Samstag, 21. September 2013

Blaues Blut: Zitate Kapitel 16/17/18/19!

Kapitel 16

"Das ist keine Überraschung. Sie kann jeden verzaubern, wenn sie sich ein bisschen Mühe gibt. Selbst Leute, die sie hassen."
Ich bedachte ihn mit einem schiefen Blick. "So fühle ich mich, wenn ich mit dir rede."
"Aber du hasst mich nicht.", sagte er und leerte sein Champangerglas. "Nicht wirklich."
-Adrian und Rose

Kapitel 17

Ich stöhnte gequält auf. "Diskutieren wir wirklich über dieses Thema? Wie sind wir von meinem angeblichen Flirt zu der Frage gekommen, ob ich plötzlich Junge werfe? Ich schlafe weder mit ihm noch mit irgendjemand anderem sonst, und selbst wenn ich es täte, weiß ich genug über Geburtskontrolle Bescheid. ..."
-Rose zu Janine

"Wir streiten uns gar nicht", platzte ich heraus.
Er warf mir einen Seitenblick zu. "Wollen Sie streiten?"
"Nein. Ich hasse es, mit ihnen zu streiten."
Ich glaubte, den Anflug eines Lächelns wahrzunehmen. Er hatte immer ein halbes Lächeln für mich. Selten ein Ganzes. "Ich streite auch nicht gerne mit Ihnen."
-Romitri

"Sie sollten es annehmen."
Er zuckte zusammen. "Was?"
"Tashas Angebot. Sie sollten sie beim Wort nehmen. Das ist eine wirklich große Chance."
[...]
"Ich hätte nie erwartet, Sie etwas Derartiges sagen zu hören"
-Romitri

Kapitel 18

"Heilige Scheiße. Warum hast du sie nicht begleitest? So was ist doch sonst ganz nach deinem Geschmack."
Ich widerstand dem Drang, ihm eine runterzuhauen. "Weil ich nicht wahnsinnig bin! Aber ich werde sie zurückholen, bevor etwas noch Dümmeres tun."
-Christian und Rose

"... Lissa ist hundertmal besser als ich. Oder wahrscheinlich jeder andere Moroi."
"Ich weiß. Aber ich will sie nicht in Schwierigkeiten bringen."
Er schnaubte. "Aber es würde dir nichts ausmachen, wenn ich Schwierigkeiten bekäme?"
Ich zuckte die Achseln. "Nicht wirklich."
"Du bist schon ein richtiges Prachtstück, weißt du das?"
"Ja. Ich weiß."
-Christian und Rose

Kapitel 19


"Lass uns hier raus!", brüllte ich und stemmte mich gegen meine Fesseln. "Lass uns hier raus, du Huren... "
Ich brach ab. Etwas in mir zog sich schmerzhaft zusammen. Meine Kehle wurde trocken. Mein Herz wollte aufhören zu schlagen. Der Wächter war mit einem Mann und einer Frau zurückgekehrt, die ich nicht kannte. Ich erkannte jedoch, was sie waren ...
...Strigoi.
-Rose zu Isaiah



Geschrieben: Sophia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen