Sonntag, 17. April 2016

Der Erwählte

Autor: Kiera Cass
Verlag: Sauerländer
Reihe: 1/3
Seiten: 386
Kapitel: 32
Ausführung: Hardcover
Preis: 16,99€
ISBN: 978-3-7373-6498-0
Kaufen: hier
Leseprobe

Der Klappentext:

35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle … Q

Die Autorin:

Kiera Cass wurde in South Carolina, USA, geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Virginia. Die Idee zu den ›Selection‹-Romanen kam ihr, als sie darüber nachdachte, ob Aschenputtel den Prinzen wirklich heiraten wollte – oder ob ein freier Abend und ein wunderschönes Kleid nicht auch gereicht hätten ...
Mit ihren ›Selection‹-Romanen hat es Kiera Cass weltweit auf die Bestseller-Listen geschafft. Q


Meine Meinung zum finalen Band der Trilogie: 


Das Cover dieses finalen Bands ist mal wieder unheimlich schön gewurden, denn Americas rote Haare fallen im Gegensatz zum zweiten Band wieder sehr auf. Und nachdem mich der zweite Band leider ziemlich enttäuscht hat und das nicht nur dank das Cover, wollte ich dem dritten Band selbstverständlich noch eine Chance geben. Immerhin wäre es nicht ertragbar für mich, nicht zu erfahren, für wen sich America schließlich entscheidet.

Bereits nach wenigen Kapiteln war ich wieder total im Fieber und die Erinnerungen an die ersten beiden Bände waren schnell wieder ausgegraben. Doch schon bald erschien mir America nicht mehr wirklich wie die, an die ich mich erinnern kann. Sie war total in diesem Casting Fieber, was ich ziemlich nervig fand, denn es ändert sich zum Glück wieder.

Americas aufrichtigen und unwideruflichen Gefühle für einen ihrer beiden Lover stehen in diesem Band sehr schnell fest, doch dass sie dann gleich sagt und denkt, dass sie den anderen überhaupt nicht mehr liebt, ist dann doch ziemlich krass und hat mich auch richtig geschockt. An einigen Stellen ist mir unsere Protagonistin sogar so auf die Nerven gegangen, dass ich mir für ihre beiden Männer gewünscht habe, dass sie jemanden besseren finden, vor allem für Maxon, da man Aspen zu Beginn nur sehr rar erleben durfte. Auch wenn sie sich bald sicher ist, wen sie haben will, schafft sie es nicht, dem anderen zu sagen, dass sie sich entschieden hat, wofür ich ihr manchmal echt eine knallen wollte. Die beiden Männer haben es einfach verdient, jeder für sich endlich die Wahrheit über Amercas Gefühle zu erfahren.

Insgesamt kann man wohl sagen, dass America auch in diesem finalen Band noch ein ziemliches Gefühlschaos durchlebt, selbst nachdem sie sich entschieden hat. Jedoch spielen auch die Rebellen in diesem Teil eine entscheidende Rolle, doch dazu möchte ich nicht mehr sagen, als dass es mir wirklich sehr gefallen hat und einiges an Spannung mitgebracht hat. Weiterhin mussten wir uns von einigen Charakteren verabschieden, was mich geschockt und auch unheimlich traurig gestimmt hat.

Ich konnte Americas Entscheidungen und Handlungen in diesem Band sehr gut nachvollziehen und war an einigen Stellen auch richtig stolz auf sie, denn sie war unheimlich mutig und willensstark. Sie musste vieles durchstehen, auch alleine, wobei ihr keiner helfen konnte, und meiner Meinung nach hat sie dies, im Gegensatz zu manch anderen Entscheidungen, sehr gut überwunden. Ich verstehe, wie sie sich in ihrer Männerfrage entscheidet und auch dort verdient sie meinen Respekt, denn auch wenn sie nicht wagt, dem "Nicht-Erwählten" die Wahrheit zu gestehen, kämpft sie weiterhin für ihren Erwählten, auch wenn es manchmal ziemlich auswegslos wirkt.

Ich könnte mich wirklich nur sehr schwer zwischen Aspen und Maxon entscheiden. Denn während Maxon ein richtiger Märchenprinz ist, welcher trotzdem authentisch und keineswegs makellos ist, kann Aspen mit seinem Beschützerinstikt und seiner Loyalität punkten. Er ist immer für America da, auch wenn es Maxon aufgrund seiner Verpflichtungen und des Castings nicht sein kann, und das auch, als er weiß, dass America auch Gefühle für Maxon hegt. Er gibt sie nicht auf, auch wenn er weiß, dass er den Kampf vielleicht schon verloren hat.

"Dann bin ich es?"
"Natürlich bist du es."
- Seite 304

Fazit: Ein unglaublich schöner Abschluss dieser Trilogie, welcher jedoch an manchen Ecken nicht ganz rund war. Ein packendes und spannendes Ende, welches jedoch entscheidende Probleme zu schnell und einfach löst. Trotzdem konnte mich dieses Buch sehr gut unterhalten und mitfiebern lassen, sodass ich sehr gespannt auf das Spin Off über Maxons Tochter bin.

 Liebe Grüße, eure Sophia

Kommentare:

  1. Huhu,
    nun schaffe ich es endlich auch einmal die zu „besuchen“. Ich habe leider noch kein einziges Buch der Reihe gelesen, werde es aber bald noch tun… da die Cover alleine schon Genial sind :D. Deine Rezi ist toll und macht definitiv Lust auf die Bänder.
    Liebe Grüße
    Viki
    http://vikisbookblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      schön, dass du hierher gefunden hast :D
      Die Reihe kann ich wirklich empfehlen, vor allem den ersten und dritten Band. Im zweiten hat es meiner Meinung nach etwas durchgehangen, aber der finale Band het es wieder rausgeholt :)

      Also viel Spaß mit der Trilogie!

      LG
      Sophia

      Löschen
  2. Huhu!

    Du machst mir Hoffnung... :-) Band 2 hatte mir ja gar nicht mehr gefallen! Mir ging America einfach unsäglich auf den Keks. Aber wahrscheinlich werde ich sie in Band 3 auch wieder klatschen wollen, wenn sie dem Nicht-Erwählten nicht sofort sagt, was Sache ist. ;-)

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      da habe ich wohl eine Seelengefährtin gefunden :D Und ja, ich bin mir ziemlich sicher, dass du ihr auch in Band drei eine klatschen wollen wirst, aber denk immer dran, es nicht an dem schönen COver auszulassen :)

      LG
      Sophia

      Löschen