Dienstag, 28. Januar 2014

Ohne mich kannst du nicht leben!

Autor: Heike Schwandt
Verlag: Loewe
Seiten: 272
Kapitel: 47
Ausführung: Taschenbuch
Preis: 7,95€
ISBN: 978-3-7855-7574-1

Was steht im Klappentext?

Ohne mich ist dein Leben sinnlos! Du gehörst mir ...Anfangs fand Luisa die anonymen Liebesbriefe süß. Doch inzwischen ist klar, dass der Absender psychisch gestört und gefährlich ist. Mit jeder neuen Nachricht wächst das Gefühl der Bedrohung. Auf Schritt und Tritt fühlt sich Luisa verfolgt.
Zudem wird in der Nähe eine junge Frau gefunden, vergewaltigt und brutal ermordet – und sie sieht Luisa zum Verwechseln ähnlich. Die Polizei geht von einem Serientäter aus, und Luisa scheint die Nächste auf der Liste des Killers zu sein.
Noch ahnt sie nicht, wie nah ihr der Mörder wirklich ist.

Was solltet ihr über den/die Autor/in wissen?

Heike Schwandt wurde 1961 in Hanau geboren und lebt mit ihrem Mann Björn, ihrer Tochter Leonie und vier Katzen in dem romantischen Ort Thurnau in Oberfranken. Sie arbeitete als Geoökologin und ist Journalistin. Schon in ihrer Jugend schrieb sie in ihrer Freizeit Kurzgeschichten. Sie verfasst Texte für Kinder und Erwachsene – mit Vorliebe Krimigeschichten – sowie Theaterstücke.


Wie ist meine Meinung?

Auf Empfehlung einer guten Freundin, kaufte ich dieses Buch und fing gleich an zu lesen, sobald ich einen ruhigen Platz gefunden hatte. Der Thriller war packend, von der ersten Seite bis zur letzten. Ich war so sehr gefesselt von dem Buch, dass ich es einfach nicht mehr weglegen konnte. Und wenige Stunden später war es dann auch schon vorbei. Aber die meiste Zeit habe ich einfach nur gezittert. Ich habe mit Luisa mitgefühlt, wie mit fast keiner anderen Protagonistin.

Wie sind die Charaktere?

Luisa ist ein tolles Mädchen, jedoch viel es mir einmal ziemlich schwer, ihre Vorgehensweise nachvollziehen zu können. Es ist zwar nicht immer so, dass die Protagonisten intelligent sind, jedoch fand ich manchmal, dass Luisa Zusammenhänge nicht erkannte. Außerdem fand ich es unwirklich, dass Luisa, nachdem ein Mann versucht hat, sie zu vergewaltigen, mit einem jungen Mann, der ihr bekannt ist, den sie aber nicht so wirklich vertraut, in ein Haus geht, in dem niemand sonst ist. Das fand ich wirklich nicht realistisch. Immerhin ist man in so einer Situation doch geschockt und ich kann mir vorstellen, dass man in diesem Moment Angst vor jeder kleinen Berührung hat, so wie es bei Luisa ja war. Aber dann war das auf einmal weg ...

Wie war der Schreibstil?

Die kurzen Kapitel und die schnellen, unerwarteten Wendungen machten das Buch gut lesbar und nicht langwierig. Ich fand es unheimlich toll, auch einen Einblick in die Gedanken des "Stalkers" zu bekommen, den man durch die kurzen Kapitel und Briefe im Buch bekam. Auch war es immer schön, wenn man sich Gedanken macht, wie es weiter gehen könnte, und dann enttäuscht wird, da etwas Neues passiert, was in das Ganze nicht wirklich rein passt. Das lässt den Leser immer mehr grübeln, was auf jeden Fall ein Plus ist. 


Fazit:

Extrem fesselnde Geschichte! Einmal angefangen, kann man dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Spannend, ergreifend, hochexplosiv!

Schreibstil: 1
Handlung: 2
Charaktere: 1
Vergnügen/Spannung: 1
Preis zur Leistung: 1



Gelesen: Sophia
Geschrieben: Sophia

Sonntag, 12. Januar 2014

Auf Umwegen ins Herz

Autor: Sarah Saxx
Verlag: Self-Publisher
Seiten: 239
Kapitel: 17
Ausführung: Taschenbuch
Preis: 9,90€
ISBN: 978-3950366518

Was steht im Klappentext?

Jana fällt aus allen Wolken, als sich ihre heimliche Jugendliebe Julian nach fünfzehn Jahren Funkstille unerwartet bei ihr meldet. Seit damals empfindet sie große Wut auf ihn, da er ihr Vertrauen missbraucht hatte. Und erst vor Kurzem hat ihr Exfreund Georg dafür gesorgt, dass Jana von den Männern endgültig enttäuscht ist. Ob Julian sich eine zweite Chance trotz seines Fehltritts von damals verdient hat? Und wieso taucht plötzlich Georg wieder auf? Wie wird sich Jana entscheiden – Herz oder Kopf?
Eine Geschichte über den Kampf zwischen Vertrauen und Vernunft, über Enttäuschungen und Freundschaft – und über die wahre Liebe.

Was solltet ihr über den/die Autor/in wissen?

Sarah Saxx lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Oberösterreich in einem kleinen, idyllischen Kurort mitten auf dem Land.
Ihre Vorliebe für romantische Romane und der Wunsch nach noch mehr Geschichten, die das Herz berühren, waren schließlich der Auslöser, ihre eigenen Ideen und Gedanken niederzuschreiben.
Auf Umwegen  ins Herz ist der erste Roman der Autorin und erschien im Herbst 2013. Weitere Bücher sind bereits in Planung.

Wie ist meine Meinung?

Das Cover des Buches hat mich nicht gleich angesprochen.Ich finde, es sieht wirklich schön aus, jedoch stört mich irgendetwas daran, ich kann aber nicht sagen was. Das Buch jedoch hat mir wirklich gut gefallen. Ich fand es toll darüber zu lesen, wie Jana dem Mann, der sie vor Jahren so sehr enttäuscht hat, doch noch eine zweite Chance gibt. Dieses Buch zeigt, dass Menschen sich ändern können und war das Erste, das ich zum Thema "zweite Chance" gelesen habe.
Ich fand, dass die beiden Protagonisten ein wirklich tolles Paar abgaben, jedoch hat es mich etwas gestört, wie Julian immerwieder beteuert hat, dass Jana seine große Liebe seit dem "Boot" war. Ich hätte mir gewünscht, mehr über die Zeit im "Boot" zu erfahren, denn es wirkte unglaubwürdig, wenn Jana und Julian nie richtig miteinander gesprochen, sich aber unsterblich ineinander verliebt haben.
Leider hat mich das letzte Kapitel etwas enttäuscht, denn das, was Jana in diesem sagt, wiederspricht dem, was sie danach tut. Ich möchte jedoch nicht zu viel verraten, deshalb belasse ich es dabei. Das Ende an sich fand ich toll, nur wie es dazu kommt, etwas eigenartig.
Dieses Buch hat mir trotz der einigen Beschwerden sehr viel Spaß gemacht und einige tolle Lesestunden beschert.

Wie sind die Charaktere?

Ich finde Jana ist eine ganz tolle Frau. Sie ist stark, überwiegend selbstbewusst, sportlich und sie währt sich, außerdem kann sie sich ihre Fehler meist eingestehen. Jedoch hat es mich ein wenig genervt, wenn Jana immer wieder angefangen hat, zu erzählen, wie toll Julian aussieht und wie er mit der Zunge seine Lippen befeuchtet. Insgesamt waren die beiden ein sehr schönes Paar. Zum Ende des Buches hin wird sie immer unsicherer, was mich gestört hat. Sie wirkte erst sehr stark, hat sich jedoch von den Männern immer schwächer machen lassen.
Die Berufe der Protagonisten waren sehr außergewöhnlich, und  nicht so alltäglich, was ich toll fand, da man so einen Einblick in diese Jobs bekam.  Mir hat es immer Spaß gemacht, von dem Verlauf der beiden zu lesen, obwohl es mich dem Ende hin genervt hat, dass diese beiden Erwachsenen sich nicht hinsetzen und miteinander reden konnten. Nein, sie mussten beide vor sich hin deprimiert sein.
Dass Jana und Lena sich gleich gut vertragen haben, hat mir auch gut gefallen. Sie hatten keine Vorurteile gegenseitig.

Wie war der Schreibstil?

Der Humor in diesem Buch hat mir sehr gut gefallen. Auch die Art wie Sarah Saxx Janas Gefühle rübergebracht hat, war angenehm für mich. Es gab, glaub ich, zwei Stellen, an denen bei mir nur wenig Lesebegeisterung da war, was ich sehr schade fand. Jedoch hat es mir meistens Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen, da es relativ einfach und gut lesbar geschrieben wurde.

Fazit:

Gefühlvolles Buch mit gutem Humor, jedoch winzig kleinen Schwächen, über die man aber schnell hinwegsehen kann. Ich freue mich auf weitere Bücher von Sarah Saxx.

Schreibstil: 2
Handlung: 2
Charaktere: 2
Vergnügen/Spannung: 2
Preis zur Leistung: 1


Danke für das Rezensionsexemplar an Sarah Saxx!




Gelesen: Sophia
Geschrieben: Sophia