Samstag, 20. Februar 2016

Der Leo Plan

Autor: Janne Schmidt
Verlag: Piper
Reihe: -
Seiten: 288
Kapitel: 13
Ausführung: Taschenbuch
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-492-30845-8
Kaufen: hier
Leseprobe

Der Klappentext:

Anne leidet an akutem Herzbruch, denn ihr Freund Leo hat mit ihr Schluss gemacht. Grundlos und aus heiterem Himmel. Doch anstatt weiter mit den Tränen zu kämpfen, beschließt Anne, ihn zurückzuerobern: indem sie ihn mit Marc eifersüchtig macht. Der ist ein arroganter, selbstgefälliger, unhöflicher und zugegebenermaßen ganz gut aussehender Typ, der mit seinen Freunden gewettet hat, dass er Anne rumkriegt. Er ist das ideale Opfer für ihren Plan, denn er spielt nur mit ihren Gefühlen und sie nur mit seinen. Da kann gar nichts schiefgehen. Oder? Q

Die Autorin:

Janne Schmidt, geboren 1997, lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Bremerhaven und macht 2016 ihr Abitur. Sie liebt Eishockey und backt gerne für ihre Familie (wobei es immer entweder gut aussieht oder gut schmeckt – leider nie beides gleichzeitig). Außerdem schreibt sie wundervolle Bücher auf Wattpad. Ihr Debüt »Der Leo Plan« schaffte es auf die Shortlist des 1. Piper Awards »erzählesuns«. Q


Meine Meinung zu diesem Roman:


Bei diesem Buch hat mich das Cover aber auch der Klappentext sehr angesprochen, da ich einfach mal wieder Lust auf ein richtiges Mädchenbuch hatte. Dieses kam da wie gerufen, denn Liebeskummer und mehrere Typen passen da doch gut in meine Suchfilter.
Doch zuerst will ich noch sagen, dass das Mädchen auf dem Cover meiner Meinung nach nicht viel Ähnlichkeit mit Anne hat, zumindest nicht mit der Anne, die ich mir durch ihre Beschreibungen im Buch vorgestellt habe.

Anne, unsere Protagonistin, macht eine schwere Zeit in ihrem Leben durch: ihre große Liebe Leo(nard) hat mit ihr Schluss gemacht, aus heiterem Himmel. Zu Beginn des Buch merkt man wirklich sehr, wie sich Anne noch immer nach ihm verzehrt und ihn zurückhaben will, sodass sie nach dem ersten ganz zufälligen Treffen mit Marc, der unglaublich arrogant wirkt, sich diesen tollen Plan ausdenkt, um Leo zurückzugewinnen. Dabei sollte ja eigentlich nichts schief gehen. Doch bereits bei Annes und Marcs erstem Date konnte ich mich kaum noch zurückhalten, die beiden zu shippen, auch wenn sie sich die meiste Zeit nur anmeckerten.

Zu der Handlung und den Charakteren dieses Buches an sich möchte ich nichts weiter sagen, da jede kleinste Information vermutlich schon in die Kategorie Spoiler fallen würde. Es gibt vor allem zum Ende hin einige unerwartete Wendungen, die mir einerseits gut gefallen haben, andererseits aber auch etwas zu tragisch für meinen Geschmack sind. Das war wohl auch mein einziger Minuspunkt in diesem Buch, da es einfach etwas zu viel wurde und die Autorin sich scheinbar nicht mit dem Hauptweg zufrieden geben wollte, sondern noch einige andere Faktoren mit hinzuziehen musste.

Mein absolutes Highlight in diesem Buch war der erste Samstag in diesem Buch, als Anne dann auf Marc UND dessen Bruder Chris trifft, was wirklich äußerst unterhaltsam ist. Ihr wisst ja vermutlich, dass ich ein Faible für Brüder habe.
Jedoch auch ohne Chris sind die beiden äußerst amüsant. Ich habe selten ein Paar getroffen, das mich so fasziniert und gleichzeitig so genervt hat. Jedoch lag es meistens an Marcs teilweise sehr beleidigendem Humor und Annes starkem Willen, ihn zu hassen, auch wenn ich beides mit der Zeit wirklich liebgewonnen habe.

Zu Beginn und auch wirklich bis kurz vor Ende des Buches erschien mir die Geschichte zwar nicht langweilig, aber teilweise sehr unrealistisch, vor allem was Leo betrifft. Doch zum Glück wurde ich am Ende eines Besseren belehrt, denn was ich für so unwirklich hielt, wurde schließlich vernünftig und auch realistisch erklärt.


Fazit: Ein tolles Jugendbuch, dass sich neben der Frage nach der großen und wahren Liebe auch noch mit Themen wie Vorurteilen, Freundschaft und Empathie beschäftigt. Ein schönes, irgendwie auch schnulziges, aber recht vernünftiges Ende rundet das Ganze schön ab und beendet eine wirklich schnell lesbare und unterhaltsame Geschichte.

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Piper Verlag!

Liebe Grüße, eure Sophia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen