Sonntag, 16. Juli 2017

[Rezension] Die Königin der Schatten: verbannt von Erika Johansen

Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen … Q

Erika Johansen, Heyne Verlag, Band 3
608 Seiten, 15 Kapitel, PB, Klappenbroschur
14,99€, ISBN: 978-3-453-31588-4 



Erika Johansen

wuchs in der San Francisco Bay Area auf, wo sie heute noch lebt. Sie besuchte das Swarthmore College und wurde Anwältin. Zusätzlich absolvierte sie den renommierten Iowa Writer's Workshop. Eine Rede Barack Obamas über die Freiheit inspirierte sie zu ihrem Debütroman Die Königin der Schatten. Q


Die Reihe

Band 1: Die Königin der Schatten
Band 2: Die Königin der Schatten - verflucht
Band 3: Die Königin der Schatten - verbannt

Meine Meinung


Dieses Buch darf ich mit gutem Gewissen als das bezeichnen, auf das ich am meisten im vergangenen Jahr hingefiebert habe. Die Geschichte von Kelsea Glynn hat mich seit dem ersten Band und der ersten Seite gefesselt und begeistert. Ganz in diesem Stil konnte ich auch den dritten und finalen Teil der Trilogie lesen, welcher wieder in sich in drei Bücher gegliedert ist. Weiterhin gibt es einen Prolog, der bereits auf die folgenden 580 Seiten gespannt macht. Das Buch wird aus der Sicht von neun verschiedenen Charakteren erzählt, die wir alle bereits aus den vorherigen Büchern kennen, und welche an sich jeder auf eine ganz unterschiedliche Art das Geschehen betrachten. Leider gab es auch in diesem letzten Band kein Kapitel aus Mace' Sicht, was ich etwas schade, aber auch verständlich finde. Er ist mit Abstand der beste Charakter in diesem Buch und es wäre verdammt schwer, seine Gedanken ihm entsprechend in Worte zu fassen.
  

Die drei Caden sahen alamiert auf.
"Wieso denkt Ihr, sie würde nach Hause kommen?", fragte James.
"Weil sie das tun wird", entgegnete Mace in einem Ton, der sich jede weitere Diskussion verbat.
- James und Mace, S.45f.


Der Prolog lenkt, wie die Rückblicke auf die Zeit kurz nach der Überfahrt auch, den Blick auf die Vorgeschichte des Fetchs und Row Finns. Was haben sie getan, damit sie so grauenhaft verflucht wurden? Man erfährt nun Stück für Stück ihre Geschichte, die unmittelbar mit Katies, Königin Caitlyn Tear, die erste Königin von Tearling, verbunden ist. Doch nicht nur in dieser Vergangenenheit spielen Intrigen eine große Rolle, denn in der Gegenwart ist Kelsea nun ihrer Erzfeindin, der roten Königin, ausgeliefert. Ihre Garde plant natürlich, sie zu retten, selbst wenn es noch so auswegslos scheint. Mace, der Captain der Garde, verliert jedoch nie den Glauben daran, ebenso wenig an Kelsea. Dafür habe ich ihn geliebt. Tue ich noch immer. Doch er ist nicht der einzige, unglaublich authentische Charakter. Auch Mitglieder der Garde wie Elston, Kibb, Galen oder Dyer konnte man in ihrem Handeln und Denken sehr gut einschätzen, da sie mir persönlich und auch anderen Lesern so sehr ans Herz gewachsen sind, dass man sie kennt wie seine eigene Familie.


"Und wo ist der echte Lazarus?"
Seine Lippen zuckten. "Ich habe ... gelesen."
"Was gelesen?"
"Eure Bücher, Lady. Neun habe ich schon geschafft."
Kelsea sah ihn überrascht an.
"Sie sind gut, diese Geschichten", fuhr Mace mit leicht geröteten Wangen fort. "Sie lehren die Schmerzen anderer Leute."
- Kelsea und Mace, S.458 


Neben den unfassbar guten Charakteren ist auch die Handlung verdammt genial. Sie zieht den Leser durch das Buch und lässt 600 Seiten im Flug vergehen. Es geht auf ihnen nicht nur um den Kampf um ein Königreich oder einen Thron, sondern vor allem um Freundschaft und Glaube an sich selbst und andere. Darum, auf wie viele Arten man Menschen lieben kann. Um Treue und darum, sich eigene Fehler einzugestehen und sie auszubessern. Wir lernen nicht nur Kelsea von einer neuen(, starken) Seite kennen, sondern auch den Fetch und Row Finn, die bisher nur große Mysterien zu sein schienen. Leider muss ich jedoch sagen, dass mich das Ende dieses Buches ziemlich ratlos zurückgelassen hat. Es ist schön, keine Frage, aber es ist für mich ein deutlicher Minuspunkt, da ich mit ihm einfach nicht zufrieden sein kann, wie ich es auch drehe und wende.


Fazit:

Die finale Geschichte um Kelsea Glynn und ihr Königreich Tearling ist spannend, aber auch liebevoll, packend und absolut wendungsreich. So auch das Ende, das mich leider etwas enttäuscht hat. Ich habe wirklich jede Seite, jeden Satz, jedes Wort geliebt, bis auf die letzten 40 Seiten, also das letzte Kapitel. Dieses Ende sendet eine deutliche Nachricht, ist geradezu ein Appell an uns Leser, doch für mich hat es diese Geschichte irgendwie angeknackst, auch wenn der Gedanke an die anderen 560 Seiten sie davor bewahrt hat, für mich zu zerbrechen.
Ich liebe dieses Buch mit jeder Faser meines Körpers, doch ich kann mit diesem Ende einfach nicht zufrieden sein.


Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Verlag!

Liebe Grüße, eure Sophia

Kommentare:

  1. Huhu Sophie,

    bei mir war es auch das Ende, mit dem ich nicht ganz glücklich bin. Ansonsten liebe ich die Reihe und auch der dritte Band konnte mich begeistern. Einerseits finde ich das Ende genial, aber ich hätte mir doch ein anderes gewünscht und bin so auch nicht komplett zufrieden.
    Schade, dass die Reihe vorbei ist!

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Du sprichst mir vollkommen aus der Seele. Das Ende war gut, aber doch hat man sich ein völlig anderes gewünscht. Die Reihe war so mega gut, doch durch dieses Ende habe ich das Gefühl, alles wurde komplett umgedreht und ist irgendwie nicht seinem Stil treu geblieben. die letzten Seiten passen einfach nicht zu den davor, so empfinde ich es.

      Dennoch liebe ich diese Reihe so unheimlich doll. Mace forever!

      LG
      Sophia

      Löschen