Sonntag, 21. Mai 2017

[Rezension] Maybe Someday von Colleen Hoover

Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich. Q

Colleen Hoover, dtv Verlag, Band 1/1.5
432 Seiten, 25 Kapitel, Klappenbroschur
12,95€, 978-3-423-74018-0




Colleen Hoover

stand mit ihrem Debüt ›Weil ich Layken liebe‹, das sie zunächst als eBook veröffentlichte, sofort auf der Bestsellerliste der ›New York Times‹. Mittlerweile hat sie auch in Deutschland die SPIEGEL-Bestsellerliste erobert. Mit ihren zahlreichen Romanen, die alle zu internationalen Megasellern wurden, verfügt Colleen Hoover weltweit über eine riesengroße Fangemeinde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Q


Meine Meinung


Colleen Hoover hat seit dem ersten Buch, das ich von ihr gelesen habe (Weil ich Layken liebe), eine kleine Wohnung in meinem Herzen. Die Miete für mein restliches Leben hat sie mit ihren weiteren Werken "Love and Confess", "Hope Forever" oder "Ugly Love" abbezahlt - auch wenn sie manchmal ein recht schlechter Untermieter ist. Zum Beispiel wenn ich eines ihrer Bücher lese, wie es nun mal wieder der Fall war. Dann schlägt sie ohne Gnade gegen mein Herz, bis es bricht, nur um es dann wieder mit Leim und wundervollen Worten zusammen zu fügen. Dieser Vorgang wiederholte sich auch bei "Maybe Someday" gefühlte hundert Mal.


Ich: Wenn du jetzt mein neuer Mitbewohner bist, kannst du mir dann einen Gefallen tun?

Ridge: Und der wäre?

Ich: Wenn ich je wieder einen Freund haben sollte, dann mach es anders als Tori und schlaf nicht mit ihm, okay?

Ridge: Ich kann nichts versprechen.

- S.86


Sydney wohnt erst in der gegenüberliegenden Wohnung auf der anderen Seite des Hofs, dann mit in Ridges Wohnung, nachdem er sie darüber aufgeklärt hat, dass ihr Freund und ihre Mitbewohnerin sie betrügen. Doch bereits vor dieser Offenbarung hatten Syd und Ridge Kontakt zueinander und unser Protagonist ist einfach von der ersten Sekunde an unheimlich toll und sympathisch, auch wenn er nicht einmal spricht! Die Chemie zwischen ihnen ist einfach genial, authentisch und packend und hat mich völlig mitgerissen. Wenn sie zusammen Songs schreiben, schmelze ich mit ihnen dahin. Weiterhin liebe ich die ganze Stimmung in der WG aus Ridge, Sydney und Warren und Bridgitte, die ja noch ihr eigenes kleines Buch bekommen haben. Die Streiche, die Warren und Ridge sich spielen, ihre gesamte Freundschaft ist einfach abgöttisch! Insgesamt haben ihre Mitbewohner die Situation zwischen unseren Protagonisten oftmals wieder etwas aufgelockert, obwohl sie ja auf den ersten hundert Seiten noch rein freundschaftlich war. Ich konnte mich wahnsinnig gut mit Sydney, aber auch mit Ridge identifizieren und habe somit sehr gut nachvollziehen können, warum sie gegen ihren Willen Gefühle für einander entwickeln.


Warren lässt mich nicht fernsehen, weil ich heute nicht dran bin, was auch immer das heißt. Ich dachte also, ich könnte vielleicht ein bisschen mit dir abhängen. Ich muss mich mit irgendwas beschäftigen, sonst fange ich wieder an, über Hunter nachzudenken, und dann vergehe ich vor Selbstmitleid, und dann will ich Pine-Sol, dabei will ich gar keinen Pine-Sol, weil ich nicht so ein durchgeknallter Alkoholiker werden will wie du.
- Sydney an Ridge, S.96


Nach nur wenigen Seiten hatte mich der Sog bereits gepackt und nicht mehr losgelassen. Ich habe das Gefühl, schon lange kein Buch mehr so schnell und intensiv gelesen zu haben. Ridge ist taub, für alle, die es bisher noch nicht wissen (Ich glaube, das ist nicht gespoilert), und Colleen Hoover schafft es mit allein ihren Worten, dass man seine Umgebung ebenfalls stumm wahrnimmt, solange man in Ridge steckt. Umso deutlicher hört man dabei seine Gefühle und die unglaubliche Emotionen in ihm, die mit mehrfach die Tränen in die Augen getrieben haben. Der Sog hatte mich gepackt und ich wollte das Buch so schnell wie möglich beenden, wollte wissen, wie sie es vielleicht doch noch zu ihrem Maybe Someday schaffen, wollte den Schmerz hinter mir lassen, den diese Geschichte in mir verursacht hat. Gleichzeitig habe ich befürchtet, dass mir ohne Ridge und Sydney ab sofort etwas in meinem Leben fehlen wird, wenn ich das Buch so schnell beende und sich einfach keine weiteren Seiten hinten anfügen. Doch diese Befürchtung hätte ich nicht haben brauchen, denn Ridge und Sydney sind zu Colleen in ihr kleines Appartement in meinem Herzen gezogen, in dem sie für immer wohnen bleiben können.

 
Ich lache und lasse sein Gesicht los und blicke dann zu Sydney hinüber, die gerade hereingekommen ist. Sie starrt uns an. Warren fährt mit der Hand über meinen Oberschenkel und legt den Kopf auf meine Schulter, während wir beide ungerührt zu ihr hinüberschauen. Sie schüttelt langsam den Kopf und geht in ihr Zimmer zurück.
 - S.120


Diese Geschichte beschreibt unglaubliche Gefühle, aber auch eine Pattsituation, der nicht nur die Protagonisten, sondern auch der Leser ausgesetzt ist. Ich liebe Maggie, Ridges Freundin, aber auch Sydney. Vor allem aber Ridge. Ich wollte nicht, dass sie Schmerzen haben, dass sie leiden müssen. Aber als sie es doch mussten, war ich an ihrer Seite, um ihnen so gut wie möglich zu helfen. Die Spannung zieht den Leser durch das Buch und der Humor von Warren und Ridge lässt es ihn ertragen, dass man beim Lesen all seine anderen Pflichten vernachlässigt. Noch dazu kommen die Songs, die einzig und alleine von Griffin Peterson für dieses Buch geschrieben wurden und die ich sehr, sehr empfehlen kann. Sie schaffen ein paar kleine Pausen während des Lesens, die mich aber nur noch mehr ergriffen haben, denn seine Stimme ist wundervoll. Sie passt auch wundervoll zu meiner Vorstellung von Brennan, Ridges Bruder, der die Lieder, die Ridge schreibt, singt und noch dazu mit Warren und Ridge zu meiner neuen Lieblingsfreundschaftsbande aufgestiegen ist. Ich liebe sie alle drei bedingungslos und zusammen nur noch mehr!


Fazit:

 Humorvoll, herzzerreißend und liebevoll. Ein weiteres Meisterwerk der Königin des Liebesdrama. Wer Mainstream sucht, sollte den Namen dieser Autorin schnell wieder vergessen. Wer jedoch Liebesgeschichten lesen möchte, die den Leser zum Weinen und zum Lachen bringen und einen mitten ins Geschehen ziehen, bis man mit den Protagonisten leidet und hasst, der sollte sich diesen Namen auf die Haut brennen: Danke für ein weiteres Lieblingsbuch, Colleen Hoover!




Liebe Grüße, eure Sophia!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen