Dienstag, 28. Februar 2017

[Lesemonat] Februar 2017

Hallo, liebe Leser!

Und auch der zweite Monat des Jahres 2017 ist vorüber, zumindest in zwölf Stunden. Erneut habe ich einige Bücher, für meine Verhältnisse viele Seiten gelesen und die Mehrzahl von ihnen gelebt. In den Ferien habe ich aber vor allem an meiner Komplexen Leistung zur Französischen Revolution gearbeitet und war eine ganze Woche lang arbeiten, sodass nicht so viel Zeit wie erhofft zum Lesen übrig blieb. Dennoch finde ich, dass sich meine Zahlen sehen lassen können, auch wenn sie nicht an den Februar 2016 heran reichen.


Statistik:


8 Bücher beendet
2571 Seiten gelesen
2 neue Bücher begonnen
7 Rezensionen geschrieben

  12 neue Bücher

9 neue Rezensionsexemplare
1 Buch gekauft
1 Buch getauscht
1 Buch geschenkt bekommen

Anderes

2 TTTs
1 Meine Serien
1 Reading with

Gelesene Bücher:

Tote Mädchen lügen nicht - Jay AsherAuf den ersten Blick - Stephanie Perkins
Dead Poet's Society - N.H. Kleinbaum
King of Chicago - Verliebt in einen Millionär - Sarah Saxx
To all the boys I've loved before - Jenny Han (Hörbuch)
New York Diaries - Sarah - Carrie Price
P.S. I still love you - Jenny Han (Hörbuch)

- Rezensionen folgen im März -

--> 5/6 geplanten Büchern
+ 2 zusätzliche Bücher

Meine Monatshighlights:

In diesem Monat hat mich keines der von mir gelesenen oder gehörten Bücher enttäuscht. Ich musste keine 3 verteilen, dafür jedoch viele 1en. Dabei haben mir Carrie Price' New York Diaries: Sarah und Jenny Hans To all the boys I've loved before am besten gefallen. Sie haben mich von der ersten Minute bis zur letzten durchweg mitgerissen und mein Herz zum Hüpfen und Weinen gebracht.


----------------------------------------------------------------------------------------

 Ein Monat, der vermutlich noch ausbaufähig gewesen wäre, mit dem ich aber dennoch sehr zufrieden bin. Meine Leseplanung für den März folgt am Samstag und erneut habe ich mir tolle Exemplare von meinem SuB und meiner Rezensionsliste vorgenommen, auch wenn ich wirklich bezweifele, dass ich sie dieses Mal schaffen werde. Der März erscheint mir momentan wie eine Höllenfahrt, auch wenn unheimlich schöne Events wie die Buchmesse oder meine Kursfahrt nach London anstehen. Andererseits muss ich meine Facharbeit abgeben, massenweise Tests stehen an und nach der Kursfahrt gehen die Klausuren wieder los.

Aber das wird schon ;)

Liebe Grüße, eure Sophia

Sonntag, 26. Februar 2017

Sturmflimmern

Ein flirrend heißer Sommer in einer amerikanischen Kleinstadt: Die 15-jährige Sofia würde am liebsten einfach nur die großen Ferien genießen, mit ihren Freunden Partys feiern und im Fluss baden gehen. Doch mit ihrer eigensinnigen Art hat sie unbeabsichtigt den Konflikt zwischen ihrem besten Freund Oscar und seinem brutalen älteren Bruder David verschärft. Aus ein bisschen Geplänkel entsteht eine gefährliche Spirale der Gewalt. Dabei fangen mit der Ankunft eines alten Bekannten von Sofias Vater die Probleme gerade erst an ... Q

Moira Frank, cbt, Einzelband (leider)
480 Seiten, 30 Kapitel, Hardcover
16,99€, ISBN: 978-3-570-16457-0 





Moira Frank

studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Sie hat in Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht und war 2015 Stipendiatin des Klagenfurter Literaturkurses. »Sturmflimmern« ist ihr Debütroman. Q


Meine Meinung


Dieses Buch hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Was vermutlich auch nicht so schwer war, da ich fast gar keine Erwartungen hatte. Der Klappentext und das Cover fand ich zwar auf den ersten Blick interessant, doch als das Buch, nachdem ich es angefragt hatte, dann auch bei mir ankam, habe ich es erstmal auf meinen Rezensionsbuchstapel gelegt und dort blieb es auch eine ganze Weile. Aber jetzt bin ich unheimlich froh, dass ich es endlich gelesen habe, denn auch wenn ich keine großen Erwartungen hatte, hat mir dieses Buch im letzten Monat von meinen gelesenen Bücher mit am allerbesten gefallen. Schon alleine der Prolog hat mich gepackt und die Spannung enorm in die Höhe getrieben. Auch wenn das erste Kapitel mich dann etwas sitzen ließ, da dieses neun Jahre später spielt und sich die Dinge etwas "normalisiert" haben, geht es schnell wieder los und wurde erneut unheimlich spannend. Denn der Sommer, der vor Sofia liegt, wird ihr Leben in ihren Grundfesten erschüttern und nicht nur sie selbst bedrohen.


"Ich mache nur Scherze, Sofia", sagte Isaac beschwichtigend. "Walter weiß das."
Sofia, die bereits wutentbrannt den Mund geöffnet hatte, brach ab und wiederholte itrritiert: "Walter?"
Schill fuhr sich mit der Hand übers Gesicht und sagte dann, jetzt ohne jeden Hohn und mit mörderischer Ruhe: "Hör auf, mich so zu nennen."
- Isaac, Sofia und Schill, S.195


Sofia war mir zuerst etwas suspekt, doch so länger ich von ihr las, desto mehr konnte ich mich in sie hinein versetzen und habe sie auch wirklich gern gehabt. Auch wenn viele sie als naiv und kindisch abstempeln, habe ich vor allem an ihr bewundert, dass sie alles in ihrer Machtstehende tut, um diejenigen, die ihr etwas bedeuten zu beschützen. Da kommt sie ganz nach ihrem Dad Schill, den ich von allen Charakteren in diesem Roman am meisten ins Herz geschlossen habe. Warum, möchte ich euch nicht verraten, denn diese Kleinigkeiten verstreuen sich über das gesamte Buch. Vermutlich würden euch seine Gesten und Äußerungen auch nicht besonders viel bedeuten, wenn ihr den Hintergrund, also das gesamte Buch, noch nicht gelesen habe, was ich euch sehr ans Herz legen kann.


Für den Bruchteil eines Augenblicks war Sofia sicher, dass jemand geschossen hatte. Der Schock verkrampfte ihren ganzen Körper, bevor sie überhaupt wusste, was geschehen war, das Herz war ihr in die Kehle gesprungen. Schill hatte sie von ihrem Stuhl gestoßen und sich schützend zur Seite geduckt.
- S.234


Viele, von denen ich Meinungen zu diesem Buch gelesen haben, brachten an, dass es sehr brutal ist. Ich kann diesen Standpunkt sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich es nicht... naja, so unheimlich brutal finde (GoT - Fan und so), doch dafür, dass das Buch ab 15 Jahren empfohlen ist, ist es meiner Meinung nach in Ordnung. Ich bin selber erst 16 und habe es, wie gesagt, nicht so krass empfunden, kann aber anderer Leute Sorgen verstehen. Ein Teil, der vielleicht noch etwas beängstigender sein könnte als die Brutalität, ist die Einsicht in die menschliche Psyche. Das klingt jetzt vielleicht eigenartig, aber ich fand es unheimlich interessant, die vielen verschiedenen Charaktere im Verlauf des Buches zu beobachten, wie sie sich den Situationen stellen, in die sie geraten. Auch Vorurteile spielen in diesem Buch, das in den 80ern spielt eine große Rolle.


Fazit:

Ein Debütroman, der mich vollkommen überzeugen konnte. Spannend, liebevoll und humorvoll.
Ein Ende, das mir hoffentlich noch lange im Gedächtnis bleiben wird.


Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Verlag und das Bloggerportal der Randomhouse Verlagsgruppe!

Liebe Grüße, eure Sophia

Samstag, 25. Februar 2017

Succubus on Top - Ihr Kuss ist tödlich

Liebe tut weh, und das weiß niemand besser als Georgina Kincaid. Wenn sie ihren sexy Geliebten Seth Mortensen, den schüchternen, unglaublich begabten Schriftsteller aus Seattle, auch nur küsst, raubt sie ihm die Lebensenergie, denn Georgina ist ein Sukkubus – eine Dämonin, die ihre Energie aus der Lust der Männer zieht.
Zugegeben, die positiven Aspekte wie Gestaltwandel und Unsterblichkeit sind ganz und gar nicht zu verachten, und ja, Georgina hat sich tatsächlich vor Jahrhunderten den Reihen der Hölle angeschlossen. Aber völlig unfair erscheint es dennoch, dass eine Dämonin, deren Lebenszweck in der Verführung besteht, ausgerechnet mit dem einen Sterblichen keine heiße Affäre haben kann, der alles von ihr weiß und sie so nimmt, wie sie ist …
Aber nicht nur ihr Privatleben ist ein einziges Chaos. Doug, Georginas Kollege in einer örtlichen Buchhandlung, legt ein bizarres Verhalten an den Tag, und Georgina hat den Verdacht, dass etwas weitaus Dämonischeres als doppelte Espressos am Werk sind. Bei der Suche nach den Ursachen könnte sie Hilfe gebrauchen, aber Bastien, ein unwiderstehlich charmanter Inkubus und ihr bester unsterblicher Freund, ist vollauf damit beschäftigt, eine bekannte, ultra-konservative Radio-Talkmasterin zu verderben.
Also muss Georgina allein mit dieser Sache zurande kommen – und das schnell, denn Dougs Leben ist nicht das einzige, das auf dem Spiel steht …. Q


Richelle Mead, U Books, Band 2
352 Seiten, 24 Kapitel, Taschenbuch
ISBN: 978-3-86608-114-7, 7,95€


Richelle Mead

wurde in Michigan geboren. Schon als Kind begann sie erste Geschichten zu schreiben, auch damals hauptsächlich über Übernatürliches. Sie liebt die ungeklärten Phänomene und fühlt sich dem Fantasy sehr verbunden. [...] Vor ihrem Durchbruch als Autorin studierte Mead Kunst, Religion und Englisch. Nach dem Erfolg ihres Romans "Succubus Blues" brachte sie mit "Vampire Academy" ihre erste Roman-Serie an den Start, mit der ihr auf Anhieb der Sprung auf die amerikanische Bestsellerliste gelang! Q 



Meine Meinung


Findet ihr auch, dass ein Epilog irgendwie unheimlich endgültig wirkt?  Naja, wie auch immer. Zum Glück gibt es im zweiten Band der Georgina Kincaid - Reihe weder einen Pro- noch einen Epilog, worüber ich sehr froh bin, da ich es kaum erwarten kann, weiterzulesen. Georgina Kincaid hat mir bereits im ersten Band der Reihe unheimlich gut gefallen, leider habe ich sie über ein Jahr lang im Stich gelassen, bevor ich ihre Geschichte weiter verfolgt habe, was ich im Nachhinein sehr bereue, denn ihre eigene Art und auch ihre Freunde haben mich unheimlich gut unterhalten und ihre Geschichte mich mitgerissen und fasziniert.


"Hallo!", dröhnte Bastien und streckte die Hand aus. "Bastien Moreau."
"Seth Mortensen."
"Ist mir ein Vergnügen. Habe schon viel von Ihnen gehört. Ihre Bücher sind großartig. Ich meine, ich habe nie eins davon gelesen - hab dafür einfach keine Zeit mehr -, aber sie sind bestimmt magnifique."
- Bastien und Seth, S.35


Richelle Meads Schreibstil und ihre humorvolle Art kenne ich ja bereits aus Band 1 und der kompletten Vampire Academy Reihe, dennoch sollte man ihn immer wieder lobend erwähnen. Zusätzlich, da diese Autorin eine tolle Balance zwischen Spannung und Witz findet, der den Leser trotz des nicht ganz so schönen Layouts durch die Seiten fliegen lässt. Sobald ich mich wieder in die Geschichte hineingefunden hatte und die Charaktere wieder etwas näher kannte, wollte ich nicht mehr aufhören mit lesen. Und auch wenn das etwas länger bei mir dauerte, war ich kurz darauf wieder Hals über Kopf in Seth, Georgina und Carter verliebt. Unsere Protagonistin hat eine sehr verruchte Seite, die sie aber in diesem Buch versucht zu verschließen, denn ihr Herz und ihre Gefühle für Seth sind ihr zunehmend immer wichtiger. Und ich respektiere sie für die Entscheidungen, die sie trifft, und die Schuldgefühle, die sie so oft plagen. Sie steht sich ihre Fehler ein, was vermutlich an der vielen Erfahrung aus noch mehr Jahrzehnten liegt, und auch das bewundere ich sehr.


"Weil die Unsterblichkeit etwas bedeutet", antwortete Carter ernst. "Gerade du solltest die Nuancen erkennen. Was würde Seth denken, wenn du mit mir schläfst?"
"Ist das ein Angebot?" Ich wandte mich in gespielter Aufregung an Jerome. "Ich darf mich zur Ruhe setzen, wenn ich einen Engel anbaggere, nicht wahr? Volle Pension und alles drum und dran?"
"Hängt vom Engel ab", erwiderte Jerome gähnend.
- Carter, Georgina und Jerome, S. 230

Im zweiten Band der Reihe lernen wir vieles Neues über Georginas Vergangenheit kennen, was mich sehr begeistern konnte. Noch dazu tritt ein neuer Charakter auf: ein alter Freund von ihr namens Bastien, ein Franzose mit britischem Akzent aka ein unheimlich heißer Inkubus. Und mit ihm kommen so einige Probleme, wie kann es anders sein, auch wenn er nicht direkt daran die Schuld trägt. Doch nicht nur ihn habe ich schnell ins Herz geschlossen, sondern auch alle anderen aus Georginas "Gang": Cody, Hugh, Peter, Jerome, Doug, Paige und vor allem Carter... Diesen Engel finde ich bereits seit Band 1 unwiderstehlich. Umso besser finde ich es, dass zwischen ihm und Georgina rein gar nichts außer einer sanften Freundschaft herrscht.


Fazit:

Richelle Mead zeigt mal wieder, wie sie ihre Leser begeistern und mitreißen kann. Ihre Charaktere sind authentisch, auch wenn sie in einem Fantasy - Roman leben. Noch dazu gibt es in jedem Band einen roten Faden, der einige Überraschungen mit sich bringt. Dieses Buch kann man wirklich nicht als Mainstream bezeichnen, dafür reicht es bereits, sich das letzte Kapitel anzusehen. Was ihr natürlich nicht tun sollt! Lest es ja von vorne! Und ich bin dann hoffentlich bald mit Georgina in Band 3 unterwegs.


Liebe Grüße, eure Sophia

Donnerstag, 23. Februar 2017

[Serien] Januar 2017

Hallo, liebe Leser!

Der letzte Monat stand größtenteils im Zeichen der britischen Königsfamilie. Jedoch auf zwei völlig verschiedene Arten. Einerseits habe ich mir im Januar die erste Staffel von Die Tudors angesehen, vor allem, da wir im Unterricht zu der Zeit Schillers "Maria Stuart" behandelt haben und diese Serie die Vorgeschichte zu diesem Werk sehr gut liefert. So ging der Monat los.


The Tudors - Staffel 1

Von dieser Serie hatte ich wirklich schon sehr viel  gehört und auch der historische Hintergrund rund um Heinrich VIII. und seine Frauen hat mich unheimlich gereizt. Leider konnte mich die Serie auch nach ganzen zehn Folgen, der gesamten ersten Staffel, nicht packen. An einige Stellen fand ich das Ganze einfach zu langatmig, an anderen hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht. Für mich hat es mit dieser Serie einfach nicht so recht geklappt, auch wenn sie toll besetzt ist. Schauspieler wie Henry Cavill, Jonathan Rys - Meyers und Natalie Dormer wollte ich unbedingt performen sehen, doch sie konnten mich leider nicht überzeugen.



Royals - Staffel 1

Ganz im Gegensatz zu dieser Serie. Denn die Royals von Serienschöpfer Mark Schwahn (mein Gott seit One Tree Hill) haben mich bereits in der allerersten Folge begeistert und mitgerissen. Okay, eigentlich bereits in den ersten fünf Minuten. Die Charaktere waren mir sogleich unheimlich sympathisch, wenn auch manche mehr und manche weniger. Die Sprüche und die Dialoge haben mich zum Lachen gebracht und doch blieb die Handlung ernst und wirkte nicht wie eine Parodie, wie ich es beinahe erwartet hatte nach dem Trailer. Eine Serie, die ich hundertprozentig weiter verfolgen werde.




Supernatural - Staffel 11

Auch Supernatural findet man auf meiner Liste der gesehenen Serien im Januar wieder. Leider gab es keine neuen Folgen in der aktuellsten, der zwölften Staffel, da erst am 28. Januar nach der Winterpause eine neue Folge erschien und ich diese erst im Februar gesehen habe. Dennoch wird SPN vermutlich in keinem Monat fehlen, so auch in diesem nicht, denn mein Vater und ich haben die elfte Staffel, welche ich bereits im englischen Original gesehen habe, auf Deutsch beendet. Wie auch bei der englischen Version habe ich nichts auszusetzen, bis auf den nicht vorhandenen Akzent der britischen Men of Letter, die wir am Ende der Staffel kennenlernen. Darauf hatte ich mich sehr gefreut, leider wurde mir kein schöner Akzent geschenkt. Dennoch war das Staffelfinale sehr packend und humorvoll gestaltet, mehrere Male hatte ich auch Tränen in den Augen. Der Cliffhanger ist ebenfalls sehr gut gelungen.



Rewatcht:

Supernatural - Staffel 10


Für den nächsten Monat habe ich mir die zweite Staffel von The Royals, sowie alle kommenden Folgen von Shadowhunters und der zwölften Staffel von Supernatural vorgenommen. Ob sich noch mehr auf meine Serienliste schleicht, sehen wir dann im nächsten Monat!

Liebe Grüße, eure Sophia!

Dienstag, 21. Februar 2017

[Reading with] #15 mit Jenny - Update #3

Hallo, liebe Leser!

Heute präsentiere ich euch noch mein letztes Update zum Reading with Jenny von Jennys Bücherkiste. Zum letzten Mal haben wir uns gegenseitig Fragen gestellt und diese beantwortet. Hier erfahrt ihr auch, wie mir das Buch, welches wir gemeinsam gelesen haben, gefallen hat. Falls ihr zuerst noch mehr Informationen zu den ersten beiden Updates und dem Buch an sich haben wollt, dann schaut hier vorbei:


Update 1
Update 2



Meine Fragen an Jenny:

1. Wie hat sich deine Meinung über den Protagonisten in der letzten Hälfte verändert?
2. Konntest du Hannahs Entscheidung nun besser nachvollziehen?
3. Hättest du gerne erfahren, wie die anderen auf die Kassetten reagiert haben?





1. Wie hat dir das Buch generell gefallen?

Nach der ersten Hälfte, die meiner Meinung nach noch recht oberflächlich und nicht tief genug ging, hat mir das Buch dann immer besser gefallen. Ich konnte Hannah und Clay verstehen, mich mit ihnen identifizieren. Daher hat es mich dann auch um einiges mehr mitgerissen, als Hannah erzählt, was sie erlebt hat, wie die anderen sie behandelt haben. Daher hat sich meine Meinung zu diesem Buch noch um einiges gebessert, sodass ich es schlussendlich mit einer 2 bewerten werde.



2. Hättest du an Clacys Stelle die Kassetten auch weiter geschickt?

Ich denke schon. Ich meine, die Personen, die vor Clay auf den Kassetten erhalten haben, hatten es meiner Meinung nach nicht so sehr verdient, auf Hannahs Liste zu stehen, wie die nach ihm. Denn diese haben Hannahs Leben viel mehr zerstört, zumindest glaube ich das. Daher ja. Ich würde sie weiterschicken, damit auch die letzten wissen, was sie Hannah angetan haben.



3. Welche Person ist deiner Meinung nach am meisten für Hannahs Selbstmord verantwortlich?

Da muss ich nicht wirklich lange drüber nachdenken. Meiner Meinung nach haben die Lehrer am meisten Schuld an ihrem Selbstmord. Sie waren für Hannah verantwortlich und müssten meiner Meinung nach beide auf der Liste stehen. Hannah hat sie geradezu angefleht, ihr zu helfen. Doch sie haben sich abgewendet und damit alles nur noch schlimmer gemacht. Alle anderen auf dieser Liste haben gehandelt, wie sie es eben getan haben, um cool zu sein, um jemand anderen zu schaden oder einfach nur, weil sie Idioten sind. Aber sie hatten keine Ahnung, was sie damit anrichten. Nur zwei von Hannahs Liste wussten, was sie vorhat, jedoch hat ihr Lehrer eindeutig falsch und verantwortungslos gehandelt.



Das war es auch schon mit meinem 15. Reading with. Doch Jenny und ich haben uns bereits ein weiteres Buch gesucht, welches wir hoffentlich bald gemeinsam in Angriff nehmen werden. Im nächsten Monat wird es jedoch erst einmal ein Reading with Franzi von DieBücherseelen geben, denn wir beide möchten gemeinsam die Spin Off - Reihe zum Shadow Falls Camp beginnen.

An dieser Stelle möchte ich noch Jenny für das Reading with danken! Es hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe, wir werden auch die Serie äußerst ausführlich miteinander diskutieren.

Liebe Grüße, deine Sophia!

Sonntag, 19. Februar 2017

Wolkenkuss

Wenn du willst, was du nicht haben darfst ...
Freia könnte schreien! Nicht nur, dass ihre Mutter Hals über Kopf nach München zieht, um mit Falk Berg ein neues Leben zu beginnen. Nein, sie und Schwester Mila sind gezwungen mitzukommen. Nik Berg, ihr neuer Stiefbruder, ist ein einziges Ärgernis! Verwegen, cool und absolut selbstbewusst - ein Bad Boy und Star der Motocross-Szene. Mila ist sofort hin und weg. Seine unbeirrte Art bringt Freia total aus der Spur, doch je mehr sie versucht, ihm aus dem Weg zu gehen, desto unmöglicher werden ihre Gedanken. Sie spürt das heftige Knistern zwischen ihnen und als Mila die Stadt für ein paar Wochen verlässt, steht Freias Welt plötzlich Kopf ... Q

Luisa Sturm, Einzelband
386 Seiten, 24 Kapitel, eBook
ASIN: B01JF8VP42, 0,99€



Luisa Sturm

ist das Pseudonym einer deutsch-italienischen Autorin. Sie hatte bereits als Kind einen leidenschaftlichen Hang zu Büchern und verschlang mit acht Jahren jedes Buch in Reichweite. Nach ihrem Examen machte sie zunächst eine journalistische Ausbildung. Doch eines hat sie nie losgelassen: Die Lust am Schreiben. Und wenn sie nicht gerade vor dem Laptop sitzt, joggt sie um die Felder (Ja, ich gebe es zu, vor allem bei gutem Wetter), tanzt mit ihren Kindern im Wohnzimmer (wetterunabhängig) oder lässt sich spontan auf Kissenschlachten ein.
Die Autorin schreibt, lebt, liebt, lacht und singt mit Mann, zwei kleinen blonden Wirbelwinden und einer Kampfkatze irgendwo im Süden Bayerns. Q


Meine Meinung


Dieses eBook musste leider eine ganze Weile auf meinem Computer anstauben, bevor ich mich endlich dazu überwinden konnte, es zu lesen. Wer mich kennt, weiß, dass ich mit eBooks nicht viel am Hut habe, aber hier wollte ich damals, als die Autorin es mir angeboten hat, eine Ausnahme machen, da mich die Geschichte von Freia und Nik sehr gereizt hat. Und auch nach vermutlich über einem halben Jahr, als ich es wiedergefunden habe, konnte mich der Klappenntext noch locken und ich habe es mir für den Januar des neuen Jahres gleich vorgenommen. Und ich muss sagen, dieses Buch hat meine Lust auf eBooks geweckt, denn ich konnte wunderbar durch die Seiten fliegen.


"[...] Als ich deiner Mutter und Mila geholfen habe, Kisten hoch zu tragen, dachte ich: Okay, das kriegst du hin, irgendwie. Die meiste Zeit bist du eh nicht zu Hause. Aber als ich dich zum ersten Mal gesehen habe, wusste ich sofort: verdammt, wie soll ich das bloß schaffen?"
- Nik zu Freia, S.90 (eBook)


Um ehrlich zu sein, war ich sehr skeptisch mit dieser Story. Immerhin geht es um Stiefgeschwiester und da kann meiner Meinung nach sehr schnell so einiges schief gehen. Doch bei Nik und Freia ist alles richtig gelaufen, zumindest sage ich das als Leserin, denn die Protagonisten würden mir da vermutlich nicht so kommentarlos zustimmen. Ja, sie sind Stiefgeschwister, aber verdammt, ich kann so sehr verstehen, warum Freia unwillig Gefühle für Nik entwickelt. Und anders herum genauso, auch wenn es mir am Anfang etwas schwer viel, unsere Protagonistin, aus deren sich wir die Geschichte in der Ich - Perspektive erzählt bekommen, nicht etwas naiv und kindisch zu finden. Dennoch konnte ich alles, was sie auf diesen 350 Seiten tut und lässt vollkommen nachvollziehen.

Das Buch ist in zwei große Abschnitte geteilt, sodass wir uns bis ungefähr Seite 210 im Jahr 2005 wiederfinden und danach sowie im Prolog ins Jahr 2015 springen. Ganz zum Schluss spielt die Geschichte auch noch in 2016, was mich sehr gefreut hat, da man bereits beim Prolog wusste, dass es in der Vergangenheit mit Nik und Freia nicht geklappt hat. Und ich wollte doch so sehr, dass sie endlich zueinander finden. Ich hatte es nicht erwartet, aber dieses Buch wurde bereits sehr früh und urplötzlich unheimlich emotional. Ich habe mit Nik mitgelitten, als Freia versucht hat, sich von ihm fernzuhalten, und mein Herz hat kleine Sprünge gemacht, als er trotz seiner krassen Vergangeheit (unheimlich originell! - das meine ich ernst) in ihrer Nähe aufblüht und lebensfroh ins Leben blickt.


Kurz bevor es laut an die Tür klopft, singt Nik hauchend in meine Lippen: "Yes, she's a supergirl, ..."
- S.319


Unsere beiden Protagonisten habe ich schnell ins Herz geschlossen, Nik noch mehr als Freia, wie kann es anders sein. Aber auch Freia konnte ich wie gesagt unheimlich gut nachvollziehen und habe bis zum Ende mit ihr mitgefiebert. Sie hat die richtigen Entscheidungen getroffen, auch wenn diese ihrer Beziehung mit Nik im Weg stehen. Am schlimmsten an diesem Buch war für mich vermutlich, dass es so urplötzlich zu Ende war, trotz des Epilogs. Verdammt, ich wollte noch nicht von Nik und Freia Abschied nehmen müssen! Doch dieses Ende war unheimlich schön und hat mir das Auf Wiedersehen um einiges vereinfacht.


Fazit:

Ein Buch, das meine Erwartungen um Längen übertroffen hat und mich mit Humor, Prickeln und Schmerz mitreißen und begeistern konnte.

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an die Autorin.

Liebe Grüße, eure Sophia!

Samstag, 18. Februar 2017

[Kurzrezension] Jetzt, Baby

Seit ihr Slam „One Day“ ein sensationeller Interneterfolg wurde, fängt Julia Engelmann wie keine andere das Lebensgefühl einer ganzen Generation ein. Ob auf der Bühne performt oder auf Papier gedruckt – ihre Texte sind mitreißend, ehrlich und berührend. So auch in ihrem neuen Buch: Mit ihrem einzigartigen Sound und ihrer besonderen Sprache schreibt sie darüber, wie wir unser Glück in die Hand nehmen, Träume wahr machen und uns dabei treu bleiben. Lass uns Glücksmomente feiern, im bunten Konfettiregen tanzen und das Leben leben – jetzt, Baby!
Q

 
Julia Engelmann, Goldmann Verlag, Band 3 (unabhängig)
128 Seiten, 28 "Kapitel", Klappenbroschur
ISBN: 978-3-442-48568-0, 7,00€



Julia Engelmann

 wurde 1992 geboren und wuchs in Bremen auf. Ein Video ihres Vortrags »One Day« beim Bielefelder Hörsaal-Slam wurde zum Überraschungshit im Netz und bisher millionenfach geklickt, geliked und geteilt. Neben dem Slammen gilt die Leidenschaft der Pop-Poetin der Musik und der Schauspielerei. Nach den Spiegel-Bestsellern »Eines Tages, Baby« und »Wir können alles sein, Baby« ist »Jetzt, Baby« Julia Engelmanns drittes Buch mit bewegenden poetischen Texten. Q



Meine Meinung


Im Gegensatz zu Julia Engelmanns ersten beiden Büchern habe ich mir dieses hier in gedruckter Version statt als Hörbuch zugelegt. Ich liebe ihre Stimme und genieße sie in meinen Ohren, doch dieses Mal wollte ich sie auch mit meinem Auge erfassen können. Deswegen habe ich mir dieses unglaublich schöne, kleine Büchlein zugelegt und innerhalb der nächsten Stunden genossen.

Julias Texte gehen wie immer direkt ins Herz und berühren den Hörer/Leser. Wie bereits in ihren ersten beiden Werken konnte ich mich in jeden Text hineinfühlen und habe erneut sehr oft gedacht "Moment, bin das nicht ich?". Ich liebe Julias Art, mit Worten, mit Songtexten, der englischen Sprache und Humor umzugehen und mich für wundervolle Minuten aus der Realitat zu entführen, auch wenn ihre Texte mitten aus dem Leben gegriffen sind.

Auch wenn mich jeder Text für sich begeistern konnte, haben mich persönlich vor allem Stressed Out, der auf dem bekannten Popsong basiert, und Liegst du niemals nachts wach? berührt und mitgerissen.


Fazit:

Julia Engelmann schreibt von ihren eigenen Gefühlen, doch jeder fühlt sich auf seine Art angesprochen und findet sich in ihren Texten wieder. Emotional, humorvoll und bewegend!

Liebe Grüße, eure Sophia

Donnerstag, 16. Februar 2017

[TTT] #69 - 10 Bücher, deren Titel mit "D" beginnen

Hallo, liebe Leser!

Top Ten Thursdays dieser Art werdet ihr in der nächsten Zeit, vielleicht ja über das ganze Jahr verstreut, hier jetzt immer wieder finden, denn Steffi ordnet hin und wieder ein Thema um die Anfangsbuchstaben der Buchtitel in den TTT ein. Die ersten drei habe ich übersprungen, da ich nicht annähernd zehn Bücher zusammen finden konnte, jedoch habe ich beschlossen, zum Beispiel bei den Buchstaben E und F einen, statt zwei Top Ten Thursdays daraus zu formen. Sodass ihr das nächste Mal, wenn es um Anfangsbuchstaben geht, diese beiden an einem Donnerstag vorfinden werdet. Aber heute geht es erst einmal um diesen Buchstaben:

D



1. Dirty English - Ilsa Madden - Mills
2. delirium - Lauren Oliver
3. Du oder die große Liebe - Simone Elkeles
4. Diva Liebe - Sabine Sigl

Du oder der Rest der Welt - Simone Elkeles
Drei mal wir - Laura Barnett
Dark Elements - Jennifer L. Armentrout
Drahtseiltänzer - S.B. Sasori
Dark Love - Lia Habel
Dunke Küsse - Jeanne C. Stein


Wie ihr sehen könnt, habe ich nur die ersten vier Bücher mit einer Platzierung versehen, was daran liegt, das ich die anderen sechs aus meinem Regal ungelesener Bücher geholt habe. Ansonsten hätte ich auch für diesen TTT nicht genügend Bücher parat gehabt. Doch auch die letzten sechs Bücher sind in einer gewissen Reihenfolge, begonnen mit dem, das ich am liebsten als nächstes lesen würde, bis hin zu dem, das mich gerade am wenigsten reizt.

Liebe Grüße, eure Sophia

Dienstag, 14. Februar 2017

[Reading with] #15 mit Jenny - Update #2

Hallo, liebe Leser!

Heute möchte ich euch mein zweites Update zu diesem Reading with Jenny präsentieren. Bei der Hälfte, also ungefähr bei Seite 140, hatten Jenny von Jennys Bücherkiste und ich uns für die nächste Fragerunde verabredet. Wenn ihr gerade keine Ahnung habt, welches Buch wir überhaupt lesen, dann schaut auf jeden Fall noch einmal bei meinem ersten Update vorbei, da findet ihr alle nötigen Informationen.


Meine Fragen an Jenny:

1. Wie gefällt dir unser Protagonist Clay bisher?
2. Wem von unseren sechs bisherigen Nummern würdest du am liebsten Mal gehörig die Meinung geigen?
3. Kannst du Hannahs Ansichten, die zu ihrer Entscheidung führten, nachvollziehen?



1. Wie kommst du mit der Erzählweise des Protagonisten zurecht? (Also ich meine diese schnellen Wechsel zwischen dem, was er hört, und dem, was bei ihm selbst passiert.)

Ich glaube ein ganzes Stück besser als du :) Ich finde es völlig in Ordnung, dass Jay Asher so schnell zwischen Kassette und wahrem Geschehen hin und her wechselt, zumindest irritiert es mich nicht sonderlich. Leider fehlt mir dadurch ein wenig die Tiefe und Verbundenheit zu den beiden wichtigsten Personen hier. Auch wenn ich Clay recht gut leiden kann und ich mich nicht so richtig vorstellen kann, was er so schlimmes getan haben kann, ist auch er mir noch recht fremd.

2. Welche der ersten sechs Nummern fandest du am wenigsten dramatisch?

Am wenigsten dramatisch? Gott... Um ehrlich zu sein fand ich nichts davon sooo mega dramatisch, alles gleich... schwach. Das beschreibt es auch nicht so recht. Aber vermutlich finde ich bisher den Spanner mit am schlimmsten. Oder ihre Freundin, oder besser gesagt das Mädchen, von dem sie glaubte, sie seien Freunde, bis sie ihr alles Mögliche vorgeworfen hat. Das finde ich echt nicht okay. Die Jungen jedoch, naja... Das sind eben Jungen. Nicht, dass das ihr Verhalten und dessen Auswirkungen entschuldigt, aber so sind die eben, vor allem, wenn sie sich vor anderen beweisen wollen. Daher wären wohl "die Jungen" die Antwort auf diese Frage.


3. Wie gefällt dir das Buch bisher und was müsste in der zweiten Hälfte passieren, damit es dir besser gefällt? (Falls du es genial findest, dann ersetzt "besser" durch "weiterhin genauso gut".)

Wie ich bereits erwähnt habe, fehlt mir etwas die Tiefe, aber bisher liest es sich sehr schön und hat mich auch noch nicht wie erwartet niedergeschmettert. Ich hoffe jedoch um ehrlich zu sein, dass das noch passiert, denn von dem Klappentext habe ich mir so einiges erwartet. Ich hoffe sehr, dass die Sachen, die diese dreizehn Personen getan haben, noch schlimmer werden. Nicht weil ich Hannah gequält hören will, sondern weil ich sonst ihren Selbstmord nicht so ganz nachvollziehen kann.



Das dritte Update folgt in genau einer Woche, um uns und euch noch ein wenig hinzuhalten :D
Ich bin sehr gespannt, wie mir das Ende des Buches gefallen wird.

Liebe Grüße, eure Sophia

Sonntag, 12. Februar 2017

Letting Go - Wenn ich falle

Wenn der schönste Tag in deinem Leben plötzlich zu dem tragischsten wird...
Schon mit dreizehn Jahren wusste Grey, dass Ben der Eine ist. Sie war so sicher, dass sie für immer mit ihm zusammen sein würde. Aber drei Tage vor der Hochzeit stirbt er an einem unerkannten Herzfehler. Ihr gemeinsamer bester Freund Jagger ist der Einzige, der Grey durch die schreckliche Trauer und vielleicht zurück ins Leben helfen kann. Sie vertraut ihm bedingungslos und könnte vielleicht mehr für ihn empfinden. Doch würde sie damit nicht ihre Liebe zu Ben verraten?
Q

Molly McAdams, Harper Collins, Band 1
352 Seiten, 20 Kapitel, Taschenbuch
9,99€, ISBN: 9783956499609


Molly McAdams

wuchs in Kalifornien auf. Heute lebt sie mit ihrem Ehemann und ihren vierbeinigen Hausgenossen in Texas. Wenn sie nicht gerade an ihren erfolgreichen New-Adult-Romanen schreibt, kuschelt sie sich am liebsten daheim auf die Couch und schaut Filme. Sie hat eine besondere Schwäche für frittierte saure Gurken (eine Spezialität im Süden der USA!) und weiche Schmusedecken. Q


Meine Meinung


Es wird wohl niemals den Moment in meinem Leben geben, an dem ich genug von den Büchern dieser Autorin habe. Sie erweckt Geschichten und Charaktere zum Leben, denen man so sehr helfen will, die man sich aber auch als Freunde oder als noch mehr wünscht. In diesem Buch war es wohl eher Ersteres, auch wenn ich Jagger mir auch an meine Seite wünschen würde. Dennoch überwog der Drang, Grey und ihm nach dem Bens Verlust zu helfen, sie ganz fest in die Arme zu schließen und wieder ganz zu machen. Auch wenn das viel schwieriger ist, als man glaubt.


"Sie ist immer noch zerbrochen, Ben! Sie ist, verdammt noch mal, zerbrochen! Und ich kann sie nicht wieder in Ordnung bringen, du musst derjenige sein, der sie in Ordnung bringt!"
Alles schmerzte, als ich ihn anschrie - ins Nichts schrie. [...]
"Komm einfach zurück."
- Jagger, S.74


Die Charaktere finde ich erneut sehr authentisch, auch wenn mir Grey an einigen Stellen des Buches leicht auf die Nerven gegangen ist. Jedoch klingt das vermutlich schon wieder härter, als ich es wirklich meine. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, was aber auch dazu geführt hat, dass ich bereits im Prolog Tränen in den Augen hatte. Ich weiß nicht genau, warum ich mir überhaupt noch Hoffnungen mache, da ich doch genau weiß, dass mich Mollys Geschichten immer unheimlich mitnehmen und zum Weinen bringen. Aber vielleicht ist es gerade das, was ich in ihnen suche. Dass ich mich so mit den Protagonisten verbunden fühle, dass ich ihren Schmerz empfinde und weitertrage.


"Er sah zu dir und Jagger herüber und meinte: ,Ich habe noch den Rest meines Lebens Zeit, sie in den Armen zu halten, aber das kann ich ihm nicht antun.´ "
- Janie über Ben, S.78


Auch wenn Grey einen tollen Charakter hat, hat sie mir von allen Figuren in diesem Buch mit am wenigsten gefallen. Jagger hingegen hat mein Herz im Sturm erobert. Einerseits mit seiner kreativen Ader, andererseits aber auch mit seiner Fürsorglichkeit, seinem Willen, Grey vor allem zu beschützen, damit sie für sich Stück für Stück wieder zusammen setzen kann. Aber auch ein anderer Mann in Greys Leben hat es mir angetan: Graham, ihr Bruder. Ja, der große Bruder mal wieder. Dieses Mal bringt er aber auch noch seine zwei WG - Partner mit, sodass sie zusammen jedes Mal ein unterhaltsames Trio bilden. Und wie ich erfahren habe, wird es in den nächsten beiden Bänden der Thatch - Trilogie eben um diese beiden gehen, auch wenn ich es schade finde, dass Graham selber kein eigenes Buch bekommt, denn er ist einfach herrlich.


"Jetzt bringst du mich noch zum Weinen, weil du anfängst, total lieb zu sein."
- Grey zu Graham, S.233


Der Anfang des Buches geht sehr schnell vonstatten. Auch die Gefühle zwischen Grey und Jagger entwickeln sich sehr schnell, was zwar nicht sonderlich unrealistisch ist, immerhin kennen sie sich schon, seit sie klein sind, doch mir persönlich kommt der Umschwung etwas zu schnell. Später konnte ich dann jedoch sehr gut verstehen, wie auch Greys Gefühle für Jagger entstanden sind und in ihrem Herzen verwahrt wurden. Sodass zu Beginn der Geschichte der Schmerz um Ben vor allem regiert, welcher später zwar noch immer vorhanden ist und auch noch einmal auffacht, jedoch später vor allem die Gefühle zwischen Grey und Jagger mein Herz erreichten und erwärmten. Sie haben in diesem Buch so einiges gemeinsam durchzustehen, und es sieht viel zu oft so aus, als könnten sie es nicht mehr.


Fazit:

Auch wenn der erste Band der Thatch - Trilogie nicht ganz an meine Erfahrung mit Mollys Büchern heranreicht, konnte er mich erneut mitreißen und hat mir Tränen in die Augen getrieben. Greys Beziehung zu ihrer Familie, zu Jagger und auch noch immer zu Ben, trotzdem dieser tot ist, haben mich sehr erschüttert und mein Herz schneller schlagen lassen. Die Vergangenheit hinter sich zu lassen und sie dabei aber auch noch zu verarbeiten ist nicht einfach, aber Grey hat mir gezeigt, dass es trotz allem möglich ist. Dieses Buch hat am Anfang eine schwere Phase, doch dann konnte es mich bis zur letzten Seite mitreißen und erstaunlicherweise immer wieder schocken und lächeln lassen.

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an Harper Collins!

Liebe Grüße, eure Sophia

Samstag, 11. Februar 2017

[Reading with] Jenny von Jennys Bücherkiste - Update #1

Liebe Leser!

Es ist eine ganze Weile her, seit ich euch ein Reading with vorgestellt habe. Aber heute kann ich euch versichern, dass dieses hier nicht das Letzte für die nächste Zeit sein wird. Bereits im nächsten Monat ist erneut eins geplant, mit einer unglaublich tollen Booktuberin, von der ihr auch schon mehrere Male auf meinem Blog gelesen haben werdet. Aber dazu mehr im nächsten Monat. Heute beginnt ganz offiziell mein Reading with mit einer mittlerweile schon sehr guten Freundin von mir und tollen Bloggerin, mit der ich endlich ein Buch gemeinsam habe, sodass wir diese Chance nicht verstreichen lassen wollten. Seht auf jeden Fall auf Jennys Blog vorbei!

Das Buch, für das wir uns mehr oder weniger mangels Alternativen entschieden haben, wird vielen von euch sicher schon bekannt sein. Ich kenne es persönlich auch schon sehr lange aus den Berichten und Rezensionen anderer, habe es aber leider noch nicht selber gelesen, was ich jetzt, gemeinsam mit Jenny nachholen möchte. Es wird erneut drei Updates geben, die euch heute und an den zwei folgenden Dienstagen erwarten werden. Wir werden uns gegenseitig drei Fragen stellen und diese beantworten, um euch an unseren Eindrücken und Erwartungen teilhaben zu lassen.



Die Stimme der Toten, ein Ruf nach Leben

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Mehr Informationen zu diesem Buch:
Die Verlagsseite
Der Autor



Meine Fragen an Jenny:

1. Warum hast du dieses Buch gekauft oder warum möchtest du es lesen?
2. Hast du bereits andere Bücher des Autors gelesen?
3. Wie findest du den deutschen Titel im Vergleich zum Originalen?


Jenny: Wie lange liegt das Buch schon auf deinem SuB und warum willst du es gerade jetzt erlösen?

Um genau zu sein, liegt es nicht wirklich auf MEINEM SuB, denn ich habe es nicht selber gekauft, sondern mir nur von meiner allerliebsten Banknachbarin (ja, genau du) ausgeliehen. Der Grud dazu war die in etwas mehr als eienm Monat erscheinende Serienverfilmung dieses Buches, die mich wahnsinnig reizt. Aber um ehrlich zu sein, hat mich dieser Roman schon sehr lange interessiert und ich bin sehr froh, gerade jetzt den Anstoß gefunden zu haben, ihn zu lesen.

Jenny: Was glaubst du, hat Clay getan, was zu Hannahs Selbstmord beigetragen hat?

Im Moment habe ich noch nicht wirklich eine Idee, denn es ist schwer für mich, mir etwas vorzustellen, was all diese dreizehn Menschen getan haben könnten. Vermutlich könnte es etwas mit Mobbing zu tun haben, jedoch denke ich nicht, dass Clay selber damit zu tun hat. Vielleicht war Hannah ja auch in ihn verliebt und er hat ihr auf irgendeine Art und Weise das Herz gebrochen. Aber ich möchte noch nicht zu sehr spekulieren und mich völlig auf das Buch und seine Geschichte einlassen.

Jenny: Wie gefällt dir das Cover?

Ich finde es wirklich toll, denn die Farben machen mich sehr neugierig, da sie ein dunkles Geheimnis andeuten, was ja bereits im Klappentext ebenfalls angedeutet wird. Weiterhin gefallen mir die dreizehn Striche, da sie den englischen Titel (Thirteen Reasons why - zu deutsch: 13 Gründe warum) zum Ausdruck bringen, jedoch nicht zu viel verraten. Noch dazu gibt es keine Personen auf dem Cover, was die Gestaltung der Charaktere völlig mir selbst überlässt.


Und jetzt werde ich gleich noch ein Kapitel des Buches lesen, denn ich bin wahnsinng gespannt, auch auf den Austausch mit Jennifer. Und vor allem auf die Serie.

Liebe Grüße, eure Sophia

Freitag, 10. Februar 2017

[Blogger - Aktion] Nächstes Jahr am selben Tag



ENDLICH, ENDLICH, ENDLICH!


Colleen Hoovers Roman "November 9" erscheint ENDLICH auch auf Deutsch.
Und ich bin verdammt noch mal wahnsinnig aufgeregt.
Bisher konnte mich wirklich fast jedes Buch von ihr begeistern.
Ein kleiner Beweis:


Einig der dritte Band der Will und Layken - Reihe hat mir nicht ganz so gefallen, da ich das Gefühl hatte, mir wurde nichts Neues erzählt, sondern Colleen erzählt Band 1 einfach noch einmal unter anderem Name, um noch ein bisschen mehr Geld zu verdienen.

Weiterhin liegt noch Maybe Someday auf meinem SuB.
Dafür habe ich jedoch ihre Bücher Finding Cinderella und Too Late auf Englisch verschlungen.


Und jetzt...

kommt dieses Buch:


Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …




»›Gott, ich hab dich so verflucht vermisst.‹
Dieser eine Satz geht mir näher als alles, was er heute Abend gesagt oder getan hat. Ich weiß nicht, ob das daran liegt, dass ich für einen Augenblick wieder den alten Ben und die alte Fallon gespürt habe, oder daran, dass er mich in diesem Augenblick so fest in die Arme nimmt, dass es mir vorkommt, als würden unsere Seelen miteinander verschmelzen.«
- Colleen Hoover: Nächstes Jahr am selben Tag


Und konnte ich euch ein wenig mit meiner Vorfreude anstecken?
Wollt ihr dieses Buch auch so bald wie möglich lesen?
Dann habe ich nur noch eines für euch und zwar:


Liebe Grüße, eure Sophia!

Donnerstag, 9. Februar 2017

[TTT] #68 - 10 Klassiker, die jeder lesen sollte

Hallo, liebe Leser!

Das dieswöchige Top Ten Thursday - Thema ist nicht so ganz nach meinem Geschmack, da ich von mir leider nicht behaupten kann, in meinem Leben bereits viele Klassiker gelesen zu haben. Doch die wenigen, die ich tatsächlich gelesen habe, gefielen mir recht gut. Vor allem die Werke von Schiller und Shakespeare liebe ich einfach!


Dead Poet's Society - N.H. Kleinbaum
Maria Stuart - Friedrich Schiller
Kabale und Liebe - Friedrich Schiller
Unterm Rad - Hermann Hesse
Hamlet - William Shakespeare
Macbeth - William Shakespeare
Nathan der Weise - Gottfried Ephraim Lessing
Ulysses - James Joyce
Der Hund von Baskerville - Arthur Conan Doyle
Der große Gatsby - F. Scott Fitzgerald


Eine richtige Reihenfolge konnte ich hier nicht festlegen, da ich die letzten drei Bücher bisher noch nicht gelesen habe. Dennoch wollte ich sie hier mit vorstellen, da sie eben... DIE Klassiker sind, die man laut vieler Quellen unbedingt gelesen haben sollte.

Liebe Grüße, eure Sophia!

Dienstag, 7. Februar 2017

[Neuzugänge] Januar 2017

Hallo, liebe Leser!

Im letzten Monat habe ich mehr als nur ein bisschen gesündigt. Ganze elf Bücher sind bei mir eingezogen, jedoch habe ich dank meiner Weihnachtsgutscheine und auch dank einem wunderschönen Hugendubel - Handel, der Mängelexemplare angeboten hat, nicht allzu viel Geld ausgegeben. Zwei Bücher verdanke ich auch den jeweiligen Verlagen. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an diese!



Cry, Baby - Gillian Flynn

›Babydoll‹ steht auf ihrem Bein. ›Petticoat‹ auf ihrer linken Hüfte. ›Böse‹ findet sich ganz in der Nähe. ›Girl‹ prangt über ihrem Herzen, ›schädlich‹ ist in ihr Handgelenk geritzt. Camille Preakers Körper ist übersät mit Wörtern. Wörtern, die sie sich in die Haut geritzt hat. Das letzte Wort, das sie sich einritzte, hieß ›verschwinden‹. Danach stellte sie sich. Den Therapeuten, aber auch ihrer Vergangenheit. In ihrer alten Heimatstadt Wind Gap wurden zwei Teenager entführt und ermordet. Camille Preaker soll den Fall für ihre Zeitung vor Ort recherchieren. Sie findet die Dämonen ihrer Kindheit. Und die verbreiten nicht nur Angst und Schrecken, sondern töten auch. Q







Gone Girl - Gillian Flynn

„Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?
Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. Dann erhält er sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy? Q




Jetzt, Baby - Julia Engelmann

Seit ihr Slam „One Day“ ein sensationeller Interneterfolg wurde, fängt Julia Engelmann wie keine andere das Lebensgefühl einer ganzen Generation ein. Ob auf der Bühne performt oder auf Papier gedruckt – ihre Texte sind mitreißend, ehrlich und berührend. So auch in ihrem neuen Buch: Mit ihrem einzigartigen Sound und ihrer besonderen Sprache schreibt sie darüber, wie wir unser Glück in die Hand nehmen, Träume wahr machen und uns dabei treu bleiben. Lass uns Glücksmomente feiern, im bunten Konfettiregen tanzen und das Leben leben – jetzt, Baby! Q




Dark Love - Lia Habel

Flackernde Gaslampen, dampfbetriebene Kutschen und Digitagebücher – das ist die Welt von Nora Dearly im Jahr 2195. Die 17-Jährige lebt im Internat, bis sie eines Tages entführt wird: Denn ein Virus greift um sich, das Menschen in lebende Tote verwandelt – und Nora trägt als Einzige die Antikörper in ihrem Blut. Bald muss sie feststellen, dass es auch wandelnde Untote gibt, die sich ihre Menschlichkeit dank eines Antiserums erhalten können. Und Bram, ihr Entführer, ist einer von ihnen. Nora verliebt sich in den jungen Mann, doch die Endlichkeit seiner Existenz bedroht ihre Liebe. Nur Noras Vater, ein hochrangiger Wissenschaftler, könnte ein Gegenmittel entwickeln, doch er ist selbst infiziert und droht zu sterben. Ist Noras Welt endgültig dem Untergang geweiht? Q


 

Wie der Vater, so der Tod - Tracy Bilen

Sara plant gemeinsam mit ihrer Mutter die heimliche Flucht vor ihrem gewalttätigen Vater. Es soll der Start in ein neues Leben werden, doch als endlich der Tag gekommen ist, erscheint ihre Mutter nicht am verabredeten Treffpunkt. Und auch nicht mehr zu Hause. Sara beschleicht der schreckliche Verdacht, dass ihr Vater etwas mit ihrem Verschwinden zu tun haben könnte. Nur sie kann die Wahrheit herausfinden. Doch ihre Ermittlungen bringen sie in Lebensgefahr … Q





Liebten wir - Nina Blazon

Verstohlene Blicke, versteckte Gesten, die Abgründe hinter lächelnden Mündern: Fotografin Mo sieht durch ihre Linse alles. Wenn sie der Welt ohne den Filter ihrer Kamera begegnen soll, wird es kompliziert. Mit ihrer Schwester hat sie sich zerstritten, von ihrem Vater entfremdet. Umso mehr freut sich Mo auf das Familienfest ihres Freundes Leon. Doch das endet in einer Katastrophe. Mo reicht es. Gemeinsam mit Aino, Leons eigensinniger Großmutter, flieht sie nach Finnland. Eine Reise mit vielen Umwegen für die beiden grundverschiedenen Frauen. Als Mo in Helsinki Ainos geheime Lebensgeschichte entdeckt, ist sie selbst ein anderer Mensch. Q





Sarah (New York Diaries) - Carrie Price

Die New York Diaries: Geschichten, die das Herz berühren
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind.
Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah bei einem Konzert in einem kleinen Club den Sänger Will Brown kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen Arbeit und Privatleben, doch diesmal stolpert sie Herz über Kopf in unbekannte Gefühlswelten. Q





Verzehrende Leidenschaft (Trinity) - Audrey Carlan

Ich liebe dich. Ich will dich. Ich werde dich nie verlassen. Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Ex-Freund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Haven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Haven, Chase Davis, kennenlernt. Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will – und er will Gillian. In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit? Q





Aller Anfang ist küssen (Dare) - Carly Phillips

Avery Dare führt als Videobloggerin für Mode und Make-Up ein beschauliches Leben in Miami. Sie hat gute Freunde und ein enges Verhältnis zu ihrer großen Familie. Dass in der Liebe bei ihr nicht viel los ist, findet sie eigentlich ganz gut. Doch als einer ihrer Exfreunde sie zu einem Konzert und auch hinter die Bühne einlädt, will sie das Risiko eingehen … und wird mit der Realität seines Rockstar-Lebens konfrontiert – der Presse, den Massen und den halbnackten Groupies. Q



 

Effortless: einfach verliebt - S.C. Stephens

Kieras und Kellans Beziehung begann mit Schmerz und Verrat. Doch nun steht eines fest: Kellan ist Kieras große Liebe. Um nicht wieder die gleichen Fehler zu begehen, konzentriert sie sich nun lieber auf die Uni und auf sich selbst. Sie lebt mit ihrer Schwester in einem winzigen, aber gemütlichen Apartment. Mit Kellan versucht sie diesmal, alles richtig zu machen – in ganz kleinen Schritten. Das geht so lange gut, bis Kellan Seattle für eine Tournee verlässt, und die Vergangenheit Kiera wieder einholt ... Q




Eine wunderbare Ausbeute, findet ihr nicht auch?
Also ich bin unheimlich gespannt, welches dieser Bücher ich als Nächstes lesen werde und wie es mir gefallen wird. Vermutlich dauert es aber eine ganze Weile, bis ich auch nur eins von ihnen lesen werde.
Ihr kennt mich ja...

Liebe Grüße, eure Sophia

Sonntag, 5. Februar 2017

Unrivaled - Gewinnen ist alles

Macht süchtig! Bei einem Wahnsinns-Cliffhanger und überall überraschenden Wendungen konnte ich nicht aufhören zu lesen.“
New-York-Times-Bestsellerautorin Anna Todd

Mach diesen Sommer einen der Unrivaled-Clubs zum Hotspot der Stars, und sichere dir die Chance auf einen unglaublichen Geldgewinn!Drei sehr unterschiedliche Jugendliche folgen der Aufforderung und hoffen auf die Erfüllung ihres größten Traums – aber sie ahnen nicht, wie hart das schimmernde Parkett wirklich ist, auf dem sie sich bewegen müssen.

Wie weit werden sie gehen, um zu gewinnen?

Alyson Noel, Harper Collins, Band 1
416 Seiten, 57 Kapitel, Klappenbroschur
14,99€, ISBN: 9783959670296


Alyson Noel

hat nach ihren Serien „Evermore“ und „Soul Seeker" einen festen Platz unter den erfolgreichsten Teen-Autorinnen. Ihre Romane sind in 37 Sprachen übersetzt, weltweit sind mehr als 10 Millionen ihrer Romane verkauft. Alyson Noël lebt in Laguna Beach, Kalifornien. Q


Meine Meinung


Auf dieses Buch habe ich wirklich sehr lange gefreut, auch wenn ich mit der Autorin zuletzt keine guten Erfahrungen gemacht habe. Jedoch wollte ich ihr erneut eine Chance geben, da sie sich nun dem paranormalen Genre abgewandt zu haben scheint. Leider konnte mich ihr neues Buch nicht vollkommen überzeugen, auch die Charaktere waren mir nicht durch und durch sympathisch. Einzig Tommy und Mateo haben sich in mein Herz geschlichen, jedoch bleibt noch abzuwarten, wie lange sie dort bleiben, denn an ihrem Frauengeschmack kann ich sehr viel meckern.


Schließlich drehte sie sich um, bereit, sich allem zu stellen, egal, was es war. Sie schärfte sich ein, dass sie mit allem fertigwürde - ehe sich eine kühle feste Hand über ihren Mund legt und Madison Brooks verschwand.
- S.15


Alyson schreibt aus der Sicht von vier verschiedenen Charakteren: Madison Brooks, Layla, Tommy und Aster. Layla und Aster sind mir leider nie sonderlich sympathisch erschienen. Auch wenn ich einsehe, dass sie hinter ihrer harten Schale nur ihre Unsicherheiten und Verletzbarkeit verstecken, konnte ich mich mit ihnen einfach nicht anfreunden. Ganz im Gegensatz zu den Männern in diesem Buch lassen sich die Frauen auch völlig in die Szene hineinziehen. Tommy und Mateo sind schon viel mehr nach meinem Geschmack. Vor allem die Beziehung zwischen Erstgenanntem und seinem Vater Ira hat mich sehr gut unterhalten, da dieser keine Ahnung davon hat, wer Tommy ist. Leider kann ich das nicht über den ganzen Rest der Geschichte sagen. Die beiden Männer, Vater und Sohn, sind völlig unterschiedlich und sich doch so ähnlich, dass es gruselig ist. Auch wenn Tommy nichts von Iras verdorbenen Charakter hat, zumindest noch nicht. Bei Ira hingegen gefällt mir gerade, dass man nie ganz durchblicken kann und ich würde unheimlich gerne noch mehr über ihn lesen.


"Jetzt verstehe ich, warum du an dieser Gitarre einen Narren gefressen hast. Mein Lehrer sagt, sie ist ein ganz ordentliches Anfängerinstrument."
[...] Tommy grinste und folgte Jennifer zur Tür hinaus. "Freut mich, dass sie Ihren Fähigkeiten entspricht."
- S.86


Ich hatte um ehrlich zu sein, etwas mehr von diesem Buch erwartet, auch wenn ich nicht ganz in Worte fassen kann, was genau mir fehlt. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und ich konnte durch die Seiten fliegen, doch es hat mich die meiste Zeit nicht wirklich gereizt, weiter zu lesen. So kommt es auch, dass der Cliffhanger am Ende dieses Buches mich nicht wirklich dazu bewegt, weiterlesen zu wollen. Einzig die bereits oben erwähnte Beziehung zwischen Ira und Tommy reizt mich noch, denn ansonsten hätte dieses Buch von mir aus gerne so abgeschlossen werden können. Mir würde auch ein Spin Off zu diesem beiden reichen. Das letzte Kapitel hat mir unheimlich gut gefallen, vermutlich sogar besser als alle anderen zusammen, zumindest solange, bis der Cliffhanger angesetzt hat, der mich nicht begeistern konnte.


Fazit:

Ein Buch, das meiner Meinung nach viel Potenzial hatte, welches jedoch nicht genutzt wurde. Die Charaktere und die Handlung haben mich nicht sonderlich mitgerissen, sodass auch der Cliffhanger mich nicht umhauen konnte. Lediglich ein Bruchteil der Story hat mich schlussendlich noch interessiert, der Rest war irgendwie umständlich und nicht mehr sonderlich relevant für mich.



Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Harper Collins Verlag!

Liebe Grüße, eure Sophia

Samstag, 4. Februar 2017

[Kurzrezension] Maria Stuart

Zwei Königinnen stehen sich in diesem Drama gegenüber, die eine, Elisabeth, als Richterin, die andere, Maria Stuart, als Verurteilte. Die katholisch erzogene Maria Stuart und die im strengen puritanischen Geist aufgewachsene Elisabeth sind im Charakter grundverschieden. Für Schiller ist Maria Stuart die wahre Königin, die ihren Urteilsspruch, obwohl an der Verschwörung unschuldig, dennoch innerlich als Sühne für den (geschichtlich nicht erwiesenen) Mord an ihrem zweiten Mann akzeptiert. Q

Friedrich Schiller, Hamburger Lesehefte, 128 Seiten, 1,90€
ISBN 978-3-87291-011-0, Kaufen 


----------------------------------------------------------------

Meine zweite Pflichtlektüre im Deutschleistungskurs hat mir erstaunlich gut und bedeutend besser als die erste (Landnahme von Christoph Hein) gefallen. Auch wenn die Sprache um einiges älter und daher vielleicht auch etwas schwerer zu verstehen ist, gefällt sie mir bedeutend besser. Noch dazu muss man ja wirklich mal sagen, dass Dramen alles schön knapp und knackig auf den Punkt bringen, während oben erwähnter Hein unheimlich viel rund herum schreibt, was mir sehr oft auf die Nerven ging.

Maria Stuart oder Elisabeth I. Das ist hier die Frage. Während Schiller ganz klar Partei für seine Titelfigur ergreift, muss ich in diesem Fall sagen, dass ich sie auch bedeutend sympathischer finde. Sie sieht sich ab der ersten Seite dem Tod gegenüber, glaubt nur kurzweilig an eine Rettung, fürchtet sie zeitweise sogar, und bleibt doch ehrenhaft und erhobenen Hauptes angesichts ihrer Feinde stehen.
Elisabeth I. wird in einem viel schlechteren Licht dargestellt, als sie hoffentlich damals war. Sie ist eine krasse Heuchlerin, jedoch ebenso eine gekonnte Schauspielerin. Sie wickelt ihre Mitstreiter um den Finger, fast genauso gut wie Maria, nur dass diese es mit ihrer natürlichen Art und nicht mit bösem Willen tut. Anhand Marias Bediensteter kann man einen sehr guten Eindruck von ihrem Charakter erhalten, immerhin bleibt bei denen kein Auge trocken angesichts der Tatsache, dass Maria bald geköpft werden soll.

Ich persönlich sympathisiere sehr mit Maria, habe es auch eine Weile mit Mortimer, der sein Leben für die Schottenkönigin im Gefängnis geben würde. Doch wie es in einem Drama immer ist, dreht sich das Blatt sehr oft. Und hier hat es mich auch bedeutend mehr mitgerissen und begeistert als zum Beispiel in Shakespeares "Romeo und Julia", auch wenn mir die Sprache in dem Werk des Engländers noch einmal besser gefällt.

----------------------------------------------------------------

Liebe Grüße, eure Sophia

Donnerstag, 2. Februar 2017

[Leseplanung] Ein kurzer, aber hoffentlich erfolgreicher Monat

Hallo, liebe Leser!

In diesem Monat nehme ich mir erneut einiges vor, zumindest für meine Verhältnisse. Ich plane, die sechs Bücher zu lesen, die ich euch hier gleich auflisten werde, hoffe aber darauf, noch mehr zu lesen, da sie alle recht dünn sind. Dennoch könnte es auch sein, dass mich die Ferien (Facharbeit und Arbeiten) nicht allzu sehr zum Lesen kommen lassen werden. Aber das steht momentan noch in den Sternen, weswegen ich einfach buchmäßig das Beste hoffe.


Tote Mädchen lügen nicht - Jay Asher
New York Diaries - Sarah - Carrie Price
Dead Poet's Society - N.H. Kleinbaum
Auf den ersten Blick - Stephenie Perkins (Hrg.)
Verliebt in einen Millionär - Sarah Saxx
In der Dunkelheit - Lisa J. Smith

Diesen Monat habe ich nur ein Rezensionsexemplar im Plan, was ich wenn möglich natürlich noch ausbauen möchte. Momentan bin ich mir aber noch nicht sicher, welches Buch ist in dem Fall, dass ich noch Zeit hätte, von meinem Rezensionsstapel befreien würde. Vermutlich Band 5 der Dare - Reihe von Carly Phillips, damit ich im März dann vielleicht den sechsten Band gleich anschließen kann. Aber wir werden ja sehen...

 Liebe Grüße, eure Sophia