Sonntag, 30. August 2015

Numbers - Den Tod im Blick

Autor: Rachel Ward
Originaltitel: Numbers - Time to run
Verlag: Chicken House
Reihe: 1/3
Seiten: 368
Kapitel: 39
Format: Klappenbroschur
Preis: 13,95€
ISBN: *in dieser Ausgabe nicht mehr neu erhältlich*
Kaufen: hier (neue Ausgabe)
Leseprobe

Der Klappentext:

Augen, so heißt es, sind das Fenster zur Seele. Doch wenn Jem in fremde Augen blickt, sieht sie eine Zahl. Und die ist unauslöschlich. Denn die Zahl ist ein Datum. Der Tag, an dem ihr Gegenüber sterben wird.
Diese Gewissheit hat Jem seit dem Tod ihrer Mutter. Deshalb meidet sie Menschen. Ist am liebsten allein. Bis sie Spinne kennenlernt - und mit ihm das Leben. Jem ist glücklich, zum ersten Mal. Doch als die beiden zum Riesenrad, dem London Eye fahren, passiert es - um sie herum haben alle dieselbe Zahl. Jem weiß: Etwas Furchtbares wird passieren. Heute. Hier. Fluchtartig verlassen Spinne und sie das Gelände. Und lösen damit eine Kettenreaktion aus. Spinne und Jem werden zu Gejagten. Von der Polizei, den Medien, den Menschen. Und Spinnes Todestag rückt näher und näher... Q

Die Autorin:

Rachel Ward, 1964 geboren, wuchs in der Grafschaft Surrey südlich von London auf und studierte Geografie in Durham. Erst mit 40 Jahren widmete sie sich dem Schreiben. Ihr Debüt Numbers - Den Tod im Blick ist international vielfach ausgezeichnet und 2011 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert worden. Die daraus entstandene Numbers-Trilogie wurde weltweit zum Bestseller. Nach Drowning – Tödliches Element folgt nun der zweite unabhängig zu lesende Teil. Rachel Ward lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Bath, England. Q


Meine Meinung zum Auftakt dieser packenden Trilogie:


Durch dieses Buch habe ich eine ganz neue Lektion in Sachen Lesen bekommen. Manchmal hilft es wirklich sehr, ein Buch für eine Weile zur Seite zu legen, wenn man sich nur so durchschleppt. Bei diesem Buch war es nämlich wirklich so. Die ersten 200 Seiten habe ich mich wirklich abgemüht, immer mal wieder ein Kapitel zu lesen, bis ich es dann abgebrochen habe. Doch nach einer Weile dachte ich mir, meine Schwester hat so sehr von dieser Trilogie geschwärt, da muss doch irgendwas dran sein, denn meine Schwester liest nicht viele Bücher, aber wenn sie welche liest, dann sind die meistens auch empfehlenswert. Deshalb habe ich es also wieder zur Hand genommen und innerhalb von zwei Tagen auch beendet. Plötzlich war die Spannung und der Lesefluss da und ich habe es richtig genossen.

Der erste Leseteil war wirklich nicht wirklich gut für mich: Spinne mochte ich nicht, ich konnte die "Beziehung" zwischen Jem und ihm nicht wirklich nachvollziehen und Jem war einfach ziemlich oft unheimlich zickig, egal um was es ging. Anstatt sich zu bedanken, wirft sie einem Beleidigungen an den Kopf.
Doch nach meiner Lesepause konnte ich mich dann richtig gut in Jem hineinversetzen. Rachel Ward hat einen sehr besonderen Schreibstil, der den Leser sogar direkt anspricht. Ihre Sprache ist sehr jugendlich und so sind dann auch Jems Gedanken formuliert, denn die Autorin schreibt in der Ich-Perspektive aus der Sicht von unser Protagonistin.

Wer dieses Buch zu lesen beginnt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass wirklich nichts in diesem Buch gewöhnlich ist. Angefangen von den beiden Hauptcharakteren, Jem und Spinne, die den größten Teil ihres Tages auf der Straße oder unter Brücken verbrachten, bis hin zu Jems Fluch/Gabe/Fähigkeit, in den Augen ihres Gegenübers  dessen Todesdatum zu lesen. Sogar die Beziehung zwischen Spinne und Jem, der eine ein "Riese", die andere ein "Zwerg" ist nicht gerade alltäglich, kann jedoch mit jedem guten Liebesroman mithalten.
Auch ein paar Nebencharaktere wie Britney und Simon habe ich ins Herz geschlossen. Sie sind nicht diese typischen besten Freunde oder Bekannte, wie man sie aus anderen Büchern kennt, doch sie gehen ohne irgendwelche Vorurteile mit Jem um und versuchen ihr sogar, soweit es ihnen möglich ist, zu helfen.

In diesem Buch war auf jeden Fall das 36. Kapitel mein absolutes Highlight. In wenigen Sätzen konnte Jem all den Menschen, die ihr zuhörten, klar machen, dass es völlig egal ist, was für eine Gabe sie hat, denn das Einzige was sie ihnen sagen wird, ist, dass sie alle eines Tages sterben werden:

"Sie werden sterben. [...] Und genauso ist es mit dem Mann da neben Ihnen. Und dem hinter Ihnen. Oder mit mir. Wir alle sterben. Alle hier in der Kirche und alle da draußen. Sie brauchen mich nicht dafür, um das zu wissen. Aber da ist noch was. [...] Sie leben auch alle. Jetzt gerade, heute leben Sie. Strampeln sich ab. Ihnen wurde ein weiterer Tag geschenkt. Uns allen. ...."                                   - Jem auf Seite 334 (alte Ausgabe)
 Das Ende dieses Buches war wirklich sehr ergreifend und auch extrem schockierend, jedoch habe ich bei so einer Geschichte auch nichts anderes erwartet. Alles andere hätte einfach überhaupt keinen Sinn ergeben und die wirklich geniale Story runtergezogen.

Fazit: Eine unheimlich originelle Geschichte, die mit ihren außergewöhnlichen Charakteren und abwechslungsreichen, immer spannender werdenden Handlungen bestimmt nicht nur mich begeistern kann. Ein Happy End, ohne Happy End, dafür jedoch mit einer klaren Botschaft: Genießt jeden Tag, als ob es euer letzter wäre, man weiß nie, wie viele einem noch bleiben.
Liebe Grüße, eure Sophia

Samstag, 29. August 2015

Die Welt ist kein Ozean

Autor: Alexa Hennig von Lange
Verlag: cbt
Seiten: 352
Kapitel: 27
Format: Klappenbroschur
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3-570-16296-5
Kaufen: hier
Leseprobe

Der Klappentext:

Ausgerechnet in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche will die 16-jährige Franzi ihr Schulpraktikum machen. Sie stellt sich das abenteuerlich und besonders vor – muss aber schnell erkennen, dass sie eine Welt betritt, in der die Normalität außer Kraft gesetzt ist. Hier trifft sie auf den 18-jährigen Tucker – und Tucker trifft sie voll ins Herz. Nach einem traumatischen Erlebnis spricht er nicht mehr. Tief in sich zurückgezogen, dreht er im Schwimmbad seine Runden, am liebsten unter Wasser, wo ihn keiner erreichen kann. Behutsam versucht Franzi, Kontakt mit ihm aufzunehmen. Als ihr das gelingt, steht sie vor einer schweren Entscheidung: Soll sie wie geplant für eine Zeit ins Ausland gehen? Oder dem Herzen folgen, das gerade erst wieder zu sprechen begonnen hat? Q

Die Autorin:

Alexa Hennig von Lange wurde 1973 geboren und begann bereits mit acht Jahren zu schreiben. 1997 erschien ihr Debütroman Relax, mit dem sie über Nacht zu einer der erfolgreichsten Autorinnen und zur Stimme ihrer Generation wurde. 2002 bekam sie den Deutschen Jugendliteraturpreis. Es folgten zahlreiche Romane für Erwachsene wie Jugendliche und Kinder, außerdem Erzählungen und Theaterstücke. Alexa Hennig von Lange lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Berlin. Q


Meine Meinung zu diesem Roman:


Das Cover und auch der Klappentext dieses Buches haben mich wirklich sehr angesprochen. Zu sehen ist Franzi, die Protagonistin, im "Ozean der Welt", der in diesem Buch mehrere Male von ihr erwähnt wird. Die Idee, die hinter diesem Buch steckt, ist wirklich toll: Ein Mädchen mit einer behüteten Kindheit, will Abgründe sehen, um sich für ihr weiteres Leben vorzubereiten. Deshalb macht sie ein Praktikum in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche, wo sie Tucker kennenlernt, der unter totalem Mutismus leidet. Doch obwohl Tucker nicht spricht, fühlen die beiden sich auf Anhieb verbunden. Bei Franzi scheint er das Unvorstellbare zu versuchen: Kommunizieren.

Bereits die erste Begegnung zwischen Franziska und Tucker war unheimlich schön. Obwohl Tucker während ihrer Begegnungen nie spricht, sind sie doch sehr unterhaltsam, da Franzis Gedanken wirklich herrlich sind. Ihre Reaktionen auf Tuckers kleinste Gesten sind toll. Obwohl ich oft das Gefühl hatte, dass sich Franzi auch sehr in ihre Gefühle für ihn hineinsteigert, konnte ich sie doch irgendwie verstehen. Tucker war mir sehr sympathisch, auch wenn er eigentlich ja nichts wirklich tat oder sagte. Was ich jedoch schade fand, ist, dass viele Szenen, in denen sich Franzi und Tucker sehr nah kommen (nebeneinander stehen, sich in die Augen blicken, sich anlächeln, so was halt), einfach abgebrochen wurden. Plötzlich befindet sich Franzi wieder bei sich zuhause, dabei hätte ich gerne erfahren, wie diese Szene ausgeht.

Je weiter die Geschichte voran schreitet, desto größer wurden meine Sorgen. Wie wird sich Franzi am Ende entscheiden? Australien oder Tucker? Wird sie größere Fortschritte bei Tucker erreichen können? Doch auf die Antworten musste man nicht sehr lange warten, denn dieses Buch ließ sich unheimlich schnell und leicht lesen. Die Autorin schreibt in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Franzi und somit bekommt man nicht sehr viel von Tuckers Gefühlszuständen mit, außer denen, die Franzi aus seinen Gesten interpretiert. Dadurch kommt es leider am Ende dazu, dass ich Tucker weniger mochte als zu Beginn der Geschichte, denn er benimmt sich einige Male ziemlich fragwürdig.

Der erste Teil des Buches, der für mich ungefähr bis Seite 300 ging, hat mich wirklich total mitgenommen. Er war sehr emotional und ergreifend. Mehrere Male standen mir die Tränen in den Augen und ich bin total mit dem Geschehen mitgegangen, was die Menschen in meinem Umfeld nicht immer so gut aufgenommen haben. Doch ab dem 24. Kapitel ging alles ziemlich bergab. Die Geschichte näherte sich langsam dem Ende und mir war das alles einfach zu kurz und knapp. Ein Satz von Tucker und alle seine fragwürdigen Verhalten in den letzten Tagen waren vergessen. Es reihten sich einige ziemlich unnütze Begebenheiten aneinander, die vielleicht gar nicht so unnütz gewesen wären, hätte man sie richtig eingebaut. Meiner Meinung hätte man aus dem Ende einfach noch viel mehr rausholen können.

Fazit: Eine sehr emotionale und originelle Jugendliebesgeschichte, die zum Ende hin jedoch leider stark nachlässt. In manchen Geschichten möchte ich kein totales Happy End, ich möchte sehen, dass die Charaktere Kompromisse eingehen und gewisse Dinge für andere Dinge aufgeben. Das hätte ich mir hier wirklich gewünscht, wurde aber leider enttäuscht.


Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den cbt Verlag!

Liebe Grüße, eure Sophia

Donnerstag, 27. August 2015

[Beendete Reihen] Die "Auf Umwegen" - Trilogie

Hallo, liebe Leser!

Heute möchte ich euch gerne ein neues Format auf meinem Blog vorstellen. Darin wird es um meine beendeten Reihen gehen, die ich noch einmal komplett vorstellen werde. Dabei werde ich meine Meinung zu dem einzelnen Bänden und dann auch zur gesamten Reihe kurz fassen. Hier könnt ihr dann auch die Links zu meinem Rezensionen finden.



Heute stelle ich euch die "Auf Umwegen" - Trilogie von Sarah Saxx vor, die ich im Januar 2014 begonnen udn schließlich im August 2015 beendet habe. Wie der Name ja schon sagt, besteht sie aus drei Bänden. Der erste Band umfasst 17 Kapitel, die beiden anderen 16.
Ganz kurz gefasst könnte man sagen, dass es in dieser Trilogie um drei beste Freunde, Jana (Band 1), Isa (Band 2) und Marco (Band 3), geht, die auf der Suche nach der wahren Liebe, oder auch, im Kampf um diese, viele Hindernisse überwinden müssen. Doch jetzt werde ich noch einmal kurz genauer auf die einzelnen Bücher eingehen.


Die Autorin:

Ich wurde 1982 geboren und lebe mit meinem Mann, unseren beiden Töchtern und zwei schneeweißen Katzen in Oberösterreich in einem kleinen, idyllischen Kurort. Ich liebe Bücher, seit ich denken kann. Meine Vorliebe für romantische Romane und der Wunsch nach noch mehr Geschichten, die das Herz berühren, war schließlich der Auslöser, meine eigenen Ideen und Gedanken niederzuschreiben. Unter dem Pseudonym Sarah Saxx möchte ich die Gefühle, die ich beim Schreiben empfinde, an meine Leser weitergeben. Q
Sarah Saxx` Homepage


Band 1: Auf Umwegen ins Herz

Klappentext:
Jana fällt aus allen Wolken, als sich ihre heimliche Jugendliebe Julian nach fünfzehn Jahren Funkstille unerwartet bei ihr meldet. Seit damals empfindet sie große Wut auf ihn, da er ihr Vertrauen missbraucht hatte. Und erst vor Kurzem hat ihr Exfreund Georg dafür gesorgt, dass Jana von den Männern endgültig enttäuscht ist. Ob Julian sich eine zweite Chance trotz seines Fehltritts von damals verdient hat? Und wieso taucht plötzlich Georg wieder auf? Wie wird sich Jana entscheiden – Herz oder Kopf?
Eine Geschichte über den Kampf zwischen Vertrauen und Vernunft, über Enttäuschungen und Freundschaft – und über die wahre Liebe.

Mein Fazit:
Gefühlvolles Buch mit gutem Humor, jedoch winzig kleinen Schwächen, über die man aber schnell hinwegsehen kann.

Meine Benotung: 2

Meine Rezension


Band 2: Mit Verzögerung ins Glück

Klappentext:
Sex, Partys und lockere Beziehungen ohne Verpflichtungen bestimmen Isas Leben außerhalb ihres Alltags als Mode- und Lifestyle-Redakteurin. Nach einer weiteren unbefriedigenden Nacht mit einem Unbekannten hat sie genug von ihrem exzessiven Lebensstil. Um herauszufinden, was sie wirklich will, gönnt sie sich ein paar Tage Auszeit in einem Wellnesshotel.
Dass ihr dort Sebastian über den Weg läuft und den Kopf verdreht, damit hat sie allerdings nicht gerechnet.
Als dann jedoch Sebastians Ex auftaucht, reiht sich ein Missverständnis an das nächste. Isa reist überstürzt ab und begeht dadurch einen großen Fehler. Werden die beiden trotz aller Schwierigkeiten erneut einen Weg zueinander finden? Oder hat Isa die Chance auf ein gemeinsames Glück mit Sebastian nun endgültig verpasst?


Mein Fazit:
Eine tolle Fortsetzung der "Auf Umwegen"- Trilogie.
In diesem Roman zeigt sich, dass Sprichwörter wie "Was sich neckt, dass liebt sich" immer noch wahr sein können.Außerdem zeigt er, dass man seine Chancen nutzen, und sie nicht vorüber schreiten lassen sollte.

Meine Benotung: 2

Meine Rezension


Band 3: Auf Irrwegen zu Dir

Der Klappentext:
Das mit Marco und Lena ist Liebe in Rosarot. Kitschig, romantisch, vollkommen. Dachten die beiden zumindest. Denn plötzlich spürt Marco, wie ihm seine große Liebe mehr und mehr entgleitet. Nichts ist mehr, wie es sein soll, und je mehr er versucht, alles wieder ins Lot zu bekommen, umso komplizierter wird es zwischen ihm und Lena.
Außerdem ist da Lukas, der neue Reitlehrer, mit dem sich Lena blendend versteht, während sie sich mehr und mehr von Marco abwendet. Doch auch Lena ist wenig begeistert von der vollbusigen Schönheit Tamara, die Marco seit Kurzem in seinem Café auflauert und ihn gehörig ins Schwitzen bringt.
Gibt es für Marco und Lena noch eine gemeinsame Zukunft? Oder hat ihr Liebesglück ein jähes Ende gefunden?


Mein Fazit:
Auch wenn das Ende doch für meinen Geschmack etwas schnulzig geraten ist (das letzte Kapitel, nicht der Epilog, der war toll), ist diese Geschichte doch mitten aus dem Leben und zeigt mal wieder, dass man viele Probleme mit Reden aus der Welt schaffen könnte. Ein tolles Finale, welches noch einmal auf die vorherigen Bände eingeht, jedoch seine eigene romantische Geschichte erzählt.

Meine Benotung: 1

Meine Rezension


---------- DIE "AUF UMWEGEN" TRILOGIE ----------


Schönstes Cover: Band 2
Sympathischste Charaktere: Band 3
Originellste Liebesgeschichte: Band 1

Mein Highlight: Band 3

Reihen - Fazit:

Diese Trilogie ist etwas fürs Herz: Mitten aus dem Leben und doch zu schön um wahr zu sein.
Sympathische Charaktere machen die originellen Handlungen lebendiger und dreidimensionaler.
Auch wenn diese Trilogie jetzt beendet ist, hoffe ich, dass Sarah Saxx` folgende Bücher mir genauso gut gefallen werden.

REIHEN - BENOTUNG: 2



Noch einmal ein großes DANKESCHÖN an die Autorin Sarah Saxx, die mir alle drei Bände als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt hat.

Liebe Grüße, eure Sophia


Dienstag, 25. August 2015

Sarah Saxx´ Verlagsdebüt bei Romance Edition


Hallo liebe Leser!

Heute möchte ich euch über eine Neuerscheinung von einer meiner Lieblingsautorinnen informieren. Diesmal verlegt Sarah Saxx ihr neues Buch jedoch nicht selber, sondern wird von Romance Edition unterstützt. Ich freue mich sehr für sie, dass sie diesen Schritt ins Verlagswesen meistert. Außerdem bin ich sehr gespannt auf ihre neue Liebesgeschichte.

Und darum geht´s:

Kristin kann es nicht erwarten, ihrem Elternhaus den Rücken zu kehren und ihr neues Leben als Studentin in Berkeley anzutreten. Endlich trifft sie ihre eigenen Entscheidungen und muss sich nicht mehr nach den Vorstellungen ihres Vaters verbiegen. Ihr Neustart stellt jedoch die Beziehung zu ihrem Freund Liam auf eine harte Probe. Als sie sich dann noch auf Joshua und Daniel einlässt, die sie auf der Uni kennenlernt, gerät ihre Welt völlig aus den Fugen. Q

Interessiert? Dann bekommt ihr hier mehr Informationen.
Und hier könnt ihr das Buch kaufen.
Wenn ihr noch Fragen zur Autorin habt, dann guckt doch einfach mal auf Sarah Saxx´ Homepage vorbei.

Wenn ihr euch für ihre bereits vorher erschienenen Bücher der "Auf Umwegen" - Trilogie interessiert, dann klickt auf die Titel und kommt somit zu meinen Rezensionen:

Auf Umwegen ins Herz
Mit Verzögerung ins Glück
Auf Irrwegen zu Dir


Ich hoffe sehr, dass ich bald die Möglichkeit bekomme, Sarah Saxx´ Neuerscheinung zu lesen, denn sie sagte mir, dass Treesome ihrer Meinung nach von allen vier (ein drittel) Büchern am besten geworden ist. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt!

Liebe Grüße, eure Sophia




Sonntag, 23. August 2015

Weil wir uns lieben

Autor: Colleen Hoover
Originaltitel: This girl
Verlag: dtv
Reihe: 3/3
Seiten: 384
Kapitel: 20
Format: Taschenbuch
Preis: 9,95€
ISBN: 978-3-423-71640-6
Kaufen: hier
Leseprobe

Der Klappentext:

Will und Layken sind wieder da.
Ein Auf und Ab der Gefühle - das ist die Liebesbeziehung von Will und Layken seit dem ersten Tag, an dem sie sich trafen. Erst jetzt, nach ihrer Hochzeit, scheint ihr Glück perfekt zu sein - wäre da nicht Wills Vergangenheit, die einen Keil zwischen die beiden zu treiben droht . . . Q

Die Autorin:

Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Ihren Erstling ›Weil ich Layken liebe‹ veröffentlichte sie zunächst als ebook und stand damit - ebenso wie mit dem Folgeband ›Weil ich Will liebe‹ - sofort auf der Bestsellerliste der ›New York Times‹. Auch ›Hope Forever‹ und ›Looking for Hope‹ wurden zu internationalen Megasellern. Inzwischen hat Colleen Hoover zahlreiche Romane verfasst, die alle zu internationalen Bestsellern wurden, und verfügt weltweit über eine riesen große Fangemeinde. Q


Meine Meinung zum Finale der Will und Layken - Trilogie:


Auch auf diesen finalen Band habe ich sehr lange gewartet. Bereits im März habe ich mich darauf gefreut, ihn endlich zu lesen, doch dann musste ich ja noch bis Juli warten. Jetzt muss ich jedoch sagen, dass ich wahrscheinlich noch eine Weile mehr hätte warten sollen, denn den letzten Band der Trilogie sollte man mit einem großen Abstand zu den anderen beiden lesen, zumindest würde ich das empfehlen. Ansonsten wird man sich bestimmt eher langweilen.

Was mir nicht klar war, als ich dieses Buch bestellt habe, ist, dass es sich in diesem Band größtenteils um den ersten Band handelt, der einfach aus Wills und nicht aus Laykens Sicht erzählt wird. Daher sollte man sich nicht allzu viele Hoffnungen auf neue packende Wendungen oder ein übermäßiges Maß an Spannung setzten, denn wer den ersten Band gelesen hat, was man ja tun sollte, bevor man den letzten liest, weiß ja bereits, was aus der Beziehung von Will und Layken wird.

Auch wenn dieses Buch mal wieder unheimlich emotional geschrieben wurde und mich mehrere Male fast zum Weinen gebracht hat, schien es mir jedoch einzig und allein dem Geldverdienen zu liebe geschrieben wurden zu sein. Eigentlich hätte man sich fast das gesamte Buch sparen können und einfach die letzten zwei Kapitel noch an den zweiten Band anknüpfen sollen. Denn diese ganzen emotionalen Momente hätte ich auch beim Re-Reading des ersten Bandes haben können.

Trotzdem hat mir dieses Buch ein paar wundervolle Lesestunden beschert. Man erfährt, was sich während der Geschehnisse in Band 1, die man ja aus Laykens Sicht betrachtet, hinter ihrem Rücken abspielt. Dabei erfährt man auch vieles über Wills Beziehung zu Gavin und auch zu Julia, Laykens Mutter. Mein Highlight bildete trotzdem der Epilog, der von mir aus auch das ganze Buch hätte einnehmen können.

Will und Layken waren mir auch in diesem Band sehr sympathisch. Den Großteil des Buches verbringen sie zwar nur damit, rumzumachen und sich Geschichten zu erzählen (Will erzählt meistens), doch trotzdem erschienen sie mir in ihrem Miteinander sehr authentisch. Jedoch muss ich zugeben, dass mir dieser Band etwas zu schnulzig geraten ist, wohingegen die anderen beiden auf mich ausgeglichener wirkten.

Ich habe wirklich das Gefühl, man hätte aus diesem letzten Band noch einiges mehr rausholen können. Ich hätte mir gewünscht, dass der Epilog zum Beispiel über das ganze Buch verteilt wird und dass Will im Kreissaal auf die Geburt seiner Tochter wartet. In der Zeit hätte er dann auf Nachfrage Gavin, Eddie, Caulder oder Kel einzelne Passagen aus seiner schwierigen, aber auch schönen Zeit mit Layken erzählen können. Da hätte Kel zum Beispiel fragen können: "Wie war es eigentlich für dich, als du Lake das erste Mal gesehen hat?", oder so etwas in der Art. Das hätte die Geschichte für mich besser abgerundet.
So hatte ich meistens das Gefühl, dass Colleen Hoover einfach nur irgendwelche kleinen Dialoge zwischen Wills Erzählungen schiebt, die alle damit enden, dass Lake erfahren möchte, wie es Will in bestimmten Situationen erging. Für mich waren die Zwischenspiele eher langweilig, die Erzählungen von Will größtenteils bekannt und daher nur die letzten beiden Kapitel lesenswert.

Fazit: Auch wenn man bereits wusste, wie Wills Erzählungen enden würden, waren sie doch eine schöne und sehr emotionale Wiederholung der wichtigsten Erlebnisse des ersten Bandes. Leider war alles in diesem Buch mehr oder weniger schon bekannt, sodass nur das Ende wirklich spannend war und somit auch mein Highlight bildete.


Liebe Grüße, eure Sophia

Samstag, 22. August 2015

Auf Irrwegen zu dir

Autorin: Sarah Saxx
Verleger: Sarah Saxx
Reihe: 3/3
Seiten: 244
Kapitel: 16
Format: Taschenbuch
Preis: 9,90€
ISBN: 978-3950366556
Kaufen: hier


Der Klappentext:

Das mit Marco und Lena ist Liebe in Rosarot. Kitschig, romantisch, vollkommen. Dachten die beiden zumindest. Denn plötzlich spürt Marco, wie ihm seine große Liebe mehr und mehr entgleitet. Nichts ist mehr, wie es sein soll, und je mehr er versucht, alles wieder ins Lot zu bekommen, umso komplizierter wird es zwischen ihm und Lena.
Außerdem ist da Lukas, der neue Reitlehrer, mit dem sich Lena blendend versteht, während sie sich mehr und mehr von Marco abwendet. Doch auch Lena ist wenig begeistert von der vollbusigen Schönheit Tamara, die Marco seit Kurzem in seinem Café auflauert und ihn gehörig ins Schwitzen bringt.
Gibt es für Marco und Lena noch eine gemeinsame Zukunft? Oder hat ihr Liebesglück ein jähes Ende gefunden? Q

Die Autorin:

Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Oberösterreich in einem kleinen, idyllischen Kurort. Ihre Vorliebe für romantische Romane und der Wunsch nach noch mehr Geschichten, die das Herz berühren, waren schließlich der Auslöser, ihre eigenen Ideen und Gedanken niederzuschreiben.
Mit ihrem ersten Roman "Auf Umwegen ins Herz" gelang der Autorin im Oktober 2013 innerhalb weniger Tage der Sprung auf Platz 1 der Amazon Kindle Charts. Im Sommer 2014 erschien "Mit Verzögerung ins Glück", Band 2 der "Auf Umwegen"-Reihe, in dem Sie Isa auf der Suche nach ihrem Liebesglück begleiten dürfen. Im Dezember 2014 veröffentlicht Sarah Saxx mit "Auf Irrwegen zu Dir" den letzten und abschließenden Band, der die Geschichte von Marco und Lena zu Ende erzählt. Q


Meine Meinung zum Finale der "Auf Umwegen" - Trilogie:


Schon sehr lange habe ich dem Finale dieser Trilogie entgegen gefiebert, doch erst jetzt kam ich dazu, ihn auch wirklich zu lesen. Nach Jana und Julian und Isa und Sebastian kommen jetzt Lena und Marco. Beide waren mir ja bereits aus dem allerersten Band der Reihe bekannt, sodass ich mich umso mehr gefreut habe, jetzt endlich mehr über ihre Beziehung erfahren zu dürfen. Im Gegenteil zu den anderen beiden Bänden geht es dieses Mal jedoch um eine bereits bestehende Beziehung, die zu bröckeln beginnt.

Für mich war das wohl beste an diesem Buch, dass man noch einmal alle sechs Charaktere aus allen drei Büchern auf einem Haufen betrachten konnte. Zuvor gab es immer sehr wenig Kontakt zwischen ihnen, außer natürlich zwischen den drei besten Freunden, Jana, Isa und Marco, um die es ja eigentlich geht.
Doch in diesem Band durfte man auch zum Beispiel die Beziehung zwischen Julian und Marco betrachten, die mir unheimlich gut gefallen hat. Ich habe mich erneut total in Julian verliebt. Sein Humor ist einfach abgöttisch! Wenn Julian in einer Szene vorkam, konnte man sich ziemlich sicher sein, dass es etwas zum Lachen geben wird.
Auch Sebastian hat immer mal wieder einen Auftritt, wobei ich mir jedoch gewünscht hätte, ihn öfters zu "sehen", denn er war wirklich unglaublich süß mit seinen ganzen Vaterschaftsgefühlen und der Vorfreude auf sein Baby.

Marco war mir wirklich sehr sympathisch, genau wie in den zwei Büchern zuvor. Doch ich muss zugeben, dass ich ihn mir überhaupt nicht so wie auf dem Cover vorgestellt habe. Immerhin ist Marco richtig gut gebaut, macht sehr oft Sport und sein Bizeps ist sehr breit, wenn er die Arme auf den Tresen stemmt (:-). Dafür sieht der Mann auf dem Cover für mich einfach zu milchbubig aus. Marco stelle ich mir teilweise als richtigen "Sexgott" vor, jedoch wiederspricht sein Abbild dem Ganzen meiner Meinung nach.
Ich denke, dass Marco wirklich versucht hat, seine Beziehung mit Lena zu retten, doch er hätte an einigen Stellen etwas konsequenter sein sollen, dann wäre es gar nicht so weit gekommen, vor allem was Tamara betrifft. Ich persönlich hätte sie schon nach ihrem zweiten Auftritt in dem Cafe hochkant rausgeschmissen.
Da Lena ziemlich viele Stimmungsschwankungen aufweist, hatte es Marco jedoch auch nicht sehr leicht. Dieses andauernde Streit - Ruhe - Streit - Ruhe - Hin und Her, schien ihm richtig auf die Nerven zu gehen. Ich als Leser hab mich dabei die ganze Zeit immer nur gefragt, was wohl als Nächstes wieder Grund für einen Streit wird.

Mit diesem Buch konnte die Autorin Sarah Saxx beweisen, dass sie auch aus der Sicht eines männlichen Protagonisten in der Ich - Perspektive erzählen kann. Bisher kannte ich sie nämlich nur mit Protagonistinnen. In "Auf Irrwegen zu dir" hat mich bereits der Prolog total begeistert. Man erfährt, dass irgendetwas Schlimmes passieren wird, sodass die Beziehung zwischen Lena und Marco auseinander geht, doch im ersten Kapitel befindet man sich dann wieder Wochen vor der Katastrophe, sodass man ihr ängstlich geradezu entgegen fiebert.

Fazit: Auch wenn das Ende doch für meinen Geschmack etwas schnulzig geraten ist (das letzte Kapitel, nicht der Epilog, der war toll), ist diese Geschichte doch mitten aus dem Leben und zeigt mal wieder, dass man viele Probleme mit Reden aus der Welt schaffen könnte. Ein tolles Finale, welches noch einmal auf die vorherigen Bände eingeht, jedoch seine eigene romantische Geschichte erzählt. Mein Highlight dieser Trilogie!

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an Sarah Saxx!

Liebe Grüße, eure Sophia 

Donnerstag, 20. August 2015

[TAG] TV - Serien

Hallo, liebe Leser!

Ich weiß, das hier ist ein Literaturblog! Doch trotzdem wollte ich euch mal etwas über meine TV - Serien erzählen, denn durch diese habe ich schon einige neue Freundschaften geschlossen und ich finde, richtig gute Serien behält man manchmal länger im Herzen als tolle Bücher. Diesen TAG hier habe ich auf The Bookdealer and more gefunden. Bei allen Serien kommt ihr mit einem Klick auf den Titel zu der Amazon - Seite der ersten Staffel. Ich werde auch versuchen, ein paar Videos mit einzubinden, immerhin kann man sich meist sehr wenig unter einem Titel vorstellen.


1. Was ist deine Lieblingsserie?

Genau auf eine Serie kann ich mich da nicht festlegen, jedoch würde ich euch mal meine drei Lieblinge aufzählen. Den ersten Platz teilen sich ... Supernatural ... und ... One Tree Hill. Diese beiden Serien sind für mich schon so etwas wie eine Ersatzfamilie. Wenn ich wirklich total am Boden bin, bringen sie mich einfach wieder zum Lachen und auch sehr oft zum Weinen.
Den dritten Platz belegt Sherlock. Diese Serie gucke ich erst seit einem Monat, bin aber schon wieder durch mit allen drei Staffeln, immerhin gibt es pro Staffel nur 4,5h zu schauen.


2. Welche Serie hast du als Kind am liebsten gesehen?

Die ersten Serien, die angesehen zu haben ich mich erinnern kann, sind One Tree Hill, die von da an auch meien Lieblingsserie war, und Primeval.  

3. Mit welcher Serienfigur kannst du dich identifizieren?

Oh, dass ist dann wohl mein Lieblingscharakter aus Supernatural: Charlie Bradbury.
Denn ich bin genauso durchgedreht und auch genau so ein Geek wie sie. Ich liebe sie so abgöttlich.
Aber ganz ehrlich, wie kann man sie denn auch nicht lieben?


So durften wir Charlie in der Serie willkommen heißen.


4. Welche Serien hast du komplett durchgeschaut?

Ist mit "komplett" jetzt gemeint, bis zur allerletzten Staffel, oder so weit, wie sie bisher erschienen ist?

Beendete Serien: Primeval, One Tree Hill
So weit wie erschienen: Supernatural, Glee, Game of Thrones, Once upon a time


 

5. Welche Serie guckst du schon am längsten?

Da sist dann wohl One Tree Hill. Jetzt hab ich aber mal ein Video für euch :D Das ist zwar der Trailer zur dritten Staffel, aber da nicht allzu viel verraten wird, ist das nicht allzu schlimm.







6. Was ist deine Lieblingsszene?

Das ist dann wieder mal eine von Supernatural, auch wenn One Tree Hill auch zahlreiche hat, die ich hier aufzählen könnte. Das ist das Finale der achten Staffel! Einfach phänomenal!! (zwar englisch, aber dort sind die Dialoge einfach besser!) --- Diese Umarmung!!! Die Engel!!! Episch! (seht ihr, ich bin eintotales Fangirl!)






 

7. Aus welcher Serie sollte man einen Kinofilm machen?

Ehm ... mhm .. keine. Ich denke, wenn man eine Serie dreht, dann, weil die ganzen Ideen, die dahinter stecken, einfach nicht in einen Film passen. Obwohl ich mir ein Film zu Supernatural ziemlich cool vorstelle. Endlich mal ein neuer guter Horrorstreifen.

 

8. In welchen Seriencharakter bist du heimlich verliebt?

Ich glaube, ich bin in keinen Seriencharakter heimlich verliebt. Wenn man mit mir eine Serie guckt, dann merkt man sofort, in wen ich verknallt bin.
Nur ein paar Aufzählungen :D ...
Nathan, Clay, Chase, Julian aus One Tree Hill
Conner, Matt und Becker aus Primeval 
Dean, Sam, Castiel, Gadreel, Gabriel, Luzifer (ohja, der auch), John (jung) aus Supernatural
Okay, das sollte ersteinmal reichen.  

9. Mit welcher Serienfigur würdest du den Kleiderschrank tauschen?

Definitiv Brooke Davis aus One Tree Hill. Immerhin ist sie Modedesignerin und entwirft vieles selber! Hier dürft ihr euch ihre allerersten Entwürfe aus der dritten Staffel.







10. Welche Serie hat dich am meisten geprägt?

Das wäre dann wieder One Tree Hill. Die Charaktere entwickeln sich über neun Staffeln unheimlich weiter: sie machen Fehler, lernen aus ihnen und leben damit. Keine Serie hat mich so sehr geprägt wie diese, weshalb sie wahrscheinlich auch jetzt noch meine Lieblingsserie ist.



 

11. Was ist deiner Meinung nach die schlechteste Serie?


Also ich kenne nicht allzu viele Serien, die ich nicht mag, da ich sie ja dann nicht gucken würde. Aber dank meiner Schwester habe ich einige Folgen von Gossip Girl gesehen und kann somit sagen, dass ich sie überhaupt nicht mag. Insgesamt mag ich vielleicht einen Charakter (Nate), da Serena mir zu scheinheilig ist, Blair mir zu oberflächlich ist, und und und. Aber ich denke das es bestimmt auch Leute (wie meine Schwester) gibt, die diese Serie wirklich gut findet. Leider kann ich das nicht nachvollziehen.


 

12. Welche Serie willst du als nächstes sehen?

Eine Serie, die ich bald anfangen möchte, ist Homeland. Eine gute Freundin hat sie mir empfohlen, von daher werde ich sie mal auf jedem Fall mal starten.



Ich tagge:
 meine Schwester Gina mit ihrem ganz frischen Blog
Sabine, weil ich weiß, dass du auch sehr viele Serien guckst
Antonia, ich hoffe, bei dir kommen nicht nur Animes :D

Liebe Grüße, eure Sophia 
 

Dienstag, 18. August 2015

[TAG] Liebster Award #3

Hallo, liebe Leser!


Ich wurde mal wieder getaggt. Das ist zwar jetzt schon eine Weile her, aber die liebe Selina von Selinas Leselounge hat mich für diesen TAG nominiert. Ich wurde zwar schon einmal nominiert und habe auch die mir gestellten Fragen beantwortet, doch da jeder Blogger sich andere Fragen überlegt, werde ich diese hier natürlich auch beantworten. Danke fürs Taggen, Selina!


1. Warum habt ihr mit dem Bloggen angefangen?

Das lag genau an einer Person: Isabel von Bücher Universum. Damals bin ich ganz zufällig auf ihren Blog gestoßen. Das war der erste Blog, den ich jemals gesehen habe, und ich wusste sofort, dass ich auch so etwas machen möchte. Udn einen Tag später hat sie mir dann geholfen, die ersten Schritte für meinen eigenen Blog zu gehen. 

2. Welches ist euer Lieblingsbuch?


Ich habe sehr viele Lieblingsbücher, aber zwei, die mir besonders lange im Herzen bleiben sind "Schattenträume" von Richelle Mead, der dritte Band der Vampire Academy Reihe, und "Weil ich Layken liebe" vo n Colleen Hoover. Bei kaum anderen Büchern habe ich so mitgefühlt, wie bei diesen beiden.

3. Wohin möchtet ihr unbedingt einmal verreisen?


  Obwohl ich bereits im Februar schon einmal in dieser Stadt war, würde ich liebend gerne erneut nach Rom fliegen. Diese Stadt ist einfach unheimlich schön! Außerdem würde ich gerne einmal nach Wilmington, North Carolina, USA, denn dort wurde meine Lieblingsserie gedreht, sodass man heute noch alle Häuser und Schauplätze sehen kann. Es ist einfach einer meiner größten Wünsche, eines Tages mal vor Brooke Davis´ Haus oder dem Platz am Fluss zu stehen.

4. Welches ist euer liebstes Sommerbuch?


Oh, ich glaube, da gibt es kein bestimmtes. Es gibt für mich einfach keine Bücher, die man nur im Sommer oder nur in einer anderen Jahreszeit lesen kann. Auch wenn ich mir manchmal vornehme, Bücher, die im Winter spielen, im Winter zu lesen, doch das klappt dann auch meistens nicht.

5. Wonach sortiert ihr eure Bücher im Regal (Autor, Farbe, Verlag, Reihen…)?


Ich sortiere die Bücher in meinen Regalen erst nach Verlagen, dann nach Autoren und dann schließlich nach Reihen. Ich könnte mir gar nicht vorstellen das anders zu machen, dann würde ich mich, glaube ich, nicht mehr zurecht finden.

6. Wie viele Bücher sind auf eurem SuB?


Ich glaube, im Moment sind auf meinenm SuB ungefähr 120 bis 130 Bücher. Ich finde, dass sind viel zu viele! Am Ende des Jahres werde ich dann mal wieder nachzählen und gucken, ob es im Vergleich zum letzten Jahr weniger gewurden sind.

7. Auf welche Bucherscheinung freut ihr euch dieses Jahr am meisten (kann auch schon erschienen sein)?


Im Moment freue ich mich am meisten auf "You´re never weird on the internet (almost)" von Felicia Day! Diese Frau ist einfach der Hammer. Sogar George R.R. Martin ist ein Fan von ihr und vergöttert sie. Das Buch ist eine Art Biografie und erzählt von ihrem Leben als ´Queen of Geeks´, jedoch beschreiben es viele "als würde man mit einem alten Freund einen Roadtrip machen". Ich bin sehr gespannt. Das Buch erscheint am 24. August.

8. Kauft ihr ein Buch manchmal nur wegen dem Cover?


Nein, nicht nur wegen dem Cover. Jedoch macht das Cover auch einiges her. Immerhin vermittelt das Cover den ersten Eindruck. Sollte der Klappentext für mich jedoch total uninteressant klingen, kaufe ich das Buch bestimmt nicht nur, weil das Cover so schön aussieht.

9. Wie ist eure Meinung zum Thema Printausgabe vs. E-Reader?


Mittlerweile habe ich mich zum richtigen eBook - Hasser entwickelt. Ich habe einfach überhaupt keine Lust mehr, ein eBook auch nur zu beginnen. Sind richtige Bücher nicht einfach viel schöner? Ich ziehe sogar 500 Seiten Wälzer dem elektrischen Buch vor. 


10. An welchem Platz bzw. Ort lest ihr am liebsten?


In meinem Bett natürlich! Wo denn sonst? Da kann man vor dem Schlafengehen runterfahren und schließlich von dem gerade Gelesenem träumen. Besser geht´s doch gar nicht, oder?



Danke für diese zehn Fragen an Selina!
Hier kommen meine zehn Fragen:
1. Print oder eBook?
2. Welche sind eure Lieblingsautoren?
3. George R.R. Martin oder Stephenie Meyer?
4. Was braucht ihr beim Lesen?
5. Was sollte ein richtig gutes Buch besitzen?
6. Wie sollte ein toller Protagonist gestrickt sein?
7. Warum habt ihr mit dem Bloggen angefangen?
8. Wie oft in der Woche postet ihr?
9. Was ist verzeihlicher: Ein schlechter Anfang oder ein schlechtes Ende?
10. Auf welche Reihenfortsetzung freut ihr euch derzeit am meisten?

Ich nominiere:
Antonia von Fancy Book Queen
Saskia von Sixth Chapter

Liebe Grüße, eure Sophia

Sonntag, 16. August 2015

Die Königin der Schatten

Autor: Erika Johansen
Originaltitel: The Queen of Tearling Book 1
Verlag: Heyne
Seiten: 544
Kapitel: 14
Format: Klappenbroschur
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3-453-31586-0
Kaufen: hier

Der Klappentext:

Der Thron wartet auf seine Königin – wenn sie lange genug lebt, um ihn zu besteigen ...
Neunzehn Jahre lang führte die junge Prinzessin Kelsea Glynn ein abgeschiedenes Leben in der Obhut ihrer Pflegeeltern. Nun ist der Tag gekommen, an dem sie von der Leibwache ihrer verstorbenen Mutter an den Königshof zurückeskortiert wird, um die Herrschaft über das magische Königreich Tearling anzutreten. Doch Tearling ist ein armes Land, ständig bedroht von seinem mächtigen Nachbarn Mortmesne. Um ihre Herrschaft zu sichern, schloss Kelseas Mutter einst einen verhängnisvollen Pakt. Einen Pakt, dessen Konsequenzen Kelsea nun zu spüren bekommt, denn es trachtet ihr nicht nur die Rote Königin von Mortmesne nach dem Leben, auch ihr Hofstaat, schlimmer noch, ihr eigenes Volk misstraut ihr. Nur wenn sie einen Weg zu ihrem magischen Erbe findet, kann Kelsea ihre Untertanen vor Mortmesne schützen. Falls sie lange genug auf dem Thron sitzt. Falls sie lange genug überlebt . . . Q

Die Autorin:

Erika Johansen wuchs in der San Francisco Bay Area auf, wo sie heute noch lebt. Sie besuchte das Swarthmore College und wurde Anwältin. Zusätzlich abslovierte sie den renommierten Iowa Writer's Workshop. Eine Rede Barack Obamas über die Freiheit inspirierte sie zu ihrem Debütroman Die Königin der SchattenQ


Meine Meinung über den Debütroman der Autorin:


Dieses Buch habe ich mal wieder dem Heyne Verlag zu verdanken. Doch vor allem Emma Watson hat mich mit ihren Zitat „Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.“ überzeugt, dieses Buch zu lesen, auch wenn es ein ziemlicher Wälzer ist. Auch wenn es mir während des Lesens nicht immer wie Ms. Watson ging, ist dieses Buch bisher mein absolutes Jahreshighlight. Meine Schwierigkeit lag vor allem darin, dass mich die Kapitel, die nicht aus der Sicht von Kelsea, der Protagonistin, sondern aus der Sicht anderer (die rote Köngin, Javel, Tyler, Thomas, der Fetch) erzählt wurden, zuerst ziemlich gelangweilt haben. Am Ende wurde ich jedoch eines Besseren belehrt und mir wurde bewusst, dass ich am Ende nur die Hälfte verstanden hätte, wären diese Passagen nicht gewesen. Und eigentlich hing ich mit dem Lesen nur an einer einzigen Stelle. Zum Ende hin ging es mir das wirklich wie Emma, und ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Etwas, das dieses Buch von allen anderen hervorhebt ist, dass die Protagonistin alles andere als perfekt ist. Es gibt doch wirklich unheimlich viele Bücher, in denen die Protagonistin einfach toll aussieht, einen tollen Charakter hat und auch meistens tolle Entscheidungen trifft, sodass man sie die meiste Zeit anhimmelt (so geht es zumindest mir). Doch Kelsea war da ganz anders. Ich mochte sie wirklich die meiste Zeit über, aber erst im Laufe der Geschichte habe ich sie zu schätzen gelernt. Sie war nicht sonderlich hübsch, ihr Gesicht war unscheinbar und sie hatte auch ein paar Kilo zu viel auf den Hüften, doch das macht doch nicht. Denn was eigentlich zählt, sind doch ihre Bestreben und Handlungen. Auch wenn sie nicht gleich alle Entscheidungen richtig trifft, versucht sie stets im Sinne ihres Volkes zu entscheiden und lernt auch aus ihren Fehlern. Noch dazu liegt ihre größte Herausforderung darin, dass sie sich, im Gegensatz zu vielen anderen Protagonisten aus anderen Büchern, ihren Respekt verdienen muss und nicht gleich von allen akzeptiert wird. Das was sie am Ende erreicht, erarbeitet sie sich - sie bekommt nichts geschenkt. Kelseas Besonderheit lag vor allem darin, dass sie sich in ihrer Kindheit viel mit Geschichte beschäftigt hat und so im Gegensatz zu vielen Königen vor ihr, aus den bereits geschehenen Fehlern lernt. Auch ist sie mit einem guten Maß an Misstrauen, einem mitfühlenden Herzen und einer enormen Durchsetzungskraft gesegnet.

Mein absoluter Lieblingscharakter in diesem Buch war Mace, von Kelsea meistens Lazarus genannt, wobei ich diesen Namen auch bevorzuge. Er kennt die junge Königin bereits seit ihrer Geburt, denn er war derjenige, der sie damals aus der Burg in Sicherheit gebracht hat. Dann wartete er ganze neunzehn Jahre darauf, dass sie erwachsen wird und hoffentlich nicht die gleichen Fehler begeht wie ihre Mutter vor ihr, und steht ihr jetzt in der Königinnen- Garde zur Seite.
Auch wenn Mace zuerst ein sehr einschüchternder Charakter ist, hatte ich ihn bereits nach seinem ersten Gespräch mit Kelsea in mein Herz geschlossen. Er hat eine Art an sich, bei der man nicht immer sicher sagen konnte, wie seine Meinung über Kelsea gerade ausfällt. Doch schließlich konnte man sich darauf verlassen, dass er alles tun würde, um sie zu beschützen, sei es dabei mit seinem Schwert, seinem Morgenstern (daher Mace) oder mit seiner einschüchternden Art, die sich die beiden sehr oft im Audienzsaal zu Nutzen machen.
Die Beziehung zwischen Mace und Kelsea war meiner Meinung nach etwas ganz Besonderes. Auch wenn sie sich nicht immer besonders gut leiden konnten, wussten sie den anderen doch stets zu schätzen, sodass sie irgendwann wahrscheinlich gar nicht mehr wüssten, wie sie ohne einander handeln sollten. Es war keine Beziehung zwischen Freund und Freundin, Vater und Tochter oder Herrin und Diener, sondern eine wirklich beeindruckende Mischung aus allen dreien.

Auch alle anderen Charaktere wurden sehr dreidimensional beschrieben. Bei wirklich keinem hatte ich das Gefühl, dass er ein purer Statist ist. Sogar alle 20 (?) Mitglieder der Königinnen - Garde habe ich nach und nach ins Herz geschlossen.

!Dieses Buch würde ich wirklich niemandem mit schwachen Nerven empfehlen, da es in Kampfszenen oder auch in Dialogen zu krassen Beschreibungen und Ausdrücken kommt.!

Fazit: Ein Buch fürs Herz! Auch wenn es keine Liebesbeziehung beinhaltet, bringt dieses Buch den Leser zum Mitfiebern, Lachen und Trauern. Alles was ein gutes Buch braucht, nur noch einen Tick besser! Ich habe es geliebt!


 Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Heyne Verlag!

Zusatzinformation:
Dieser Debütroman von Erika Johansen wird auch verfilmt werden. In der Hauptrolle als Kelsea Raleigh Glynn werden wir die Harry Potter - Darstellerin Emma Watson sehen dürfen :D

Liebe Grüße, eure Sophia

Samstag, 15. August 2015

Vollkommen

Autor: Sara Shepard
Verlag: cbt
Reihe: 3/8+
Seiten: 336
Kapitel: 39
Format: Taschenbuch
Preis: 7,95€
ISBN: 978-3-570-30564-5
Kaufen: hier
Leseprobe


Der Klappentext:

Vier Mädchen, ein dunkles Geheimnis
Nach dem überraschenden Selbstmord von Toby wähnen sich Spencer, Aria, Emily und Hanna endlich in Sicherheit. Doch ob Schulaufsatz, Zickenkrieg oder Dates – immer wieder hat A. die Finger dazwischen. Q

Die Autorin:

Sara Shepard hat an der New York University studiert und am Brooklyn College ihren Magisterabschluss im Fach Kreatives Schreiben gemacht. Sie wuchs in einem Vorort von Philadelphia auf, wo sie auch heute lebt. Ihre Jugend dort hat die »Pretty Little Liars«-Serie inspiriert, die in 22 Länder verkauft wurde und die, ebenso wie ihre Reihe »Lying Game«, zum New York Times Bestseller wurde. Inzwischen wird »Pretty Little Liars« mit großem Erfolg als TV-Serie bei ABC gesendet. In Deutschland wird »Pretty Little Liars« seit Mai 2014 auf Super RTL ausgestrahlt. Q


Meine Meinung zum dritten Band der Pretty Little Liars - Reihe:


Den dritten Band der Pretty Little Liars - Reihe habe ich gemeinsam mit Laura von White Flowers and Books in einem "Reading with" gelesen, ansonsten hätte ich vermutlich nicht so schnell zu diesem Buch gegriffen. Obwohl mir die ersten beiden Bände dieser Reihe (Unschuldig und Makellos) sehr gut gefallen haben, sehen (das sind sie auch) die Cover einfach nur total billig aus, sodass ich dieses Mal überhaupt keine Lust hatte, dieses Buch zu beginnen. Denn, wenn man sich mal alle Cover zusammen anguckt, hat jede Figur nur zwei oder drei Posen, die dann immer mit anderen (manchmal auch nur andersfarbigen) Klamotten kombiniert wird. Das macht nun wirklich nicht allzu viel Arbeit.

In diesem Buch mochte ich Emily Fields am meisten. Obwohl A. auch allen anderen ziemlich an den Kracken ging, hatte ich doch mit ihr das meiste Mitleid. Immerhin kann man hier sagen: Wer solche Eltern hat, der kann einem nur leidtun. Und doch finde ich, dass sie sich ausgesprochen gut geschlagen hat und eher oder später höchstwahrscheinlich ihren Weg finden wird.
Das kann ich jedoch nicht von allen vier Mädchen sagen. Aria Montgomery und Spencer Hastings haben mich ziemlich genervt. Sie schleifen irgendwie die ganze Zeit nur so durch ihre Probleme. Auch wenn sie darüber nachdenken, wie sie diese lösen können, finden sie doch keine Lösung. Außerdem verstehe ich total, warum Melissa, Spencers Schwester, sie so überhaupt nicht ausstehen kann. Auch wenn Spencer vielleicht vieles nicht mit Absicht macht, tut sie doch nichts dafür, Melissa zu liebe gerechter zu handeln. Sie betrügt ihre Schwester immer wieder, wobei Melissas Reaktion doch verständlich ist.
Hanna Marin hingegen mochte ich einmal richtig doll und dann konnte ich sie wieder gar nicht leiden. Ihre Freundschaft mit Mona fand ich total gespielt, was sie ja auch irgendwie war, denn die beiden zoffen sich so oft, dass man das meiner Meinung nach nicht mehr als Freundschaft bezeichnen kann. Als Hanna dann später Lucas besser kennenlernt, dachte ich mir für einen Moment, dass sie jetzt bald zu meinem neuen Lieblingcharakter wird, doch dann hat sie sich ihm gegenüber total bescheuert verhalten, und meine Hoffnung wurde im Keim erstickt. Ich finde insgesamt, dass man in diesem Band am meisten über Hanna erfahren hat.

Im dritten Band der Pretty Little Liars - Reihe ergeben sich auch ein paar neue Beziehungen, die ich alle ziemlich spannend finde. Aria und Sean fand ich richtig zum Niederknien, Sean ist einfach so süß und würde fast alles für sein Mädchen tun, doch Aria hat ja immer noch Gefühle für Ezra, was zu einer krassen Dreiecksbeziehung führt. Auch hier hat A. später wieder seine Finger im Spiel. Wie oben bereits erwähnt, fand ich auch die "Beziehung" zwischen Lucas und Hanna sehr schön, doch das hat sich zum Ende des Buches hin leider etwas geändert. Schlussendlich fand ich ihre Beziehung irgendwie peinlich.

Was mich wieder einmal total gestört hat, ist, dass die vier Mädchen, die in der gleichen Sch**** stecken, sich immer erst am Ende eines Bandes zusammen tun, anstatt von Anfang an mal zusammen zu arbeiten. Stattdessen zoffen sie sich andauernd, was vor allem von Hanna ausgeht.

In diesem Buch sind A.s Attacken auf ein ganz neues Level gestiegen. Sie verrät Geheimnisse, ohne dass die Mädchen irgendetwas daran ändern können und verursacht somit, dass alle vier Leben schließlich in Scherben liegen.In den vorherigen Bänden gab sie den Mädchen zumindest eine Chance die Geheimnisse selber zu lüften oder irgendetwas zu tun, dass A. ersteinmal gnädig stimmt.

Wie immer kann man damit rechnen, dass am Ende jemand stirbt, oder zumindest für tot gehalten wird. Ich möchte natürlich nicht verraten, wer es ist, doch ich glaube, dass man in diesem Fall wirklich von "für Tod gehalten wird" sprechen muss.
Außerdem bleibt immer noch die Frage offen, wer der Spanner ist, der in Rosewood herumstreift. Ich denke nicht wirklich, dass das auch A. ist. Eher kann ich mir vorstellen, dass er einer der beiden Todgeglaubten aus den ersten beiden Bänden ist, auch wenn manche mich bestimmt für naiv halten, immerhin wurden ja Leichen gefunden.

Fazit: Mit diesem Buch wurde bewiesen, dass A. immer noch einen Schritt weiter gehen kann und die Leben der vier Mädchen immer weiter in Scherben legen wird. Warum? Tja, das weiß man immer noch nicht. Aber diese Bücher verlangen einfach vom Leser, dass man nicht einfach aufhört, sondern Band für Band abarbeitet. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.

 Liebe Grüße, eure Sophia

Donnerstag, 13. August 2015

[TTT] #11 - 10 Bücher, die du unbedingt kaufen musstest und nun auf deinem SuB schlummern

Hallo, liebe Leser!

Diese Woche habe ich wieder mal einen Top Ten Thursday für euch. Dieses Mal geht es um die Bücher, die ich gesehen habe und unbedingt haben wollte. Doch schlussendlich liegen sie jetzt doch nach einer ganzen Weile auf meinem SuB. Auch wenn ich einige von ihnen wirklich gerne lesen würde, habe ich es bisher einfach nicht geschafft, sie zu beenden, oder gar anzufangen.


Bereits begonnen, jedoch mehr oder weniger abgebrochen:

Numbers - Rachel Ward
Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater
Der kleine Hobbit - J.R.R. Tolkien

Noch nicht begonnen:

Endgame - James Frey
Die Flammende - Kristin Cashore
Elfenkuss - Aprilynne Pike
Göttlich verdammt - Josephine Angelini
Die Auserwählten im Labyrinth - James Dashner
Wild Cards - George R.R. Martin
Du oder der Rest der Welt - Simone Elkeles


Und wir sind schon wieder fertig :D
Die nächsten beiden Wochen werde ich wahrscheinlich nicht am TTT teilnehmen, da es um Bücher aus dem dtv - Verlag, von denen ich nicht einmal genügend habe, und um Bücher, die ich mit einem besonderen Ereignis verbinden, das wären dann nur die Vampire Academy Bände, mehr nicht ...

Liebe Grüße, eure Sophia



Dienstag, 11. August 2015

[Neuzugänge] Drei langersehnte Bücher sind endlich da ...

Hallo, liebe Leser!

Heute habe ich wieder drei Bücher, die vor Kurzem bei mir angekommen sind, die ich euch gerne einmal vorstellen würde. Dabei handelt es sich um zwei Rezensionsexemplare, eines von einer Autorin, das andere vom Verlag, und ein Buch, auf dessen Erscheinen ich schon seit einem halben Jahr sehnsüchtig warte.


Die Welt ist kein Ozen - Alexy Hennig von Lange

Ausgerechnet in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche will die 16-jährige Franzi ihr Schulpraktikum machen. Sie stellt sich das abenteuerlich und besonders vor – muss aber schnell erkennen, dass sie eine Welt betritt, in der die Normalität außer Kraft gesetzt ist. Hier trifft sie auf den 18-jährigen Tucker – und Tucker trifft sie voll ins Herz. Nach einem traumatischen Erlebnis spricht er nicht mehr. Tief in sich zurückgezogen, dreht er im Schwimmbad seine Runden, am liebsten unter Wasser, wo ihn keiner erreichen kann. Behutsam versucht Franzi, Kontakt mit ihm aufzunehmen. Als ihr das gelingt, steht sie vor einer schweren Entscheidung: Soll sie wie geplant für eine Zeit ins Ausland gehen? Oder dem Herzen folgen, das gerade erst wieder zu sprechen begonnen hat?

Danke für dieses Rezensionsexemplar an den cbt Verlag!
Mehr Informationen





Weil wir uns lieben - Colleen Hoover

Ein Auf und Ab der Gefühle – das ist die Liebesbeziehung von Will und Layken seit dem ersten Tag, an dem sie sich trafen. Erst jetzt, nach ihrer Hochzeit, scheint ihr Glück perfekt zu sein – wäre da nicht Wills Vergangenheit, die einen Keil zwischen die beiden zu treiben droht . . .

Mehr Informationen

Auf dieses Buch habe ich schon sehr lange sehnsüchtig gewartet und hoffe, dass es mich nicht enttäuscht!





Spiegelsplitter - Ava Reed

"Seine dunklen Augen blickten mich an. Sie hielten mich gefangen und ich spürte, dass sich etwas veränderte... In mir schien etwas zu heilen, von dem ich nicht wusste, dass es zerbrochen war."
Caitlin weiß nicht, was es bedeutet, sich in einem Spiegel zu sehen, denn sie erkennt nichts darin. Doch er zieht sie an, ruft sie zu sich, wo auch immer sie ist. Eines Tages steht sie dem geheimnisvollen Finn gegenüber, der eine Sehnsucht in ihr weckt, der sie nicht entkommen kann. Immer wieder begegnen sich die beiden, nichts ahnend, dass es nun kein Zurück mehr gibt. Caitlins Erbe beginnt zu erwachen und sie erkennt, dass es mehr auf dieser Welt gibt, als sie ahnt...

Danke für dieses Rezensionsexemplar an die Autorin, Ava Reed.
Mehr Informationen


Ich freue mehr sehr über alle drei meiner neuen Bücher.
"Die Welt ist kein Ozean" werde ich jetzt als erstes Lesen und dann möglichst bald auch die anderen beiden.
Habt ihr schon eines von ihnen gelesen? Ich bin immer sehr gespannt auf eure Meinung!

Liebe Grüße, eure Sophia