Samstag, 11. Juni 2016

Strong is sexy

Autor: Mintra Mattison
mit Martina Steinbach
Verlag: südwest
Reihe: -
Seiten: 208
Kapitel: 6
Ausführung: Klappenbroschur
Preis: 19,99€
Kaufen: hier
Leseprobe

Der Klappentext:

Don't wish for it, work for it!
Fitter, Stronger, Sexy! Du willst mehr und deine Grenzen verschieben? Mit dem intensiven Kraft- und Ausdauer-Workout von Coach Mintra Mattison, die bereits Special Forces der U.S. Army binnen kürzester Zeit zur Top-Form drillte, schaffst du es garantiert. Speziell für Frauen hat sie ein effektives 60-Tage-Trainingsprogramm aus kurzen, aber knackigen Einheiten mit den besten Military Athlete-, Functional-, Athletik- und CrossFit-Übungen erstellt. So setzt du neue Trainingsreize und verschiebst immer wieder dein Limit. Du wirst fitter und stärker als je zuvor, denn es steckt mehr in dir, als du glaubst. Also gib alles und hole dir deinen Best-of-you-Body. Strong is sexy! Q

Die Autorin:

Man sieht ihr den „toughen“ Coach nicht auf den ersten Blick an. Wer aber die Special Forces der U.S. Army trainieren durfte, bekommt unweigerlich den Titel „Coach“ – es ist gewissermaßen eine Auszeichnung. Das gilt auch für Mintra Mattison. Aufgrund ihrer Ausbildung zur Personal- und Fitness-Trainerin wurde sie von Spezialeinheiten der U.S. Army im oberpfälzischen Grafenwöhr beauftragt, ein intensives und effektives Training für die dort stationierten Soldaten zu entwickeln. Mehrere Empfehlungen der U.S. Army (Letter of Recommendation) bescheinigen Mintra, dass ihr Talent nicht nur im Motivieren, sondern vor allem im effektiven Kraft- und Ausdauertraining liegt. So gehörte es zu ihren Aufgaben, für die Special Forces und Military Police eigene Trainings- und Ernährungspläne zu entwickeln, um die ihr anvertrauten Soldaten binnen kürzester Zeit auf das geforderte Leistungsniveau zu bringen. Seit Juni 2013 ist sie Deutschlands erster weiblicher Fitness-Trainer Strength and Conditioning Coach eines Eishockey-Bundesligisten – den „Hamburg Freezers“. Sie gibt außerdem Kurse in der ersten und größten CrossFit-Box Hamburgs, „CrossFit HH“, und hat einen Bachelor of Arts in International Management. Q


Meine Meinung zu diesem Fitnessbuch:


Wie ich bereits in meinem Neuzugänge Post geschrieben habe, weiß ich echt nicht, welcher Teufel mich geritten hat, dieses Buch anzufragen. Aber mittlerweile habe ich mich ziemlich mit dem Gedanken, jeden Tag ein wenig Sport zu machen, angefreundet.

Erst einmal muss ich sagen, dass ich dieses Buch wirklich sehr gut gestaltet und ausgeschmückt finde. Es gibt dem Verlag nach an die 200 Farbphotos, die bei all den Übungen, die in einem Kapitel vorgestellt werden, aber auch sehr nötig sind. Trotzdem gibt es zu jeder Übung auch noch eine ausführliche Beschreibung, was zu tun ist.

An der Motivation hat es auch nicht gemangelt bei mir, vor allem da sich fast ein ganzes Kapitel in diesem Buch dieser widmet. Außerdem wird sehr umfangreich geschildert, was während so eines Krafttrainings passiert und wie die Muskeln deinem Körper helfen, damit man auch genau Bescheid weiß, warum man trainiert. Deswegen war ich auch die ersten Tagen sehr motiviert, was auch bis heute noch anhält. Weiterhin finde ich es äußerst motivierend, dass man bereits im ersten Kapitel, noch bevor man zur Ernährung oder dem Training an sich kommt, dazu aufgefordert wird, sein Ziel nieder zu schreiben. Außerdem geht Mintra in diesem Kapitel zur Motivation nicht nur auf den Sport ein, sondern gibt auch einige Tipps, die dein Selbstwertgefühl verbessern können.

Wenn diese Rezension erscheint, bin ich hoffentlich bereits bei Tag 14, was wieder ein Ruhe Tag ist. Jedoch bin ich momentan an Tag acht, an dem meine zweite Trainingswoche startet. Ich muss wirklich zugeben, dass dieses Training mich stolz macht, vor allem, wenn ich es schaffe, alle Übungen durchzuziehen. Umso schlimmer war es jedoch an Tag 5, als ich mit den Übungen einfach nicht zurecht gekommen bin. Aber ich will mich dennoch nicht von meinem Plan abbringen lassen und werde heute Abend wieder weitermachen.

Insgesamt ist der Trainingsplan auf fünf Tage in der Woche ausgelegt, zwei weitere sind als Ruhetage gedacht. Weiterhin stellt Mintra Mattison fünf verschiedene Trainingstypen vor, die jedoch alle ungefähr die gleiche Zeit beanspruchen, jedoch die Kondition auf verschiedene Wege ansprechen. Bisher bin ich mit nur einem von ihnen nicht wirklich gut zurecht gekommen, was aber auch an den Übungen liegen kann, die in diesem Training absolviert werden sollen.

Ich kann bereits nach einer Woche sagen, dass meine Arme sich wirklich stärker anfühlen und ich Liegestütze, die ich zuvor gar nicht abkonnte, mittlerweile bewältigen kann. Ich fühle mich nach jedem Training stärker und fitter, auch wenn sich an meinem Körperbild an sich sicher noch nicht viel getan hat. Aber einfach das Gefühl zu haben, etwas zu schaffen und für mich zu tun, ist genial.

Auch die durchaus gesunden Ernährungsweisen, die in einem Kapitel vorgestellt werden, habe ich aufmerksam durchgelesen. Ich versuche mich an einige entscheidende Regeln zu halten, jedoch muss ich zugeben, dass die hier vorgestellten Rezepte wirklich nicht gerade meinem Geschmack entsprechen. Trotzdem versuche ich mich an dem sehr interessanten Paleo und auch am Clean Eating. Mehr Informationen gebe ich natürlich nicht dazu, denn ihr sollt das Buch ja auch noch lesen, wenn es euch anspricht.

Das Einzige, was mich an diesem Training stört, ist die Tatsache, dass man einige Geräte braucht, auch wenn Mintra einem Alternativen bietet, wie ein Springseil statt eines Gymnastikbands oder eine volle Flasche statt einer Kettlebell zu verwenden. Jedoch merke ich immer wieder, dass es schwierig ist, die Aufgaben auszuführen, wenn man nicht wirklich eine ordentliche Sportbank hat, sondern auf andere Alternativen wie Treppenstufen oder stabile Stühle umsteigen muss. Weiterhin finde ich einige Aufgaben für den Anfang doch wirklich sehr anstrengend und manche, denen ich bisher noch nicht begegnet bin, scheinen mir einfach geradezu angsteinflößend. Das wäre zum Beispiel der Wall Walk, der mir irgendwann noch bevor stehen wird. Bei dieser Übung stellt man die Beine gegen die Wand und läuft dann sozusagen nach oben, bis man in einem Handstand zum Stehen kommt. Ich habe wirklich keine Ahnung, ob ich mir das zutraue, tendiere aber eher zu einem Nein.

Fazit: Ein wirklich sehr motivierendes und auspowerndes Fitnessbuch, das ich innerhalb von zwei Tagen praktisch verschlungen habe. Doch das war der einfache Teil, denn das Training hat es wirklich in sich. Für Sportneueinsteiger wie mich wird es sicher nicht leicht, aber dennoch hat man nach jedem Training das Gefühl, wirklich etwas geschafft zu haben und dazu lohnt sich wirklich.

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den südwest Verlag und das Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse.

Liebe Grüße, eure Sophia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen