drei Zitate im Buch vor), sondern Tagebucheinträge von Will, die manche Male auch ein von ihm geschriebenes Gedicht enthielten, wie zum Beispiel auf Seite 211. Das Buch wurde in zwei Teile gespalten. Der erste beinhaltete vor allem sehr viele Streitigkeiten zwischen Will und Lake, hatte jedoch auch einige sehr schöne Szenen, in denen Will über seine Liebe zu Layken nachdachte. Das Ende des ersten Teil war dann unheimlich schockierend.
Der zweite Teil war einfach nur total traurig und auf jeden Fall sehr emotional. Der Leser wartet gemeinsam mit Will auf eine gute oder auch schlechte Nachricht, die sein Leben unweigerli8ch verändern könnte. Unglaublich spannend und nervenaufreibend.

Insgesamt hatte der zweite Band der "Will und Layken" - Trilogie mal wieder alles drin, was ein gutes Buch haben sollte. Ich konnte grinsen, weinen und hatte die meiste Zeit ein glückliches, manchmal jedoch auch trauriges Lächeln auf den Lippen.


Fazit: Ich kann wirklich nicht sagen, ob ich den ersten oder den zweiten Teil besser finde. Es sind einfach ganz unterschiedliche Situationen, in denen sich die Charaktere befinden. Der erste Band beschäftigte sich mit den Problemen, ersteinmal zusammen zu kommen, der zweite hingegen damit, auch zusammen zu bleiben und zusammen zu halten, wenn es schwierig wird. Jedoch bleibt am Ende für mich noch eine Frage offen: Was bitte soll denn jetzt noch in dem dritten Band folgen??
Jeder Liebesromanliebhaber und eigentlich auch jeder andere Leser sollte diese Reihe und diesen Band auf jeden Fall einmal gelesen haben, denn diese Liebesgeschichte ist einfach die schönste, die ich bisher kennen lernen durfte.

Liebe Grüße, eure Sophia

Sonntag, 1. Februar 2015

Neuzugang im Regal und nocheinmal Post!!!!

Gestern war ich mal wieder, jedoch nur ganz kurz, bei Hugendubel! Wie sich viele von euch jetzt bestimmt denken können, habe ich natürlich wieder mal EIN Buch gekauft.
Ich habe jedoch stets darauf geachtet, dass es ein Band einer bereits von mir begonnen Reihe ist.

Ausgesucht und gekauft habe ich dieses Buch hier:

"Pandemonium" von Lauren Oliver!!!
Der zweite Teil der Amor - Trilogie! Der erste Band hat mir sehr gut gefallen. Wen es interessiert, der kann sich hier auch meine Rezension ansehen.

Wenn ihr mehr über diese Dystopie erfahren wollt, dann klickt hier.


Gestern habe ich auch noch einmal Post bekommen - und zwar von der Leipziger Messe!!!

Ich bin so in die Luft gesprungen, als ich den Brief geöffnet habe und das hier gefunden habe:

Mein Presseausweis für die Leipziger Buchmesse


Darüber habe ich mich wirklich wahnsinnig gefreut! Danke, danke, danke!!

Ich würde mich auch sehr freuen, einige meiner Leser oder andere Blogger auf der Buchmesse zu treffen, also wenn ihr wisst, dass ihr kommt und mich mal gerne sehen würdet, dann schreibt mir doch einen Kommentar. Darüber würde ich mich sehr freuen!

Liebe Grüße, eure Sophia

Mein Lesemonat Januar 2015

Der Januar im Jahr 2015 war für mich sehr erfolgreich.
Ich habe fünf Bücher gelesen, was mehr ist, als in manchen Monaten des vergangenen Jahres, die insgesamt eine Seitenzahl von 1422 betragen.
Von diesen waren zwei unheimlich toll und gehören jetzt zu meinen Lieblingsbüchern.
Die anderen drei konnte ich leider nur mit einer drei bewerten, was ich echt schade finde.

Aber hier sind ersteinmal meine fünf gelesenen Bücher:


Mein Highlight dieses Monats
"Selection" von Kiera Cass (mit 1 bewertet)
"Im Zwielicht" von Lisa J. Smith (mit 3 bewertet)
"Verdammt" von Richelle Mead, Alyson Noel, ... (mit 3 bewertet)
"Weil ich Will liebe" von Colleen Hoover (mit 1 bewertet)
"Die Stille danach" von Katrin Stehle


Challenge - Fortschritte:



15 für 2015:

Einzelbände: ---
Erste Bände: Im Zwielicht
Zweite Bände: ---
Folgebände: ---
Frei Schnauze: Selection

Fortschritt: 2/15 Büchern gelesen


15 Reihen für 2015:

Weil ich Will liebe (Band 2)
Im Zwielicht (Band 1)
Selection (Band 1)


Kunterbunt - Challenge:

Januar: weißes Cover (Weil ich Will liebe)


Das waren meine fünf Bücher im Januar :)
Was habt ihr denn so schönes gelesen?

Liebe Grüße, eure Sophia