Sonntag, 19. Juni 2016

Die Königin der Schatten - verflucht

Autor: Erika Johansen
Verlag: Heyne
Reihe: 2/3
Seiten: 608
Kapitel: 14
Ausführung: Paperback
Preis: 14,99€
Kaufen: hier
Leseprobe

Der Klappentext:

Die Königin der Schatten hat den Thron bestiegen, doch kann sie ihr Reich vor dem Untergang bewahren?
Seit Kelsea Glynn ihr rechtmäßiges Erbe angetreten hat, ist in Tearling ein Zeitalter der Menschlichkeit und der Gerechtigkeit angebrochen. Doch mit der Roten Königin des Nachbarreiches Mortmesne hat sich Kelsea eine ebenso mächtige wie gefährliche Feindin gemacht: Unau altsam marschiert die gewaltige Mort-Armee auf die Grenzen Tearlings zu. Noch während Kelsea versucht, einen Krieg zu verhindern, den sie nicht gewinnen kann, kommt sie einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur – einem Geheimnis, das das Schicksal Tearlings für immer verändern wird . . . Q

Die Autorin:

Erika Johansen wuchs in der San Francisco Bay Area auf, wo sie heute noch lebt. Sie besuchte das Swarthmore College und wurde Anwältin. Zusätzlich absolvierte sie den renommierten Iowa Writer's Workshop. Eine Rede Barack Obamas über die Freiheit inspirierte sie zu ihrem Debütroman Die Königin der Schatten. Q


Meine Meinung zu diesem Folgeband:


Ich weiß noch ganz genau, was ich für ein Gefühl hatte, als ich in den letzten Sommerferien im Urlaub den ersten Band "Die Königin der Schatten" dieses Buches beendet habe. Ich habe es einfach geliebt. Ich habe die Charaktere geliebt. Und ich habe es gehasst, dass dieses Buch nur 600 Seiten hat. Ich wollte mehr, so viel mehr von Mace und Kelsea und dem Fetch und all den anderen tollen Charakteren. Ich habe diesen ersten Band geradezu als meine Bibel angesehen und das hat er auch wirklich verdient.

Auch im zweiten Band sind all diese Gefühle wieder hoch gekommen. Bereits nach wenigen Seiten war ich wieder voll im Geschehen, auch wenn die Geschichte mit der Einführung zweier neuer Charaktere namens Hall und Ewen beginnen. Beide waren mir auf Anhieb sympathisch, auch wenn sie sich doch extrem von ihrem Wesen her unterscheiden. Jedoch möchte ich hier nicht zu viel vorweg nehmen. Von der ersten Seite an, war die Spannung aus dem letzten Band bereits wieder da, was wirklich eine beeindruckende Leistung der Autorin ist.

In diesem Band konnte mich vor allem begeistern, dass es wirklich sehr viele verschiedene Handlungsstränge gibt, die zuerst alle sehr unterschiedlich wirken, am Ende dann jedoch als ein großes Ganzes hervortreten. Besonders Lilys Geschichte hat für mich am Anfang nicht so ganz ins Bild gepasst, doch nachdem man einmal richtig in ihrem Leben drinnen ist, leidet man mit ihr, wie man es mit Kelsea, unserer Protagonistin, tut. Diese ist einfach nur toll! Ich musste wirklich unheimlich oft schmunzeln, da ich es liebe, wie Kelsea in Gesprächen kontert. Eine ihrer besten Eigenschaften. Jedoch wird einem in diesem Buch auch ihre nicht so tolle Seite gezeigt, die sie selber zuerst gar nicht wahrnimmt. Kelsea verändert sich sehr im Verlauf dieser Geschichte und das nicht nur zum Positiven, was die Story noch zusätzlich spannend gestaltet.

Ob Aisa und Mace, Pater Tyler und Mace, Pen und Mace oder auch Kelsea und Mace selber, wenn Mace in einer Szene auftritt, konnte ich mir sicher sein, dass ich die Szene lieben werde. Und so war es dann auch immer, denn Mace gehört in dieser Geschichte einfach mein Herz. Dabei fragt man sich als Leser natürlich immer noch, ob Mace, auch Lazarus genannt, nicht sogar Kelseas Vater ist.
Jedoch konnte sich in diesem Band noch ein anderer Mann in mein Herz schleichen: Pen! Auch wenn Kelsea es nicht kann, habe ich ihm den Rest meines Herzens geschenkt, denn er ist wirklich ein unheimlich toller Charakter. Trotzdem würde ich mir im nächsten Band noch mehr von ihm wünschen. Und ja... vermutlich konnte man es erahnen, aber meine Lieblingsszene im ganzen Buch ist dieses herzerweichende Gespräch zwischen Pen und Mace.

Kurz möchte ich noch sagen, dass ich auch Jonathan, Lilys Bodyguard vergöttere, aber ich will in dieser Rezension ja nicht nur von den Männern schwärmen!

Dem Ende war ich dann leider, wie bereits im ersten Band, nicht ganz so zugetan. Zum Ende hin gibt es erneut einen ziemlichen Showdown, der sehr viel offenbart und Mächte aufeinander treffen lässt. Jedoch finde ich es etwas nervig, dass Kelsea plötzlich so extrem stark geworden ist. Das hat mich leider etwas gestört. Ich mag es einfach nicht, wenn Protagonisten beinahe übermächtig sind, auch wenn ihnen das scheinbar nie weiterhilft.

Fazit: Ich liebe dieses Buch!!! Ich kann mit der Königin der Schatten und ihren Freunden und Feinden leiden, wie ich es bei kaum einen anderen Buch kann, aber das Ende hat mich leider gestört. Ich würde es mir am liebsten wegwünschen, doch das geht leider nicht so einfach. Es ist nicht schlecht, jedoch hatte ich mir mehr gewünscht. Und es schmerzt mich geradezu, dass dieses Ende meiner Meinung zu diesem ansonsten wirklich fantastischen Buch so einen Abbruch gibt. Auch wenn ich nicht genau sagen kann, was mir gefehlt hat. Zum Glück kommt ja noch ein dritter Band, dessen Ende dann hoffentlich all meine Träume erfüllt...


Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Heyne Verlag!

Liebe Grüße, eure Sophia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen