Samstag, 15. Oktober 2016

[Hörbuch] Wolke 7 ist auch nur Nebel - Moyas Liebesexperiment

Moya, 18, ist gerade mit der Schule fertig geworden – und an die große Liebe glaubt sie ganz bestimmt nicht. Als ihre beste Freundin Lena sie für ein wissenschaftliches Liebesexperiment anmeldet, macht sie trotzdem mit. Als Versuchskaninchen kann ihr bei diesem Thema schließlich nichts passieren. Oder etwa doch? Plötzlich soll sie sich für einen von drei Jungs entscheiden. Und das auch noch vor laufender Kamera ...Q

Mara Andeck, Lübbe Audio
294 Minuten,ISBN: 978-3-7857-5266-1, 14,99€

Mara Andeck

wurde 1967 geboren. Sie hat Journalismus und Biologie studiert, volontierte beim WDR und arbeitet heute als Wissenschaftsjournalistin. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Töchtern und ihrem Hund in einem kleinen Dorf bei Stuttgart. Wen küss ich und wenn ja, wie viele? ist ihr erstes Jugendbuch, in dem sie die Erfahrungen mit ihren Teenagertöchtern, ihre Begeisterung für Biologie und ihren Spaß an guten und lustigen Geschichten zusammenbringt. Die Fortsetzung ist bereits in Vorbereitung. Q 

Meine Meinung

Bei diesem Hörbuch bin ich völlig unwissend und unvorbereitet eingestiegen. Ich hatte es auf der Instagram Seite einer anderen Bloggerin gefunden und da es auf Spotify kostenlos zu hören ist, dachte ich, höre ich einfach mal rein. Ich hatte keine großen Ansprüche, war aber bereits nach ein paar Kapitel total begeistert. Ich mag es wirklich sehr, wie Mara Andeck die Gedanken und Gefühle unserer drei Protagonisten in Worte fast.

Die Idee eines Liebesexperiments fand ich, um ehrlich zu sein, ziemlich schnulzig, aber schon bald hat mich die Autorin mit ihrem Humor überzeugt gehabt. Mir gefiel Moyas Einstellung zur Liebe, nämlich, dass sie nur ein Hirngespinst und nichts wirklich existiert, jedoch war mir von Anfang an klar, dass sie im Laufe des Buches eines Besseren belehrt werden wird.

Auch die Sprecher finde ich sehr passend und es war toll, drei unterschiedliche Stimmen zu unseren drei Charakteren zu hören. So wurde immer sofort klar, mit wem man es zu tun hat. Noch dazu passten sie wirklich herrlich zu den Charakterzügen.

Als das Liebesexperiment dann auch noch in einer Fernsehrserie ausartete, war ich wirklich erstmal skeptisch, da ich es etwas überdreht fand. Aber vermutlich geht es im Schauspielbusiness wirklich so zu, was ziemlich beängstigend ist. Jedoch war ich sehr gespannt, wie die Geschichte mit Moya und ihren drei Kanidaten Jaro, Ole und Maximilian weitergeht. Achja... Und natürlich Luke.

In diesem Buch erwartet den Hörer jedoch nicht nur eine Liebesgeschichte, denn während Moya bei diesem Liebesexperiment mitmacht, erlebt ihre beste Freundin Lena, die außerdem die gleiche Synchronstimme wie Alice Cullen in Twilight hat, zuhause ein ganz eigenes Liebeschoas, welches ich fast noch unterhaltsamer als Moyas finde.

Fazit:

Eine wirklich unterhaltsame und schöne Liebesgeschichte rund um Moya, die die Liebe für eine Erfindung hält, und ihre beste Freundin Lena, die glaubt, von der Liebe veräppelt zu werden. Ein Buch, das vor allem mit viel Gefühl und Witz überzeugen kann, für mich aber am Ende etwas zu dramatisch wurde.


Liebe Grüße, eure Sophia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen