Samstag, 25. März 2017

[Leipziger Buchmesse] Mein Freitag 2017


Liebe Leser,

auch wenn es alles andere als geplant war, haben die Ereignisse in London dazu geführt, dass unsere Kursfahrt vorzeitig abgebrochen wurde und ich daher bereits einen Tag eher nach Hause gekommen bin. Auch wenn ich erst gegen vier endlich schlafen konnte, habe ich diesen für hier gewonnen Tag nicht ungenutzt verstreichen lassen und bin trotz Schlafmangel der letzten Tage zur Buchmessse nach Leipzig gefahren und es wirklich nicht bereut. Hier erhaltet ihr einen kurzen Bericht und eine knappe Übersicht über meinen Tag geben:



Mein Tag startete um zehn Uhr nach viel zu wenigen Stunden Schlaf, dennoch war ich unheimlich aufgeregt und sehr gespannt, was mich an diesem Freitag erwartet. Mit dem Zug ging es erst einmal zum Hauptbahnhof Leipzig und von dort dann zum Messegelände in der Bahn, welche jedoch um die Mittagszeit zumindest nicht ganz so voll war. Kurz vor eins war ich dann wirklich auf der Messe und habe mich erst einmal mit Jenny von Jennys Bücherkiste, Mira und Lisa getroffen, bevor ich sie dann in der Jussi Adler - Olsen - Signierschlange habe stehen lassen, um mich auf die Suche nach Anne Freytag zu machen, da ich ein Buch zum Signieren dabei hatte. Nach einer halben Stunde verzweifelter Suche zwischen Droemer Knaur - und Heyne - Stand saß sie dann plötzlich einfach vor mir auf dem Boden und ich habe mich zu dem Interview mit ein paar (sehr netten, wie sich später herausstellte) Mädels der Literaturinitiative Berlin hinzugesetzt und die Zeit mit dieser wundenvollen Autorin genossen. Danke für das schöne Bild, Anne!



Danach ging es weiter und es ist erstaunlich, wen man alles so trifft. Hier zum Beispiel Bestseller - Autorin Ursula Poznanski, die ich morgen noch bei ihrer Signierstunde besuchen möchte. Oder vielleicht auch besuchen lasse, da ich zu dieser Zeit eigentlich bereits einen anderen Termin habe. Nach diesem kurzen Treffen bin ich dann ein wenig durch die Hallen gelaufen, vor allem durch die Glashalle, in der ich vielen Cosplayern begegnet bin, die mich mit ihren Kostümen mehr als begeistern konnten. Hier nur ein paar, die mir persönlich sehr gefallen haben:


Mein absolutes Highlight an diesem Tag war aber auf jeden Fall das Treffen mit T.S. Orgel. Eigentlich bin ich nur wegen diesem Autorenduo am Freitag zur Buchmesse gegangen, doch ich habe es sehr gerne getan. Erst war ich 15:00 Uhr bei der Lesung, bevor ich noch einmal etwas Abstand nahm und zum Loewe Bloggertreffen ging, bei dem ich erneut tolle Leute getroffen habe, leider jedoch vergaß, Bilder zu machen. Zumindest von mir und den anderen Bloggern :D Auf Instagram könnt ihr aber auf meiner Seite ein Bild von dem Besuch der Autorin Stefanie Hasse, die ihren neuesten Roman vorgestellt hat. Und dann kam noch das Blog'n'Talk - Bloggertreffen von Randomhouse, bei dem ich mich mehr oder weniger reingeschmuggelt habe, immerhin hatte ich kein "Ticket", auch wenn der Zugang ja keineswegs versperrt war. Aber ich konnte mir die Gelegenheit einfach nicht entgehen lassen, Tom und Stephan noch einmal zu sprechen, was jedoch vor allem darin geendet hat, ihnen zuzuhören, da mein Kopf mal wieder wie leergefegt war und keine vernünftigen Fragen preisgeben wollte. Dennoch habe ich neue interessante Fakten gewonnen, wie zum Beispiel, wer von ihnen beiden die leicht erotische Szene zwischen Xari und Marten und somit quch den gesamten Handlungsstrang des jungen Mannes geschrieben hat. Was ich jedoch nicht verraten werde :)


Alles in allem war dieser Messefreitag für mich wirklich erfolgreich und erinnerungswürdig. Ein Bild mit all den Visitenkarten und Mitbringseln bekommt ihr spätestens am Dienstag. Für mich habe ich vor allem zwei Signierungen in meine Bücher bekommen, zu denen sich hoffentlich noch viele weitere gesellen werden. Auf morgen bin ich auch schon sehr gespannt, was genau ich vorhabe verrate ich euch aber noch nicht, da der Plan noch mehr ausgearbeitet wird als dass es wirklich fest steht. Aber ich bin sicher, euch morgen wieder ein paar schöne Bilder liefern zu können.

Liebe Grüße, eure Sophia

Donnerstag, 23. März 2017

[Hörbuch] P.S. I still love you

Neues Liebeschaos um Lara Jean — wer ist ihr Mr. Right?

Die 16-jährige Lara Jean hält ihre Gefühle gerne unter Verschluss, doch dem Charme des gut aussehenden Peter kann sie schließlich nicht widerstehen: Die beiden werden bei der Skifreizeit der Schule ein Paar. Dass sie bei einem Kuss im Whirlpool gefilmt werden: peinlich. Dass das Video plötzlich in der ganzen Schule kursiert: ein Desaster. Doch dass sich ausgerechnet jetzt ihr ehemaliger Schwarm John wieder meldet, macht die Liebeswirren perfekt! Kann man eigentlich in zwei Jungen gleichzeitig verliebt sein? Q

Jenny Han, gelesen von Leonie Landa
Band 2, Hörbuch, 7h 40, 6 CDs, 19.99€
ISBN: 978-3-8371-3808-5, Kaufen, Hörprobe


Jenny Han

lebt in New York. Mit ihrer Sommer-Trilogie gelang ihr 2009 der Durchbruch als Schriftstellerin. Auch ihre folgenden Jugendbücher erreichten sofort nach Erscheinen die New York Times-Bestsellerliste. Han gehört zu den beliebtesten US-Autorinnen weltweit. Q

Leonie Landa

ist als Schauspielerin (Notruf Hafenkante, Rote Rosen), Synchron-, Hörspiel- und Hörbuchsprecherin (Die drei ???, Tintenherz und Malala. Meine Geschichte) bekannt. Für cbj audio spricht sie die Reihe Charlottes Traumpferd von Nele Neuhaus und schlüpfte auch bereits für Jenny Hans ersten Band To all the boys I've loved before in die Rolle der Lara Jean. Q


Meine Meinung


Nachdem mich der erste Band von Jenny Han als Hörbuch bereits mitreißen und begeistern konnte, hatte ich sehr große Erwartungen, wie es eben immer ist, wenn eine Autorin oder ein Autor so einen tollen Auftakt liefert. Im zweiten Band stellten sich Lara Jean und Peter ganz neuen Herausforderungen, nachdem sie bereits im ersten Buch so einiges durchstehen mussten. Nachdem Band 1 mit einem tollen Cliffhanger geendet hat, musste ich den zweiten sofort hinterher hören. Auch wenn er sich statt über zwei Tage über drei gezogen hat, konnte auch er mich wieder mitreißen und mein Herz schneller schlagen lassen.

Lara Jean war mir erneut sehr vertraut, auch wenn ich an ihrer Stelle schon lange Peter vor den Kopf gestoßen hätte, immerhin stellt er Genevieve wirklich immer vor Lara, zumindest erscheint es dem Hörer und ihr selber so. Noch dazu ist dies nicht die einzige Sache, die ihre Beziehung gefährdet, denn ein Video von der Szene am Whirlpool taucht auf und zeigt Lara Jean und Peter beim "Sex", was jedoch nicht der Fall war. Das macht unsere Protagonistin und auch Peter bald völlig fertig und ich habe mit ihnen gelitten. Dennoch liebe ich es, wie Peter sich für Lara Jean einsetzt und sie verteidigt, auch öffentlich.

Ein weiterer Faktor, der Lara Jean an ihrer Beziehung zu Peter bald schon zweifeln lässt, ist, dass sie einen Brief von John erhält, dem letzten Empfänger einer ihrer vier Liebesbriefe aus dem ersten Band. Da er umgezogen ist, hat sich das Ganze etwas verzögert, doch jetzt... ist er wieder da. Erst als Brieffreund, dann wieder in der Stadt, als Lara Jean die alte Truppe zusammen ruft, da das Baumhaus, in dem sie sich damals immer getroffen haben, abgerissen werden soll. John wirkt auf eine Weise liebevoll und aufmerksam und humorvoll, die Lara Jean vor Augen führt, was ihr mit Peter fehlt. Doch gleichzeitig bemüht sich ihr Freund sichtlich um ihre Liebe, darum, dass ihre Beziehung trotz Genevieve hält. Man merkt immer wieder, dass er ihr keineswegs absichtlich wehtut.

Erneut ist Lara Jean und mit ihr der Hörer zwischen zwei tollen Typen hin und hergerissen. Erneut eine Dreiecksbeziehung. Doch dieses Mal so völlig anders als in Band Eins. Ich habe gezittert und gelitten, den einen und dann auch mal jemand anderen gehasst. Lara Jean hat es wirklich nicht einfach, dennoch geht sie richtig mit der Situation um. Das schätze ich sehr an ihr. Sie ist nicht perfekt, aber sie tut, was ihr Herz ihr sagt. Und diese Sprache versteht man durch Jenny Hans tollen Schreibstil auch als Zuhörer.

Fazit:

Du bist verliebt in die Liebe, sagt Margot einmal zu Lara Jean. Und damit hat sie völlig recht. Und ich glaube, in diesem Punkt stimme ich genau mit unserer Protagonistin überein, sodass mir dieses Hörbuch erneut unheimlich unter die Haut ging und mir mein Herz zerrissen und wieder geflickt hat.
Eine authentische Geschichte über die erste, nicht ewige Liebe.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und cbj audio für dieses Rezensionsexemplar.

Liebe Grüße, eure Sophia!

Dienstag, 21. März 2017

[Serien] Februar 2017

Hallo, liebe Leser!

Wie der Titel dieses Posts unweigerlich zu erkennen gibt, geht es heute erneut um die Serien, die ich im vergangenen Monat gesehen habe. Doch heute bekommt ihr nicht nur diese, sondern stelle ich euch auch die Filme vor, die mich im Februar begeistern oder vielleicht auch nicht begeistern konnten. Und damit werde ich gleich mal anfangen.



Mein Monatshighlight

Filme:

Rubinrot, Saphirblau, Smaragdgrün (****)
Split (***[*])
Prisonors (***)
Die Unfassbaren 2 (*****)
Phantastische Tierwesen (*****)

In diesem Monat habe ich einige tolle Filme gesehen, jedoch konnten mich nur zwei völlig begeistern. Ansonsten muss ich sagen, dass mir die Edelstein - Trilogie, die ich erneut und dieses Mal vollständig gesehen habe, durchaus sehr gut gefallen hat, obwohl es deutsche Produktionen sind und diese mich nur selten wirklich zufrieden stellen. Weiterhin habe ich Die Unfassbaren 2 zum ersten Mal gesehen und geliebt. Außerdem habe ich Prisonors mit Jake Gyllenhaal und Hugh Jackman geschaut, der mich aber trotz der tollen Schauspieler und der ernsten Thematik nicht packen konnte. Am Ende fiel es mir sogar schwer, die Augen aufzuhalten. Ganz im Gegenteil zu dem neuen Film mit James McAvoy. Ein unglaublicher Schauspieler, der sein Können in Split unter Beweis stellen konnte. Jedoch war der Film an sich etwas schwach.



Die 100 (Staffel 3 - Folge 6-12)

Langsam aber immerhin mal wieder komme ich dazu, mit meinem Vater eine oder in diesem Fall ein paar Folgen dieser Serie zu gucken. Doch diese hier haben mich besonders mitgenommen, denn mein Lieblingscharakter, den ich auch als solchen bezeichnet habe, seit er zum allerersten Mal in der ersten Staffel aufgetaucht ist, wurde umgebracht. Weiterhin haben sich Charaktere, die ich bisher extrem cool fand, als Verräter herausgestellt. Dennoch bleibt die Serie unheimlich spannend, Charaktere werden wieder zusammen geführt, worauf ich sehr gehofft habe.



Royals (Staffel 2)

Bereits im Januar habe ich die erste Staffel dieser Serie mit Vergnügen aber auch Spannung verfolgt. Sie hat mir geradezu den Verstand geraubt und mich nicht ruhig sitzen lassen. Vor allem das Ende der Staffel hat mich unheimlich fertig gemacht und darin stand die zweite Staffel um nichts nach. Es traten tolle und interessante neue Handlungsstränge auf, Geheimnisse wurden aufgedeckt, Beziehungen geknüpft und wieder zerrissen. Auch Ophelia kam wieder vor, nachdem wir uns in der ersten Staffel von ihr trennen mussten (obwohl das in meinem Fall das falsche Wort ist). Erneut eine faszinierende und humorvolle, aber vor allem mitreißende Staffel, die süchtig gemacht hat.



Shadowhunters (Staffe 2 - Folge 1-7)

Sieben neue Folgen von einer Serie, die sich von Folge zu Folge gesteigert hat. Jedoch konnten mich diese neue Folgen nicht ganz so begeistern wie die letzten der ersten Staffel. Malec ist noch immer Hammer, auch wenn ich selbst in dieser Beziehung Dinge finde, die mich etwas irritieren. Insgesamt finde ich, dass die zweite Staffel momentan noch nicht mit ihrem Vorgänger mithalten, ich bin jedoch guter Hoffnung, da eine Schauspielerin von Supernatural eingestiegen ist, Engel auftreten und ich mich auch wahnsinnig auf Sebestian freue, der vermutlich auch bald auftreten wird.



Scorpion (Staffel 1 - Folge 1-15)

Diese Serie habe ich bereits vor einigen Monaten einmal begonnen, dann jedoch wieder abgebrochen, jedoch eher aus Zeitgründen als aus Desinteresse. Denn das war keineswegs der Grund. Diese Serie ist unheimlich packend und jede Folge ist einfach genial durchdacht und mitreißend, sodass man den Blick kaum abwenden kann. Walter O'Brien und sein Team sind Supergenies, wenn man es so sagen will. Er selber hat ein IQ von 194, Happy ist ein Technikwunderkind, Sylvester ein Mathe - Genie und Toby Verhaltenswissenschaftler - ein unglaublich genialer. Sie helfen, wenn die Regierung nicht mehr weiterkommt. Tolle Storyline, bezaubernde Charaktere, die sich unglaublich entwickeln. Noch dazu lässt der Humor der Protagonisten den Zuschauer immer wieder schmunzeln, manchmal auch laut lachen. Weiterhin treibt der Ernst der Lage einen mehrfach die Tränen in die Augen.



Tolle Serien! Aber das sage ich wohl jeden Monat. Dennoch muss ich sagen, dass ich Scorpion wohl schon bald zu meinen Lieblingsserien zählen werde. Ihr solltet ihr auf jeden Fall alle mal eine Chance geben!

Liebe Grüße, eure Sophia

Sonntag, 19. März 2017

Verliebt in einen Millionär

»Ich hätte ahnen müssen, dass er nicht einfach nur ein gewöhnliches Kuchenstück war, das man sorglos probieren konnte. Travis war die Sünde aller Desserts …«
Er ist einer der reichsten Junggesellen Chicagos: Travis King. Dem Immobilienmogul liegen die Frauen scharenweise zu Füßen. Als ihm eines Tages die toughe Fotografin Ashley Crown begegnet, steht für ihn von Anfang an fest, dass er sie haben muss – zumindest für eine Nacht. Doch Ashley ist da anderer Ansicht. Immerhin hat sie eine herbe Enttäuschung mit ihrem Ex hinter sich und will sich nicht noch einmal in den Falschen verlieben. Ohne es zu wissen, bringt sie Travis dazu, gegen sämtliche seiner selbst auferlegten Regeln zu verstoßen, und gefährdet dadurch auch ihr Herz. Denn Travis King ist bekannt dafür, dass er nie lange ein und dieselbe Frau an seiner Seite hat … Q

Sarah Saxx, Band 1 (King)
436 Seiten (TB), 21 Kapitel, eBook, 3,99€, B01NAP1UT5


Sarah Saxx

wurde 1982 geboren und lebt mit ihrem Mann, ihren beiden Töchtern, einem schokobraunen Labrador und zwei schneeweißen Katzen in Oberösterreich in einem kleinen, idyllischen Kurort.
Seit sie denken kann, liebt sie Bücher. Ihre Vorliebe für romantische Romane und der Wunsch nach noch mehr Geschichten, die das Herz berühren, war schließlich der Auslöser, ihre eigenen Ideen und Gedanken niederzuschreiben. Unter dem Pseudonym Sarah Saxx möchte sie die Gefühle, die sie beim Schreiben empfindet, an ihre Leser weitergeben. Q



Meine Meinung


Als Erstes: Dieses Cover ist einfach mal zum Anbeißen! Schon alleine deswegen sollte dieses Buch die volle Punktzahl kriegen. Aber um ehrlich zu sein hat das Innere nicht ganz gehalten, was seine äußere Erscheinung versprochen hat. Ich kann gar nicht genau sagen, was mir gefehlt hat, denn es war alles da: Gefühl, Humor, ein heißer Protagonist, eine nicht nervige Protagonistin (heutzutage schwer), was will man mehr? Aber insgesamt konnte mich dieses Buch nicht wie erwartet mitreißen und mitfiebern lassen. Dafür war die Idee und die Handlung meiner Meinung nach nicht originell genug.


Ich hatte keine Ahnung, wie lange wir so dastanden. Sekunden... Minuten, in denen ich mit mir und meinem Verlangen nach dieser Frau kämpfte.
"Lass und was trinken gehen", stieß ich zwischen den Lippen hervor, um dieser Qual ein Ende zu bereiten.
- Travis, S.54


Unsere Protagonisten an sich waren mir sympathisch, vor allem Travis. Erst einmal liebe ich diesen Namen, noch dazu konnte er mich bereits bei seiner ersten Begegnung mit Ashley zum Schmunzeln bringen und ließ mich auch leicht hibbilig werden. Wirklich ein sehr scharfer Charakter, der für eine sehr interessante Chemie zwischen ihm und unserer Protagonistin sorgt. An dieser habe ich mich leider ein paar wenige Male angestoßen. Mir tat Travis so einige Male leid, da sie ihm so schnell etwas unterstellt hat, wo er ihr eben noch seine Gefühle gestanden hat. Ja, sie ist gebrandmarkt, aber in dem Fall tat mir Travis einfach mehr leid als Ashley.


"Travis hat es mir gesagt. Er hat mir immer wieder gesagt, dass er mir wehtun werde. Immer wieder hat er mich vor sich gewarnt, und ich Dummchen bin ihm trotzdem mit offenen Armen nachgelaufen und hab mich wieder und wieder von ihm flachlegen lassen."
- Ashley, S.146


Die Beziehung zwischen Ashley und Travis ist zwar wirklich sehr schön und auch emotional geschrieben, konnte mich jedoch leider nicht mitreißen, da mir die Handlung wie oben bereits erwähnt nicht originell genug war. Vieles war vorhersehbar, was dem Lesefluss und dem Vergnügen zwar keinen Abbruch tat, für mich dieses Buch jedoch zu nichts Besonderem machte. Dennoch sollte man dieses Buch als schnelle, unterhaltsame Lektüre für ein paar kribbelige Stunden, denn die gab es bei den zahlreichen Sexszenen auf jeden Fall, nicht unterschätzen.


Fazit:

Eine tolle, schnelle Liebeslektüre mit verführerischem Protagonisten, der sich "Vorsicht, heiß!" auf die Stirn tätowieren lassen sollte. Ebenso sein Bruder, von dem wir hoffentlich noch einiges mehr in der Fortsetzung "King of Los Angeles" hören werden. Wobei ich hoffe, dass mich seine Geschichte mehr mitreißen können wird.

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an die Autorin, Sarah Saxx, selbst!

Liebe Grüße, deine Sophia!

Samstag, 18. März 2017

Dead Poet's Society

Ein neues Schuljahr beginnt in der altehrwürdigen Welton Academy, einem Internat für Jungen.

Todd Anderson und seine Freunde sind fasziniert von ihrem neuen Englischlehrer John Keating mit seinen unkonventionellen Ansichten und Unterrichtsmethoden. Er ermuntert die Jungen, Klischees zu vermeiden und die Dinge mit anderen Augen zu betrachten. Von seiner Begeisterung angesteckt, erwecken die Jungen den Club der toten Dichter wieder zum Leben. Doch wie lange können sie sich den Konventionen der Schule entziehen? Q

Nancy H. Kleinbaum, Petersen Buchimport, Englisch
 170 Seiten, 15 Kapitel, Taschenbuch
nicht mehr neu erhältlich, ISBN: 3-88389-042-1



Nancy H. Kleinbaum

ist eine US-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin. Bekannt wurde sie als Autorin des Romans zum Film „Der Club der toten Dichter“, den sie 1989 auf der Grundlage des Drehbuchs von Tom Schulman schrieb. Q


Meine Meinung


Als ich mich im Englischunterricht dafür ausgesprochen habe, dass wir dieses Buch statt einem anderen lesen, hatte ich nicht wirklich eine Ahnung, um was es überhaupt geht. Jedoch hatte ich einige positive Meinungen über diese Geschichte, dieses Buch, seinen Film gehört, sodass ich mich unbehelligt an das Lesen gemacht habe. Und nach dem ersten Kapitel war ich auch bereits im Geschehen, habe die Charaktere langsam aber stetig gerngewonnen und mich auch schon kurz darauf von dem Unterricht von Mr. Keating begeistern lassen. Hätten wir nur mehr von solchen Lehrer an unserer Schule...


Knox stopped pacing and faced his friends. "You really think I should forget her?"
"You have another choice?" Pitts said.
Knox dropped to his knees in front of Pitts as though he were proposing. "Only you, Pittsie," he implored, with an exaggerated sigh. "There's only you!" Pitts pushed him away, and Knox slumoed into a chair in the lobby as the boys resumed their math.
- S.37


Zuerst möchte ich sagen, dass die Beziehung zwischen Knox, Neil, Todd, Pitts, Charlie und Meeks mich einfach unheimlich mitgerissen hat. Todd war zwar der Neue an der Schule, doch er wurde so herzlich aufgenommen, wie man es heutzutage vermutlich nur noch selten findet. Die Jungs hielten zusammen wie Pech und Schwefel, stärkten sich den Rücken, sagten sich aber auch gegenseitig, wenn etwas es nicht wert ist, darum zu kämpfen. Auch bei Eltern wie die von Todd oder Neil, die ihre Söhne nur unter Druck setzen, sie einzuschränken und in ihre Bahnen zu drängen versuchen, bleiben sie standhaft und stehen füreinander ein. Von dieser Freundschaft könnte sich vermutlich jeder eine Scheibe abschneiden.


"Have no fear, you will learn what this school wants you to learn in my class; however, if I do my job properly, you will also learn to savor language and words because no matter what anyone tells you, words and ideas have the power to change the world."
- Mr. Keating, S.40


Der Unterricht bei dem neuen Lehrer Mr. Keating bringt ganz andere Seiten an den Schülern zum Ausdruck. Sie blühen nach und nach immer weiter auf, sogar der Charakter, der sich völlig dagegen wehrt. Sie finden sich selbst auf eine ganz neue Art und Weise wieder, entdecken Talente und Seiten an ihnen, die von ihren Pflichten und Zwängen unterdrückt wurden. So zum Beispiel Neil, der seine Liebe zum Theater entdeckt, auch wenn sein Vater das nie dulden würde. Ganz nach dem Motto des Buches: Carpe Diem. Lebe für dich, preise den Tag. 


Fazit:

Eine unglaublich berührende, emotionale und inspirierende Geschichte über Freundschaft, die erste große Liebe und Selbstfindung. Noch dazu ein schockierendes und ergreifendes Ende, das dem Leser die Tränen in die Augen treibt. Ein Buch, das jede Klasse, sogar jeder Mensch lesen sollte.
Lebe dein Leben, wie du es willst.


Liebe Grüße, eure Sophia


Donnerstag, 16. März 2017

[Hörbuch] To all the boys I've loved before

Vom Zauber der ersten großen Liebe – charmant romantisch, originell!

Lara Jeans Liebesleben war bisher eher unspektakulär – um nicht zu sagen: Sie hatte keines. Unsterblich verliebt war sie zwar schon oft, z. B. in den Freund ihrer großen Schwester. Doch sie traut sich nicht, sich jemandem anzuvertrauen. Ihre Gefühle fasst sie in Liebesbriefe, die sie in ihrer geliebten Hutschachtel versteckt. Niemand kennt ihr Geheimnis, bis zu dem Tag, als auf mysteriöse Weise alle fünf Briefe zu ihren Empfängern gelangen und Lara Jeans bisher rein imaginäres Liebesleben außer Kontrolle gerät. Q


Jenny Han, gelesen von Leonie Landa
Band 1, Hörbuch, 7h 23, 6 CDs, 19,99€
ISBN: 978-3-8371-3635-7, Kaufen, Hörprobe

Jenny Han

lebt in New York. Mit ihrer Sommer-Trilogie gelang ihr 2009 der Durchbruch als Schriftstellerin. Auch ihre folgenden Jugendbücher erreichten sofort nach Erscheinen die New York Times-Bestsellerliste. Han gehört zu den beliebtesten US-Autorinnen weltweit. Q

Leonie Landa

ist als Schauspielerin (Notruf Hafenkante, Rote Rosen), Synchron-, Hörspiel- und Hörbuchsprecherin (Die drei ???, Tintenherz und Malala. Meine Geschichte) bekannt. Für cbj audio spricht sie die Reihe Charlottes Traumpferd von Nele Neuhaus und schlüpfte auch bereits für Jenny Hans ersten Band To all the boys I've loved before in die Rolle der Lara Jean. Q



Meine Meinung

Ein Gedanke an dieses Hörbuch reicht und ich lächle sanft vor mich hin, während mein Herz schmerzt. Ich hatte extrem hohe Anforderungen an dieses Buch, immerhin ist es in der Buchwelt bekannt wie ein bunter Hund. Zumindest war das mein Gefühl, als ich es als Hörbuch angefragt habe. Doch dieses Buch hat meine Erwartungen noch einmal übertroffen, denn ich hatte nicht erwartet, in meinem Tun inne zu halten, wenn ich an eine besondere Stelle komme, doch so war es immer wieder. Ich starrte lange Momente lang einfach vor mich hin, atmete flacher, spürte, wie sich mein Herz vor Freude oder Schmerz zusammenzog. Und davon hatte ich in diesen sieben Stunden reichlich.
 Lara Jean war mir schnell sympathisch. Und nach einigen Minuten wurde mir immer mehr bewusst, wie erschreckend ähnlich sie mir ist. Ja, ich schreibe keine Liebesbriefe, um mich von meinen Schwärmen zu verabschieden, aber ich war schon ähnlich oft verliebt. Und dann auch noch in ähnliche Arten von Typen. Nur habe ich bisher keine Beweise für meine Schwärmereien hinterlassen, ganz anders als unsere Protagonistin, die sich plötzlich mit der Tatsache konfrontiert sieht, dass ihre Liebesbriefe an die vier Jungen, denen irgendwann einmal ihr Herz gehörte, gesendet wurden. Oder gehört einem von ihnen noch immer ihr Herz? Oder gleich mehreren?

Ich hätte mich vermutlich nicht so "leicht" entscheiden können wie Lara Jean, denn ich liebe Josh und ich liebe auch Peter. An einigen Stellen des Buches hatte ich wirklich Angst, dass das Ganze zu Mainstream wird. Mädchen geht Fake - Beziehung ein, um Schwarm eifersüchtig zu machen, und verliebt sich schließlich in Fake - Freund. Aber auch wenn es manchmal eben diesen Anschein machte, kann ich sagen, diese Geschichte ist nicht Mainstream. Durch viele Kleinigkeiten, durch viel Humor und viele Gefühle wird dieses Hörbuch zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Ebenso hatte ich an beiden Jungen Kleinigkeiten, die mir nicht gepasst haben, aber eben das hat Lara Jeans Gefühle so interessant und real gemacht. Denn ich konnte sie so mitfühlen. Ich habe mit Lara gezittert, die anderen Charaktere gehasst und dann auch geliebt. Doch auch die Nebencharaktere, sogar Kitty, Lara Jeans kleine Schwester, finde ich unheimlich einprägsam, sehr authentisch. Jeden von ihnen, naja, vielleicht bis auf Genevieve, hätte ich wahnsinnig gerne in meinem Leben, da sie mir wie wirklich tolle Persönlichkeiten erscheinen.

Das Ende hat mich noch einmal sehr positiv überrascht, obwohl ich mittlerweile das Gefühl habe, Jenny Han hätte mir jedes Ende als perfekt verkaufen können. Ich habe an Leonie Landas Worten gehangen, wollte nicht, dass Lara Jeans erste Geschichte ein Ende findet. Doch der Schluss hat mir erneut bewiesen, dass dieses Buch doch ganz anders ist, als ich es erwartet hatte, jedoch auf eine sehr gute Art und Weise. Immer wieder hat Jenny Han mich mitgerissen und, wäre ich nicht zu oft unter Leuten gewesen, vermutlich auch zum Weinen gebracht.


Fazit:

Mit vielen herzlichen Kleinigkeiten wurde dieses Buch zu einem ganz besonderen großen Ganzen. Keine Protagonistin war mir je so nah, so vertraut wie Lara Jean, vielleicht mit dem Unterschied, dass meine Schwärme nicht plötzlich auf mich stehen. Dennoch hatte ich so oft wie bei kaum einem anderen Buch so oft Herzklopfen. Einfach nur toll, toll, toll!

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an cbj audio!

Liebe Grüße, eure Sophia

Dienstag, 14. März 2017

Nächstes Jahr am selben Tag

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen … Q



Colleen Hoover, dtv, Einzelband, 376 Seiten, Klappenbroschur
14,95€, ISBN: 978-3-423-74025-8, Kaufen, Leseprobe



Colleen Hoover

stand mit ihrem Debüt ›Weil ich Layken liebe‹, das sie zunächst als eBook veröffentlichte, sofort auf der Bestsellerliste der ›New York Times‹. Mittlerweile hat sie auch in Deutschland die SPIEGEL-Bestsellerliste erobert. Mit ihren zahlreichen Romanen, die alle zu internationalen Megasellern wurden, verfügt Colleen Hoover weltweit über eine riesengroße Fangemeinde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Q


Meine Meinung


Mittlerweile glaube ich wirklich an eine kleine sadistische Ader in mir. Bevor ihr jedoch Angst bekommt, sollte ich wohl noch hinzufügen, dass sie sich ganz alleine gegen mich selbst richtet. Zumindest meistens. Ich muss jedoch gestehen, dass ich hin und wieder vor meinen Freunden schon einmal von Colleen Hoovers Büchern geschwärmt habe und sie unwillentlich, selbstverständlich, dazu gebracht habe, auch eines dieser Bücher lesen zu wollen. Dabei weiß ich doch aus erster Hand, dass ihre Bücher mich immer wieder zum Weinen bringen und mein Leben scheinbar total über den Haufen werfen. Colleen Hoovers Bücher gehen mir jedes Mal so unheimlich nah und tief unter die Haut, dass ich erstens gar nicht mehr aufhören will, zu lesen, und zweitens mir all den Schmerz, den ich mit den Protagonisten teile, nicht mehr antun will. Doch bisher habe ich jedes Buch von ihr beendet, denn ich weiß, dass das Ende, welches auch dieses Mal wieder wunderschön war, mein Herz wieder heilen wird. Zumindest größtenteils.


"Ich versuche mir immer zu sagen, dass jeder Mensch Narben hat", flüstert sie. "Und da sind sicher welche dabei, die krasser sind als meine. Der Unterschied ist, dass meine Narben sichtbar sind und die von vielen anderen Leuten nicht, weil sie tief im Inneren liegen."
Ich sage ihr nicht, dass sie recht hat. Ich sage ihr nicht, wie sehr ich mir wünschte, mein Inneres wäre so schön wie ihr Äußeres.
- Fallon und Ben, S. 77


Fallon als Protagonistin zu haben fühlt sich an wie eine Reinigung. Und damit meine ich keinen Hausputz, sondern eine innere Katharsis, wie es so schön heißt. Nach allem, was diese Frau durchmachen musste, ist sie dennoch so unheimlich liebenswert und stark, dass man als Leser glaubt, alles schaffen zu können, da Fallon, die so gezeichnet, verloren und gefangen ist, es auch schafft. Ben hingegen gibt dem Leben eine völlig neue, wunderschöne Melodie. Er findet wundervolle Worte für Fallon und auch für uns als Leser, die eine der Nachrichten dieses Buches übermitteln: Keep dreaming.


"Ich möchte, dass du der Welt eine Chance gibst, dich auszulachen, Ben."
- Fallon, S. 204


Doch nicht nur diese beiden Charaktere haben mich eine neue Sicht auf die Dinge finden lassen. Es gab ein Wiedersehen mit unseren Protagonisten aus "Zurück ins Leben geliebt", Miles und Tate. Auch wenn die Hintergründe mich unheimlich fertig gemacht haben, konnte ich mir ein kleines Lächeln dennoch nicht verkneifen, als diese beiden einen Gastauftritt bekommen haben. Auch Ian, Bens Bruder, ist uns bereits aus dem eben genannten Roman der Autorin bekannt. Er hat für mich und Ben eine ganz bedeutende Rolle in diesem Werk gespielt und ich könnte mir gut vorstellen, auch über ihn ein Buch zu lesen, würde es mir sogar wünschen, aber bekanntlich ist Colleen Hoover nicht so der Typ dafür, ganze Blutlinien abzuarbeiten.


Amber stupst mich an. "Na los. Gib dir einen Ruck und verzeih ihm", sagt sie. "Glenn hat endlich einen Vertreter der männlichen Spezies gefunden, der mit ihm auf einer Humorwellenlänge liegt. Wenn du Ben nicht verzeihst, brichst du Glenn das Herz."
- Amber über ihren Freund Glenn und Ben, S. 252


Ein Auf und Ab der Gefühle ist bei Colleen Hoover Büchern nichts Ungewöhnliches, aber in diesem Fall hat sie sich meiner Meinung nach selbst übertroffen. Sieben Jahre erleben wir mit unseren Protagonisten und wir sehen sie leiden und lieben, zerbrechen und heilen. Immer wieder. Bereits zu Beginn des Buches wurden Andeutungen gemacht, die darauf hinweisen, dass noch irgendeine große Offenbarung auf uns wartet, die mir schließlich unheimlich viele Tränen abverlangt hat. Ja, nennt mich empfindlich, aber lest erst einmal selber dieses Buch, ohne Tränen in den Augen zu haben und eure Nase kitzeln zu fühlen.

Fazit:

Zu sagen, dass dieses Buch von Colleen Hoover etwas ganz Besonderes ist, ist vermutlich Mainstream, aber ich komme einfach nicht drum herum. Mit unheimlich packenden Wendungen, herzzerreißenden Dialogen, liebevollen Charakteren und wundervollen Zitaten am Anfang eines jeden neuen Jahres hat mich dieses Buch mitgerissen und wird mich hoffentlich im Herzen für den Rest meines Lebens begleiten. Und es würde mich stark wundern, wenn bei dieser ergreifenden Geschichte jemand keine Tränen in den Augen hat. Challenge accepted?



Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Verlag!
P.S.: Der Originaltital ist trotzdem schöner :P

Der Song zum Buch von Griffin Peterson <3 h4="">

Liebe Grüße, eure Sophia!